V0-Schwankungen Kurzwaffenkaliber

  • Hallo liebe Forengemeinde,


    gestern habe ich interessehalber einige V0-Messungen bei meinen Kurzwaffenlaborierungen vorgenommen.

    Dabei habe ich erhebliche Schwankungen beim Kaliber .44 Magnum feststellen müssen, die aus der Messserie hervorstachen.

    Initial wollte ich mit der Messreihe prüfen, ob sich in der V0 Unterschiede zwischen LP und LPM Zündhütchen ergeben und ob ich falls dies nicht zutreffend wäre hier auf LP umstelle und somit einen Posten ZH weniger auf Lager halten müsste.


    Meine Ladedaten sind wie folgt:

    - Hülse: Starline

    - Geschoss: LOS 240gr RNFP

    - Treibladung: RS24 - 14,5gr - dosiert mit Hornady Pulverfüller auf LNL große Dosiereinheit mit Mikrometerschraube

    - OAL: 41,00 - 41,05 mm

    - Zündhütchen: CCI LPM, Ginex LPM, Magtech LP (je nach Messreihe)


    Auffällig ist die enorme Schwankung der V0 von 55 bis 71 m/s, was ich so bei den anderen Kalibern nicht gewohnt bin und was mir aktuell Fragen aufwirft.


    Mein Messaufbau sieht wie folgt aus: Caldwell Chrono Ballistic Precision steht ca. 3 Meter vom Schützenstand entfernt, Stand ist überdacht, Messung steht im Freien, Test bei Tageslicht durchgeführt.

    Ich hatte gestern auch 9mm und 45ACP Laborierungen gemessen, wobei die Schwankungen bei 9mm (5,2gr BA, 123gr LOS HP, CBC SP) im Bereich von 19 m/s und bei 45ACP (3,9 BA10, 200gr LOS SWC, CBC LP) 8m/s.


    Die 44er Starline Hülsen hatte ich erst 1x geladen, L3 liegt bei 32,31 - 32,38mm. Die Pulverdosage habe ich mittels Balkenwaage und G&G Laborwaage kontrolliert, Schwankungen zwischen den Dosagen liegen bei <+-0.1gr. Crimp setze ich eigentlich keinen.


    Daher bin ich ein wenig am rätseln woher so gravierende Schwankungen her rühren und auf den Austausch mit euch diesbezüglich erfreut. Besten Dank vorweg.


    Einmal editiert, zuletzt von Alex_28 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Alex_28 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Alex_28

    Zündhütchen (Sorte und Hersteller) in Zusammenhang mit Ladedichte (Pulversorte) und Crimp beeinflusst die Stabilität der Geschossgeschwindigkeit bei Magnumkalibern besonders.


    Ist ein guter Grund Magnumpulversorten (wie z.B. H110 oder N110) und LPM Zünder zu verwenden.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • RS24 lässt sich genau wie Trailboss ganz beschissen volumetrisch abmessen. Je nach Lage der Stäbchen (bei Trailboss der Doughnuts) schwankt das Gewicht um bis zu 0,5 grain+ (zumindest bei Lyman und Lee Pulverfüllern). Wenn das Pulver abgewogen wird, sind die extremen Schwankungen weg.

    "Stehle einem Mann die Brieftasche und er ist eine Woche lang Arm, lehre ihn das Wiederladen und er wird sein ganzes Leben lang Arm sein."

    Konfuzius

  • Ich vermute, dass es am fehlenden Crimp hapert. Magnum in Verbindung mit zu schwachem (oder gar keinem) Crimp kann zu starken Schwankungen

    beim Gasdruck und der v0 führen.

    Ich hab mal .357 mit dem damals noch käuflichen Accurate #7 -alias Lovex D037.1- und gleichem Geschoss und ZH, aber verschieden starken

    Roll- u. Tapercrimps gemessen. Da kamen auch Unterschiede von bis zu 40m/s heraus. Und die Ladung war schon eher am oberen Ende angesiedelt.

  • Alex_28

    Zündhütchen (Sorte und Hersteller) in Zusammenhang mit Ladedichte (Pulversorte) und Crimp beeinflusst die Stabilität der Geschossgeschwindigkeit bei Magnumkalibern besonders.


    Ist ein guter Grund Magnumpulversorten (wie z.B. H110 oder N110) und LPM Zünder zu verwenden.

    Falsch!

  • In so vieler Hinsicht! Erkennt das denn niemand?

    Erklärt natürlich alles.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Egal was ich tue, für irgendjemand auf diesem Planeten ist es das Falsche.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Ich vermute, dass es am fehlenden Crimp hapert. Magnum in Verbindung mit zu schwachem (oder gar keinem) Crimp kann zu starken Schwankungen

    beim Gasdruck und der v0 führen.

    Ich hab mal .357 mit dem damals noch käuflichen Accurate #7 -alias Lovex D037.1- und gleichem Geschoss und ZH, aber verschieden starken

    Roll- u. Tapercrimps gemessen. Da kamen auch Unterschiede von bis zu 40m/s heraus. Und die Ladung war schon eher am oberen Ende angesiedelt.

    Das denke ich auch. Der Crimp ist mit einer der ausschlaggebende Faktoren für einen gleichmäßigen Gasdruckverlauf.


    Bei der Pulverauswahl bin ich auch der Meinung, daß da ein Magnumpulver die bessere Wahl wäre.

    Egal ob von Hodgdon, VV oder Lovex.


    Aber es geht ja um die Schwankungen, und die Ursache dafür sehe ich beim Crimp.


    Einfach mal die restlichen Patronen nachcrimpen und dann nochmal Messen.


    Grüße Michael

  • Dieses auserwählte Geschoss hat doch keine Rille für einen "Magnum"-Rollcrimp.

    Für mehr Gleichmäßigkeit der Geschwindigkeit müssten die Hülsen bei dem mäßigen Crimp auch alle gleich lang sein.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Dieses Thema enthält 23 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.