Wie lange hält Euer Schalldämpfer?

  • Auf meiner .308Win habe ich (von Anfang an) mit Schalldämpfer jetzt ca 2000 Schuss runter, viel Schiesstand aber auch einiges auf der Jagd. Der Schalldämpfer ist von A-Tech, mit Blaser-Markierung; ich glaube das Modell 150.

    Wenn man von hinten auf den SD schaut, sieht es so aus, als würde sich das Alu-Gehäuse mittig langsam aufbauchen. Das ist zwar noch nicht dramatisch, zeigt aber ein begrenztes Leben (kein Wunder für Alu-Teile)…

    Ich habe ihn nicht so heiß geschossen, dass das eine Rolle im Materialverhalten ergeben sollte, da kenne ich mich zu gut aus…

    Welche Erfahrung habt Ihr mit der Lebensdauer von SD?

    Gruß Bäri

  • 2000 Schuss ist doch schon mal ne Hausnummer. Wenn man 200 Schuss im Jahr schießt sind das 10 Jahre.

    Die meisten Schalldämpfer werden noch zu jung sein um Erfahrungen mit Alterung und Verschleiß vorweisen zu können. Und die meisten Jäger schießen jagdlich weniger als 200 Schuss pro Jahr vor allem mit einer einzigen Waffe.

  • Hab ein Ase Utra Sl5i aus Edelstahl.

    Der wird denke die Waffe überleben, was die Schussleistung an geht.

    Hab den SL7i in der schweren Version (.. die ASE sind alle schwer)

    Jedenfalls ist der nicht wirklich rostfrei! -Im Handbuch steht Öl in den Dämpfer zu geben um Korrosion entgegen zu wirken.

    Daran halte ich mich auch, habe dadurch keinen Rauch oder anders negatives bemerkt.

    Ohne Öl hat man da schnell eine "braunfärbung" im Inneren ...


    Nutze den für alle meine Repetierer von der 300NM zur 308Win bis 300BLK

    Hat mit der Norma ~60Schuss, 308 etwa ~1500Schuss und mit der BLK ~1200Schuss durch.

    Keinerlei Schäden oder Verschleiß sichtbar nur ab un an muss man den Ausklopfen (da der nicht zerlegbar ist).


    Mein kurzer ASE JetZ ist nun nach guten 1000Schuss aus dem SelbstL wie neu.

    Der ist auch schon recht warm geworden, stört aber nicht.

    Trocknen und bischen Öl rein un gut iss.

    Disclaimer:

    Jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr.

    Keine Gewährleistung, Garantien oder Rechtsansprüche.

    Einmal editiert, zuletzt von Südschwede ()

  • Ist doch bei Edelstahl oder titan egal.

    Nein ist es nicht!

    Es bildet sich beim Schießen ein blaues Granulat im Dämpfer, welches in Verbindung mit Feuchtigkeit, sehr korrosiv wirkt. Hat mich schon einen Titan Dämpfer gekostet. Deshalb kaufe ich nur noch zerlegbare Dämpfer.


    Ich würde deshalb auch keinen feuchten Dämpfer auf der Waffe belassen und wegstellen. Wenn solch eine Soße in den Lauf läuft, dann gute Nacht 😨


    Ich reinige meine Dämpfer mit WD40 hat sich jetzt seit Jahren bewährt.

    Einmal editiert, zuletzt von Ragnar260 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Ragnar260 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Ragnar260 Stimme dir zu, aber wie trocknet man rechtskonform?

    Schließlich müßte man ja daneben sitzen und beim Trocknen zusehen.


    Ich habe mir da extra einen Adapter für einen Fön gebastelt und blase ihn 20min bei ca 45 Grad aus. Aber nach dem Abkühlen ist dann wieder Kondensat drin.

    Von mir übermittelte Ladedaten sind stets ohne Gewähr und lediglich als Vorschlag zu verstehen - keine Haftung für Ladedaten. Wer diese Ladedaten übernimmt, handelt eigenverantwortlich.

  • Dieses Thema enthält 18 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.