450 Bushmaster - Suche Ladedaten für Scheibe ggf. auch Unterschall und generelle Frage zu beschichteten Bleigeschossen

  • Hallo zusammen,


    vor kurzem habe ich meine AR15 in .450 Bushmaster erhalten und habe dafür auch einiges an Fabrikmunition, benötige aber für den Schießstandbesuch und Spaß einfach eine "kostengünstige" Scheibenlaborierung.


    Abschussrampe ist ein BTS .450 Bushmaster Wechselsystem

    Lauflänge 13 Zoll + wenn der Adapter da ist, ein A-TEC H2 Schalldämpfer


    Scheibenladung

    Gibt es hier jemanden der neben den 225gr FTX noch andere Geschosse insbesondere FMJ ausprobiert hat um damit nur Scheibentraining zu machen? Mal unabhängig davon ob die Abschussrampe ein Repeterier oder AR ist.


    Geschosse die ich da habe:

    Speer .451 185gr GDHP

    Speer .451 230gr GDHP

    Speer .451 200gr SWC


    Pulver auf die ich Zugriff hätte:

    Hodgon LilGun

    Hodgon H110

    VV N110

    VV N320

    RS 40


    Fragen zu Unterschalllaborierungen mit Bleigeschossen oder Mantelgeschossen

    Was auch schön wäre, ob jemand Erfahrung mit Unterschalllaborierungen hat und Ladedaten teilen kann?


    In Bezug auf Bleigeschosse bin ich echt noch Laie, da ich bislang immer nur Mantelgeschosse verladen habe.

    Kann ich nicht theoretisch in einem Gasdrucklader auch beschichtete Bleigeschosse verladen? Ohne Beschichtung habe ich die Befürchtung das es die Gasabnahme schnell verstopft ...


    Es gibt für .45-70 / .458 durchaus schwere Geschosse die sich alleine vom Gewicht für Unterschallladungen eignen würden, müssten ja aber wohl erst auf .452 bzw .451 kalibiert werden.

    Wie verhält sich das bei bereits beschichteten Geschossen?

    Ich bin jetzt erstmal davon ausgegangen das ich durchaus ein Blei- oder ggf. auch Mantelgeschoss auf .451 kalibrieren kann, aber es bei einem Bleigeschoss sinnvoll ist erst danach zu beschichten, da sich bei einem bereits beschichteten Geschoss durch die Kalibrierung die Beschichtung aufbrechen könnte?


    Danke voarb und bin gespannt auf Rückmeldungen :wa:

    Adler fliegen alleine. Schafe gehen in Herden.

  • Das ist h110 mit beschichten Bleigeschossen.

    Ladedaten muss ich erst raussuchen.

    Da ich auf meiner AR15 aktuell weder Schalldämpfer noch Mündungsbremse verbaut habe, kenne ich das mit dem Mündungsfeuer nur zu gut :ballern:

    Dazu kommt noch das der Schaft keine Gummikappe hat, das Gerät kickt also schon recht ordentlich, insbesondere bei dem kurzen Lauf.


    Ladedaten als Orientierung sind auf jeden Fall gerne gesehen. Ich prüfe das immer nochmal mit GRT gegen und baue mir eine Ladeleiter.


    Jagdlich werde ich 250gr Monoflex sowie die 395gr Sub-X von Hornady verwenden. Bei den Sub-X Fabriklaborierungen bin ich mal gespannt wie schnell die fliegen. Die wollte ich erst testen wenn ich den Schalldämpfer montieren kann.

  • ripper121: Hi Stefan, wie geschrieben, habe ich die Subsonic noch gar nicht geschossen. Solange ich den Schalldämpfer noch nicht drauf machen kann (Adapter fehlt), sehe ich darin keinen Sinn. Wenn der Adapter da ist, kann ich dir gerne nochmal sagen wie präzise die fliegen.


    Zur .300 Blackout, habe ich mit meiner DAR15 mit 9" Lauf und 1:8 Drall keine Probleme mit Subsonic Ladungen, weder Fabrik noch eigene, siehe hier:

    Auf 11 Uhr zwei 110gr Barnes TAC-TX mit 19.7gr H110, und unten 5 Uhr zwei 194gr Lehigh Maximum Expansion mit 8,3gr N110. Die Subsonic muss ich mit Haltepunkten schießen und die Geschosse sind sündhaft teuer, deswegen nur 2 Schuss.

    TAC-TX + Lehigh Maximum Expansion - Kopie.jpg


    Und auch mit Fabrikmunition fliegt es recht präzise:

    S&B 200gr Subsonic - Kopie.jpg


    Können wir gerne per PM vertiefen, oder du machst nen eigenen Thread auf...

    Adler fliegen alleine. Schafe gehen in Herden.

  • Korrekt, .300 AAC Blackout auf 100m.


    BTT: Noch eine Frage, welche Beschichtung würde sich denn eignen, falls man Bleigeschosse nutzt? Habe gesehen das es bei Artax recht schwere Geschosse für die .45-70 mit einer Härte von 17 Brinell gibt. Ist das mit Beschichtung denn für einen Halbautomaten geeignet?

    Adler fliegen alleine. Schafe gehen in Herden.

  • Ich nutze die Ares im 30er Kaliber mit der Beschichtung im Halbautomaten.

    Die Funktionieren bis jetzt echt gut und sind günstig.


    Der Lack bleibt dran, auch keine Rückstande im Lauf. Und bei wieder gefundenen Kugeln war der Lack auch noch dran wo man die Felder / Züge gesehen hat.