Qualität der Redding KW Matrize?

  • Servus Miteinander,


    ich wollte mir für die 9 Para was gutes Leisten und habe mir eine 3 teilige Redding Matrize gekauft.


    Nach ca. hundert geladenen Patronen, löste sich der Hartmetall Einsatz der Kalibrier Matrize(!) und blieb
    auf der entzünderten Hülse stecken! :autsch:
    Schier unglaublich, der Hartmetrall Einsatz hat sich einfach aus der Matrize gelöst!


    Aussage der Verkäufers; "kann passieren" :krat: und kostenloser Ersatz wurde geliefert!


    Gestern löste sich der Stift zum Entzündern, aus der Kalibrier Matrize, obwohl die "Fixier Mutter" fest angezogen war!


    Ich bin wirklich sehr enttäuscht von der teuren Matrize!


    Habe ich ggf. was falsch gemacht? :grueb:
    Welche Erfahrungen habt Ihr mit Redding Matrizen gemacht?


    Gruß :winke:
    Ernst

  • Uiii, da bin ich ja gespannt, ob hier wer mit Erfahrungen dienen kann. Für Langwaffe nehme ich ja gerne Redding Type-S. Aber für KW käme ich nie auf den Gedanken, die teuren Dinger zu nehmen.

    Tja, manchmal macht man völlig Irrationale Dinge! :autsch:

  • Das mit dem Stift passiert auch bei anderen Matrizen. Hatnäckige Fälle fixiere ich zusätzlich mit Schraubensicherung.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Tach auch,
    ich hatte den competion Satz in .45 acp. Den Stift habe ordentlich fest gezogen.... also nicht mit den Fingern,sondern ein Pappstreifen rum gelegt und mit der Zange "handfest" angezogen.
    Aber der Einsatz hat sich nicht gelöst... aber wenn- denn hätte ich Fotos gemacht + E-Mail an Lieferanten/ Hersteller gesendet....

    Ps: Jeder Wiederlader handelt eingenverantwortlich, keine Gewähr auf Richtigkeit.


    Wer nicht vom Weg abgekommt,
    bleibt auf der Strecke.

  • Das mit dem Stift passiert auch bei anderen Matrizen. Hatnäckige Fälle fixiere ich zusätzlich mit Schraubensicherung.

    Ich verwende Dillon und RCBS Matrizen, da ist es mir bislang noch nicht passiert! :krat:
    Da habe ich wohl Glück gehabt! :thumbsup:

  • Ich verwende Dillon und RCBS Matrizen, da ist es mir bislang noch nicht passiert! :krat: Da habe ich wohl Glück gehabt!

    ??
    Ich glaube nicht, denn die von rcbs können nich raus rutschen weil es bauphysikalisch nicht möglich ist, es sei denn die Überwurf Mutter löst sich.

    Ps: Jeder Wiederlader handelt eingenverantwortlich, keine Gewähr auf Richtigkeit.


    Wer nicht vom Weg abgekommt,
    bleibt auf der Strecke.

  • Ich ziehe die Dinger mit dem Schlüssel so richtig fest. Muss ja nicht mehr raus. Gebrochen ist noch nie einer. Ist übrigens nur bei den Langwaffen passiert da dürften dir Kräfte höher sein.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Ich ziehe die Dinger mit dem Schlüssel so richtig fest. Muss ja nicht mehr raus. Gebrochen ist noch nie einer. Ist übrigens nur bei den Langwaffen passiert da dürften dir Kräfte höher sein.

    jup, so ist es

    Ps: Jeder Wiederlader handelt eingenverantwortlich, keine Gewähr auf Richtigkeit.


    Wer nicht vom Weg abgekommt,
    bleibt auf der Strecke.

  • Ich verwende im LW Bereich fast ausschließlich Redding Matrizen, bis jetzt zur vollsten Zufriedenheit.Im KW Bereich habe ich für .357 und .44 dieses teuren Matrizensätze.
    Bei keiner meiner Matrizen kam es zu Problemen.
    Habe diesbezüglich nur von Problemen mit der 9x19 Kalibriermatrize gehört, bei denen es beim Einsatz in Mehrstationenpressen gekommen ist.

    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++

  • Habe noch mal kurz nachgeschlagen, hier von der Website reinkopiert:


    Titan Karbid Matrizen von Redding gelten nicht umsonst als die besten der Welt. Gegenüber den übliche Tungsten (Wolfram) Matrizen ist Titan Karbid ein um ein vielfaches glatteres und härteres Material. Daher sind die Matrizen auch viel wiederstandsfähiger als vergleichbare Konkurenzprodukte. PRO SERIES sind speziel ausgelegt für die höhere beanspruchung bei Progressiven Pressen. Des weiteren ist der Titan Karbid Ring stark Trichterförmig ausgelegt. Als weiteren unterschied enthält dieser Matrizensatz keine Aufweitermatrize weil auf Progressiven Maschinen oft kombinierte Pulverfüll und Aufweitematrizen verwendet werden. Dafür wird aber der Setz und Crimpvorgang voneinander getrennt. Problemfälle waren lange die 9Para Matrizen. Durch die Form und die extreme Härte dieser Hülsen brechen Tungsten Matrizen oft ohne vorwarnung. Die kann bei Titan Karbid nicht mehr vorkommen da diese, trotz der höheren Materialqualität, nochmals von Redding verstärkt worden sind.


    Vielleicht wer die 9mm Matrize noch aus alter Herstellung.

    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++

  • Sorry passt nicht hierher aber ich habe es nicht geschafft einen Eintrag in den Linkbereich zu machen.
    Ich habe hier eine Tabelle über die Trimmlänge vieler Kaliber
    http://www.pulverschein.de/Trimmlangen_von_Hulsen.pdf
    Bitte den Admin das "umzuschlichten"
    Danke
    Hans

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Egal was ich tue, für irgendjemand auf diesem Planeten ist es das Falsche.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Danke !

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Hallo,


    Ich arbeite schon seit 3 Jahren mit Redding und habe seit dem tausende Hülsen kalibriert. Bin mehr als zufrieden. Vorher hatte ich die Lee Matrizen, die ich immer noch als Reserve habe. Setzen tue ich mit der Redding Comp. Matritze und als 4. Arbeitsschritt setze ich einen Friktion-Crimp, Das heisst der aufgeweiterte Hülsenmund wird wieder exakt an das Geschoss angelegt.

    Das mit dem Stift passierte mir auch, aber das war das Loch zu eng, den man mit einer entsprechenden Bohrer leicht aufweiten kann.


    Lg