9x19 Hülsen zum Wiederladen vorbereiten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Am 23.12.2018 wird das Forum aufgrund eines nicht mehr zu verschiebenden Software Update für einige Stunden nicht zur Verfügung stehen.
Ich werde mich bemühen die Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten.Es werden alle Beiträge und andere Inhalte komplett übernommen.
Wie es hinterher aussieht kann man sich auf www.gromm.net schon mal ansehen.

  • fatfrets schrieb:

    treppenfahrer schrieb:

    Wenn Dich der Dreck nicht stört, die Patronen ausreichend präzise sind und den gewünschten MIP/Faktor erfüllen, ist alles gut.
    Der Dreck bleibt dann im Tumbler.
    Eigentlich nicht, das stört mich nicht... wenn ich ehrlich sein soll, das Ergebnis bei der Laborierung was sehr gut! Bei den anderen Pulvermengen war die Streuung teilweise sehr stark.Aber mich würde interessieren ob die Pistole, auf eine oder andere Weise, nicht darüber leider würde?
    @fatfrets,
    wenn Dir Dein Ergebnis auf der Scheibe gefällt, lass es doch dabei. Und wenn Du irgendwann die Geschwindigkeit messen kannst und Dein gewünschter Impuls stimmt, ist doch alles gut. Warum sollte die Pistole unter der schwachen Ladung leiden? Und der Dreck wird doch ab und zu sowieso weggeputzt.

    Mir war nur schleierhaft, wie Du bei QL mit der Pulvermenge und so wenig Gasdruck an so viel Geschossgeschwindigkeit kommst. Wie Du ja selbst auch erkennst, ist 5gn N340 schon ordentlich. Da sollte auch entspechend Gasdruck da sein. Deshalb ändere ich an den Vorgaben ungerne etwas und nehme lieber ein erhöhtes Ergebnis in Kauf, als anders herum. Messen ist mir wichtiger, als rechnen.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • treppenfahrer schrieb:

    fatfrets schrieb:

    treppenfahrer schrieb:

    Wenn Dich der Dreck nicht stört, die Patronen ausreichend präzise sind und den gewünschten MIP/Faktor erfüllen, ist alles gut.
    Der Dreck bleibt dann im Tumbler.
    Eigentlich nicht, das stört mich nicht... wenn ich ehrlich sein soll, das Ergebnis bei der Laborierung was sehr gut! Bei den anderen Pulvermengen war die Streuung teilweise sehr stark.Aber mich würde interessieren ob die Pistole, auf eine oder andere Weise, nicht darüber leider würde?
    @fatfrets,wenn Dir Dein Ergebnis auf der Scheibe gefällt, lass es doch dabei.
    Und wenn Du irgendwann die Geschwindigkeit messen kannst und Dein gewünschter Impuls stimmt, ist doch alles gut. Warum sollte die Pistole unter der schwachen Ladung leiden? Und der Dreck wird doch ab und zu sowieso weggeputzt.
    Okey...
  • cptkinx schrieb:

    fatfrets schrieb:

    treppenfahrer schrieb:

    Allerdings kann ich nicht über 27,7mm OAL gehen, sonst passt die Patrone nicht ins Lager.
    Sie sollte auch keinesfalls an den Zügen anstehen.
    Habe die Patronenkammer mit Spezialwerkzeug vom Kollegen messenlassen... Mit der Kugel kann ich max. L6 29,02mm reinjagen, mach ich aber nicht, weil der gleicher Meinung bin, dass die Kugel nicht an den Züzen anstehen soll.
    Spezialwerkzeug ?! :D
    Beitrag Nr. 8 OAL ermitteln
    Jap. Er hat so eine extra Schieblehre dafür. Keine Ahnung ob das fabrik- oder selbstgemacht ist... Auf jeden Fall hatte ich 3 verschiedene Kugel dabei, und für jede einzelne haben wir L6 ermittelt.
  • Die 9mm Para ist doch ein Hülsenmundanlieger (Bild-Quelle Wikipedia):

    Die L6 richtig zu bestimmen heißt doch, ich will, dass es in meiner Waffe prinzipiell so aussieht, wie auf dem Bild, oder?

    Das Geschoss soll nicht zu viel "Freiflug" haben (L6 viel zu klein) und gleichzeitig nicht schon die Laufführung berühren (L6 zu groß).
    Also nehme ich mir eine unkalibrierte, ungezünderte und leere Hülse, schiebe ein Geschoss meiner Wahl vorne rein und führe es bis zum Schulteranschlag in das Patronenlager ein. Dann ziehe ich die Hülse mit Geschoss vorsichtig wieder raus und messe.

    Dieses Maß wäre nun L6 "to much". Sicher ist, für meine Waffe muss ich definitiv kleiner bleiben.
  • Steinbacher schrieb:


    Also nehme ich mir eine unkalibrierte, ungezünderte und leere Hülse, schiebe ein Geschoss meiner Wahl vorne rein...
    Bei mir würde das nicht funktionieren, weil alle Hülsen sehen so aus... :/
    Bilder
    • 26231940_559538701062677_6718567181320194707_o.jpg

      108,82 kB, 1.280×720, 39 mal angesehen
  • Steinbacher schrieb:

    Die 9mm Para ist doch ein Hülsenmundanlieger (Bild-Quelle Wikipedia):

    Die L6 richtig zu bestimmen heißt doch, ich will, dass es in meiner Waffe prinzipiell so aussieht, wie auf dem Bild, oder?

    Das Geschoss soll nicht zu viel "Freiflug" haben (L6 viel zu klein) und gleichzeitig nicht schon die Laufführung berühren (L6 zu groß).
    Also nehme ich mir eine unkalibrierte, ungezünderte und leere Hülse, schiebe ein Geschoss meiner Wahl vorne rein und führe es bis zum Schulteranschlag in das Patronenlager ein. Dann ziehe ich die Hülse mit Geschoss vorsichtig wieder raus und messe.

    Dieses Maß wäre nun L6 "to much". Sicher ist, für meine Waffe muss ich definitiv kleiner bleiben.
    Alles korrekt, bis auf „Freiflug“ und ich würde eine kalibrierte Hülse nehmen, oder aber ganz ohne Hülse arbeiten zur Bestimmung der L6. In dem Falle sprechen wir von rotationslosem Geschossflug. Freiflug wäre ungeführter Flug, das Geschoss hat die Hülse bereits komplett verlassen und wird nicht mehr von der Hülsenwandung geführt, hat aber auch das Zug-/Feldprofil noch nicht erreicht.
    Von der ermittelten maximalen L6 ca 1-2/10 abziehen, dann ist man auf der sicheren Seite (vorausgesetzt das Magazin kann die Patrone noch aufnehmen). Eine kürzere als diese ermittelte L6 kann dennoch präzise/präziser sein.
    Gruss
    CptKinx

    :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
  • fatfrets schrieb:

    Steinbacher schrieb:

    Also nehme ich mir eine unkalibrierte, ungezünderte und leere Hülse, schiebe ein Geschoss meiner Wahl vorne rein...
    Bei mir würde das nicht funktionieren, weil alle Hülsen sehen so aus... :/
    @fatfrets
    Dein Foto gibt mir Rätsel auf. Abgeschossene Hülsen passen bei mir immer in die Abschussrampe.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • fatfrets schrieb:

    Steinbacher schrieb:

    Also nehme ich mir eine unkalibrierte, ungezünderte und leere Hülse, schiebe ein Geschoss meiner Wahl vorne rein...
    Bei mir würde das nicht funktionieren, weil alle Hülsen sehen so aus... :/
    Ist da schon ein Geschoss im Lager ?
    Ist die Hülse aus einer anderen Waffe verschossen ?
    Gruss
    CptKinx

    :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
  • fatfrets schrieb:

    Steinbacher schrieb:

    Also nehme ich mir eine unkalibrierte, ungezünderte und leere Hülse, schiebe ein Geschoss meiner Wahl vorne rein...
    Bei mir würde das nicht funktionieren, weil alle Hülsen sehen so aus... :/

    Ich habe eine kalibrierte Hülse einseitig geschlitzt, sauber nachgearbeitet und stecke das Geschoss leicht auf und schiebe den Dummi bis zum Hülsenanschlag (Schulteraufsitz) ein. Jetzt nur noch Vorsichtig entnehmen und das Max-L6 ist korrekt ermittelt.
    Gruß Bernd :winke:

    Glauben ist nicht wissen!

    Jeder Wiederlader handelt Eigenverantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :wdl_blue:
  • cptkinx schrieb:

    fatfrets schrieb:

    Steinbacher schrieb:

    Also nehme ich mir eine unkalibrierte, ungezünderte und leere Hülse, schiebe ein Geschoss meiner Wahl vorne rein...
    Bei mir würde das nicht funktionieren, weil alle Hülsen sehen so aus... :/
    Ist da schon ein Geschoss im Lager ?Ist die Hülse aus einer anderen Waffe verschossen ?
    Nein, kein Geschoß drinn. Aus dieser Pistole geschossen.
  • Steinbacher schrieb:

    Schmutz? Er sagte doch, dass so viel vorbei pfeift...
    Ist auch immernoch ein Gedanke bei mir...
    Vllt. soll ich doch jede einzelne Patrone mit getränktem Tuch Bissl abwischen?
    Mein Genake war auch, dass iein Film, ich meine dünne Schicht von Turbo Brite nach dem tumblern drauf ist?
  • fatfrets schrieb:

    8| ?( Ganz sicher?
    Vllt. 1-2/100 ?
    Ja, ganz sicher. Von mir aus sogar 2-3 Zehntel anstatt 1 Zehntel....
    1-2/100 ? Mir zu heiss. Kannst natürlich machen, wie Du möchtest. Viel Erfolg dabei.
    Baue meine Pillen eh nur aufs „Zehntel“ und kenne auch niemenaden, der aufs Hundertstel setzt...vielleicht Benchrester?!
    Die Geschosse die ich verwende, sind so billig, die könnte ich auch gar nicht aufs Hundertstel genau setzen :D
    Will ja auch irgendwann nochmal auf die Schiessbahn kommen.

    VG
    Gruss
    CptKinx

    :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
  • cptkinx schrieb:

    fatfrets schrieb:

    8| ?( Ganz sicher?Vllt. 1-2/100 ?
    Ja, ganz sicher. Von mir aus sogar 2-3 Zehntel anstatt 1 Zehntel....
    Hmmm... ?(
    In meinem Fall wäre dann die max. L6 29,02mm.
    1/10 wäre dann 2,9mm, 2/10 5,8mm...
    Immernoch ganz sicher? 8o
  • cptkinx schrieb:

    @fatfrets
    Max L6 = 29,02 mm
    Gerundet 29,0 mm
    ./.. 1-2/10 mm = 28,8-28,9 mm

    Ja, wenn ich so drüber nachdenke, immer noch gaaaaaanz sicher ;) :winke:
    Zehntel ist die erste Kommastelle, Hundertstel die Zweite, Tausendstel die Dritte,...
    OK, habe gedacht 1-2/10 von der Gesamtlänge.
  • fatfrets schrieb:

    cptkinx schrieb:

    @fatfrets
    Max L6 = 29,02 mm
    Gerundet 29,0 mm
    ./.. 1-2/10 mm = 28,8-28,9 mm

    Ja, wenn ich so drüber nachdenke, immer noch gaaaaaanz sicher ;) :winke:
    Zehntel ist die erste Kommastelle, Hundertstel die Zweite, Tausendstel die Dritte,...
    OK, habe gedacht 1-2/10 von der Gesamtlänge.
    Ja, genau. 1-2/10 der Gesamtlänge. Das machst Du doch auch...
    Die von Dir genannten 2,9 mm sind ja 10%, die 5,8 sind 20% aber keine Zehntel ....Du verwechselst gerade etwas (Zehntel und Prozent) und stehst auf dem Schlauch. Mach mal nen Schritt zur Seite:

    29 - 1/10
    Kleinster gemeinsamer Nenner = 10

    290 -1 =
    10

    289 =
    10

    28,9
    Gruss
    CptKinx

    :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich