Testbericht zu Feinwaage JJ100B von G&G

  • Waagen
  • Testbericht zu Feinwaage JJ100B von G&G

    Das Vorwort
    Seit einiger Zeit bin ich auf der Suche nach einer Waage, die bei einer Genauigkeit von 0,01gn (0,001gr) auch noch in der Lage ist, beim Nachtrickeln von wenigen Pulverkörnern den Messwert stets zu aktualisieren. Normalerweise reichen dem Wiederlader die üblichen Pulverwaagen mit einer Genauigkeit von 0,1gn aus. Es sei denn, man lädt .32S&W-Geschosse. Da kommen nämlich gerade einmal 1,7gn bis 2,1gn je nach Pulversorte hinein. Bei dieser homöopatischen Dosis sind mir +/-0,1gn definitiv zu ungenau.

    Alle Anforderungen an meine Wunschwaage sind:
    - Genauigkeit +/- 0,001gr (0,01gn)
    - Kalibrierfähigkeit intern
    - Netzbetrieb
    - Dauerbetrieb
    - PC-Schnittstelle
    - Einstellbarkeit von Sensitivity und Stability (Filterfunktion)
    - stetige Messwertaktualisierung
    - Display gut ablesbar
    - gute Bedienbarkeit
    - unter 300€

    Die Marktsichtung

    Im Bereich der Labor- und Analysewaage gibt es sehr viele Produkte, die eine sogenannte Rezeptfunktion haben und nahezu einzelne Pulverkörner zählen können, aber diese Waagen liegen so um oder über die 1000€! Das ist mir viel zu teuer und so habe ich mir verschiedene Waagen angeschaut. Angefangen von Kleinwaagen aus dem Billigsegment bis 50€ von der Firma Dipse bis hin zu einer Kern-Waage PCB 100-3 für 280€.
    Aber keine der Waagen war bis jetzt in der Lage, beim Trickeln die Werte zu aktualisieren. Man musste dann immer die Wagschale kurz anheben und wieder absetzen, damit der Wert aktualisiert wurde. Mein letzter Versuch sollte nun wieder etwas günstiger werden und so mit 230€ zu Buche schlagen.

    Die Waage JJ100B

    Seit einiger Zeit schaue ich auf die Waagen der Firma G&G. Die sehen super aus und kosten nicht die Welt. Also mal schnell den Service angerufen und mich beraten lassen. Erklärt was ich will, bekam ich eine kompetente und freundliche Beratung mit einer Produktempfehlung:JJ100B. Der Internetshop der Firma läuft über ebay bzw amazon, ich also die Waage geordert. In der Anleitung stand, dass ein 100gr-Kalibriergewicht empfohlen wird. So habe ich also auch noch ein gutes F1 Gewicht bei Firma Kern geordert.

    Die Verpackung

    ...ist wirklich top - ein Monsterkarton, gewissenhaft verpackt! Die Kern-Waage kam übrigens im Schuhkarton!



    Karton im Karton:



    Der Fuß ist schwer und aus Gusseisen!



    Der Teller und die Blechteile sind etwas popelig, aber dafür ist das Kalibriergewicht mit Behälter dabei!



    und so sieht die JJ100B neben den Hornadys aus:



    Dann kam auch das Kern-Gewicht in der Plastiktüte... Ich glaube, die 58€ kann ich mir sparen und schicke es zurück:




    Der Test
    Nach einer Warmlaufphase von 15min ging es an das Testen. Die Waage ist sehr schnell hochgefahren, steht stabil und macht einen robusten Eindruck. Und nachdem ich die Sensitivtät auf 0 (das ist der höchste Wert) und den Filter/Stabilität auf 0 (kein Filter) gestellt hatte, trickelt sie: youtu.be/CD2WNkPCw-A
    Die Reproduzierbarkeit von Messwerten ist überragend, ein Messvergleich mit dem Kern-Gewicht ergab keine Unterschiede zum mitgelieferten Kalibriergewicht von G&G:
    Die Stabilität ist ausreichend. D.h., nach 1 Stunde Leerlauf läuft der Nullpunkt um ca. 3mg weg.
    Das Display ist sehr gut ablesbar, die Beleuchtung geht immer dann an, wenn die Waage misst. Nach 3 Sekunden erlicht es wieder.

    Mein FAZIT
    Ich habe für mich endlich die optimale Waage für 230€ gefunden. Im Laufe der Zeit werde ich hier weitere Erfahrungen mit dem Produkt posten. Z.B. mit der kostenlos zum Download angebotenen Software von G&G, u.s.w. Ich hoffe, dass vielleicht der ein oder andere hier eine Entscheidungshilfe bekommen hat.



    Bis dahin & Gruß vom

    Steinbacher

    PS: Ich arbeite nicht bei G&G und ich bekommen keinen Cent für diesen Test :sch:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Steinbacher ()

  • Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.
    Die Waage scheint wirklich sehr gut zu sein.
    Mal sehen ob ich mir die nicht Mal von meiner Frau wünsche.
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot :wdl_rot
  • Die Kern gibts um 230€ auch
    Das Wuchtgewicht würd ich behalten, denn die mitgelieferten WG kann man normalerweise kübeln.
    Und noch was: Gute WG niemals mit den Fingern angreifen, das wollen die nicht. Alles immer nur über den Behälter machen !!!!
    das 11te Gebot? Täusche dich nicht...
  • Ich habe bereits auch etwas zu der Waage geschrieben (Amazon Bewertung).

    Nach Rücksprache mit GG sind die mitgelieferten Gewichte so präzise, dass sie präziser sind als die Waage. Ich habe es auch noch mit eigenen Gewichten getestet ob da ein Unterschied ist und der bestand zu 100% im Bereich der geforderten Messgenauigkeit. Sie erreichen nur nicht ganz den Toleranzbereich um sie im entsprechenden Segment verkaufen zu können.

    Die Wiederholgenauigkeit meiner Waage war auch nach mehreren Stunden im Leerlauf zu 100% gegeben.

    Was schön wäre, wenn eine Staubschutzhülle mitgeliefert würde, was leider nicht der Fall ist.

    Bei mir war das Gewicht das bei der Waage mit dabei war in einer runden Box zum Schutz. Das macht auch Sinn. Das Gewicht von Kern hat so etwas hoffentlich
    auch.

    Die Bedienungsanleitung mit den techn. Date ist im I-Net abrufbar :winke:

    Nachtrag: Je nach Höhenlage kann die Waage nach der Anlieferung außerhalb des Messbereiches liegen. Als ich das mitgelieferte 100g Gewicht auflegte war ich ebenso außerhalb des Messbereiches wie mit meinem 100g Gewicht das ich bereits hatte. Das ist durch das Programm in der Software einfach automatisch zu justieren - ebenfalls in der Bedienungsanleitung bzw. kompetente, telefonische Anleitung wie es geht - super Service :thumbsup:
    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Ich habe auch beide Gewichte verglichen. Die sind für diesen Messbereich absolut identisch und die möglichen Abweichungen liegen unterhalb der Messschwelle.
    Deswegen bin ich auch so von dem Gesamtpaket begeistert. Einziger Unterschied zwischen den beiden Kalibriergewichten ist die Verpackung:

    Das kostenlose G&G-Gewicht kommt zusammen mit einem Aufbewahrungsbehälter, das 58€ teure Kern-Gewicht kam nur in einer Plastiktüte...

    :D
  • Danke für den ausführlichen und bebilderten Bericht, liest sich prima!


    Ein paar Anmerkung zur Kern PCB100-3:

    Steinbacher schrieb:

    ...bis hin zu einer Kern-Waage PCB 100-3 für 280€...

    Die Verpackung

    ...ist wirklich top - ein Monsterkarton, gewissenhaft verpackt! Die Kern-Waage kam übrigens im Schuhkarton!

    Ich habe meine letztes Jahr für 220,-- erworben, aktuell liegt der Straßenpreis etwas höher, aber noch unter 230,--. Verwundert bin ich über den "Schuhkarton"!? Ich habe meine in einem großen Original-Kern-Karton erhalten. Die Einzelteile (Waage, Netzteil etc.) einzeln in Luftpolsterfolie eingeschlagen und dann wackelfrei in passgenauen Formteilen eingelegt (wie oben bei der G&G abgebildet, nur nicht Styroporformteile, sondern weicher Karton in der Art wie Eierkartons).

    Steinbacher schrieb:

    Einziger Unterschied zwischen den beiden Kalibriergewichten ist die Verpackung:

    Das kostenlose G&G-Gewicht kommt zusammen mit einem Aufbewahrungsbehälter, das 58€ teure Kern-Gewicht kam nur in einer Plastiktüte...

    :D

    Ja, ist vielleicht etwas unglücklich, wenn der Händler nicht darauf hinweist (bei Kern steht es auf der Homepage). Der Grund ist wohl, dass man bei Kern zwischen verschiedenen Behältern wählen kann. Für einzelne Gewichte entweder einfacher Kunststoffbehälter oder filzausgelegtes Holz-Etui, für mehrere Gewichte Holz-Etui, Kunststoff-Koffer oder Alu-Koffer nach Wunsch.
    Für mein 100g F1-Gewicht habe ich übrigens 40,50€ bezahlt, bei Kern direkt kostet es 45,22€, beides inklusive Kunststoffetui. 58€ ist also schon happig (es sei denn, du hast von einem größeren geredet).


    Steinbacher schrieb:

    Angefangen von Kleinwaagen aus dem Billigsegment bis 50€ von der Firma Dipse bis hin zu einer Kern-Waage PCB 100-3 für 280€.
    Aber keine der Waagen war bis jetzt in der Lage, beim Trickeln die Werte zu aktualisieren. Man musste dann immer die Wagschale kurz anheben und wieder absetzen, damit der Wert aktualisiert wurde.

    Das kann ich jetzt nicht nachvollziehen, was meinst du damit? Ich war erst heute Nachmittag wieder einige Gewehrpatronen laden mit meiner üblichen Arbeitsweise:

    - auf der Kern steht die Lyman Pulverschale mit Trichter, tariert auf 0
    - Pulver fülle ich mit Pulverfüller in Hülse und kippe das dann in die Schale auf der Waage
    - die fehlenden 0,05 bis 1,5gn trickle ich dann direkt in die Schale (höhen verstellbarer Lyman Pulvertrickler mit Verlängerungsrohr steht direkt neben der Waage)

    Geht doch problemlos mit der PCCB100-3, da muss man keine Waagschale anheben o.ä.?! (Allerdings kann die Kern nur maximal 0,02gn-Schritte (2/100-Grain), nicht wie von dir gewünscht in 0,01gn)
    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!
  • blackys schrieb:

    Geht doch problemlos mit der PCCB100-3, da muss man keine Waagschale anheben o.ä.?! (Allerdings kann die Kern nur maximal 0,02gn-Schritte (2/100-Grain), nicht wie von dir gewünscht in 0,01gn)
    Moin @blackys,

    deinen angeführten Punkten stimme ich grundsätzlich zu und danke auch für diese Meinung, aber ich möchte doch noch mal kurz nachhaken, warum ich mich so entschieden habe:
    1. Preis
    Die von mir ermittelten Preise sind sicherlich nicht die Tages-Besten, aber sie sind aktuell und von vertrauenswürdigen Händlern. Und letztendlich ist die Waage von G&G wegen dem beigelegten Gewicht günstiger.
    2. Verpackung
    Die Kern-Waage war auch verpackt und kam unbeschadet bei mir an - aber die G&G war eben besser verpackt und macht insgesamt den wertigeren (chinesischen) Eindruck...
    3. Kalibriergewicht
    Das Kern-Gewicht F1 und Behälter für 45,22€ ist günstig, aber auch das kann ich mir sparen, weil G&G einfach ein Gewicht mitliefert, welches messtechnisch absolut gleich ist.
    4. Trickeln
    Trickeln ging bei mir im Messbereich von 1,4 - 2,3gn nicht. Ich habe daraufhin bei Kern in Balingen angerufen und dort sagte man mir, dass die PCB100-3 das nicht können kann, weil man die Sensitivität des Messsensors nicht empfindlich genug einstellen kann und die Filterfunktion lässt sich auch nicht abstellen...So war die Aussage des Technikers, die sich mit meinen Erfahrungen gedeckt hat. Zur Lösung des Problems hat man mir zu einer noch besseren Waage, der 440-21A geraten und deshalb habe ich es mal mit G&G probiert. Aber wenn es bei dir trotzdem klappt, dann ist es ja super. Vielleicht liegt es daran, dass du viel mehr Grain als Gesamtmasse aufliegen hast und dann geht es vielleicht doch? Oder die haben was an der Software geändert?
  • 11tes Gebot schrieb:

    Und noch was: Gute WG niemals mit den Fingern angreifen, das wollen die nicht. Alles immer nur über den Behälter machen !!!!
    Absolut richtig - vielen Dank für den Hinweis! Am besten nur mit Holz- oder Kunststoffpinzette. Und ich trage beim Hantieren mit Kalibriergewichten auch solche Kellnerhandschuhe. Das bin ich aus dem Labor so gewöhnt. Wichtig ist nämlich, dass an einem Kalibrier-Gewicht kein Fett und keine Säure haften bleiben. Falls das doch mal passiert, dann gründlich mit Isopropanol (Apotheke) abwischen, anderenfalls kann es rosten und wird ungenau...Das gilt übrigens auch für meine kleinen Hornady-Gewichte (10gr und 50gr), nur die sind etwas unempfindlicher.
  • Kein Ding, ich bin da auch völlig leidenschaftslos. Letztes Jahr habe ich für unter 270,-- € komplett (Waage, F1-gewicht mit Hülle, Versandkosten) schlicht nur die kleine Kern gefunden als ordentliche Waage im bezahlbaren Bereich. Die G&G würde ich genauso nehmen. Sind beide für mich sogar übergenau, mehr als 1/10 gn brauche ich nicht.
    Wegen des Gewichts war ich nur verwundert, dass da ein Händler über 35% auf die UVP des Hersteller aufschlägt (42,84 nacktes gewicht), das ist schon sportlich. 8)

    Steinbacher schrieb:

    blackys schrieb:

    Geht doch problemlos mit der PCCB100-3, da muss man keine Waagschale anheben o.ä.?! (Allerdings kann die Kern nur maximal 0,02gn-Schritte (2/100-Grain), nicht wie von dir gewünscht in 0,01gn)
    4. Trickeln
    Trickeln ging bei mir im Messbereich von 1,4 - 2,3gn nicht. Ich habe daraufhin bei Kern in Balingen angerufen und dort sagte man mir, dass die PCB100-3 das nicht können kann, weil man die Sensitivität des Messsensors nicht empfindlich genug einstellen kann und die Filterfunktion lässt sich auch nicht abstellen...So war die Aussage des Technikers, die sich mit meinen Erfahrungen gedeckt hat. Zur Lösung des Problems hat man mir zu einer noch besseren Waage, der 440-21A geraten und deshalb habe ich es mal mit G&G probiert. Aber wenn es bei dir trotzdem klappt, dann ist es ja super. Vielleicht liegt es daran, dass du viel mehr Grain als Gesamtmasse aufliegen hast und dann geht es vielleicht doch? Oder die haben was an der Software geändert?
    Da bin ich eben irritiert? Natürlich nutze ich die Waage vorwiegend nur für LW-Hülsen, sprich Pulvermengen ab 40gn.
    Ich habe es aber auch schon zu Testzwecken mal mit KW-Hülsen probiert und eben nochmal direkt mit der leeren Pulverschale ausprobiert: dazu-trickeln geht auch problemlos ab 0gn in 0,02gn-Schritten...
    Der Techniker meint doch wohl mit "Filterfunktion" nicht das Auto-Zeroing, oder? Das kann (und muss) man natürlich abschalten! Das bügelt sonst natürlich Miniveränderungen im Hundertstel-Grain Bereich weg....
    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!
  • die GundG Gewichte meiner 50 Euro Waage (2x 20 g und 1x 2 g) hab ich mit einem Laborgewichtssatz verglichen; Unterschied < 0,001 g
    Dass die Waagen bei Grain meist nur 0,02 Sprünge machen liegt wohl daran, dass die Waage NUR im Dezimalsystem rechnet. Also muss für Grain umgerechnet werden und dadurch kommen die Sprünge durch Rundung des Wertes.

    Ich habe damals gelernt (ok, war noch mit Wägebalken, aber auch später bei der Eichung von Digiwaagen) dass man die Waagschale leicht antitscht.
    Wenn sie auf ein einzelnes Korn nicht anspricht, liegt das an der Empfindlichkeit, wird aber meist bei den techn. Daten angegeben.
  • Meine bisherige klaeine Waage ging nur bis 20g.

    Somit war das u.U. nicht möglich die Hülse mit Pulver zu wiegen da es zu schwer für meine Kleine war. Mit dieser Waage nehme ich die Hülse mit gesetzem ZH - ab auf die Waage und Tara gedrückt und dann nach der Pulver Station nochmals auf die Waage.

    So entfällt das entlehren der Hülse in die Schale und hernach das Befüllen mit Trichter von der Schale.

    Auch dass die Waage so stabil bleibt und nicht wandert - ich bin bisher sehr zufrieden :thumbsup:
    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Sehr guter bericht..
    Danke..
    :wdl_blue: Dillon 650;. :wdl_blue: Dillon 650;. :wdl_rot LEE 1000 ;. :wdl_rot Lee Classic Cast;. :prli: Mark XVI;.


    ........Alle Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!!!!.....