Qualität S&B Zündhütchen

  • Qualität S&B Zündhütchen

    Kleiner Exkurs zum Thema S&B Zünder:

    Wo würdet ihr die Härte bzw. Zündwilligkeit der S&B einsortieren? Ich habe, da ich letztes Jahr erst angefangen habe mit dem Laden, erst CCI, Federal und eben S&B verladen. Meist SP. Fed und S&B auch LP.

    Für mich klar CCI am härtesten und Federal (wie man ja auch immer hört) am weichsten/zündwilligsten.

    Die S&B sind natürlich preislich sehr interessant, weshalb ich mir immer mal wieder ein 1, 2 Tausend geholt habe. Allerdings kommt es, selten, aber zB gestern erst wieder, auch mal zu Zündversagern. Letztes Jahr auch im Wettkampf (BDS... Störung geht zu Lasten des Schützen...), was natürlich ein No-Go ist. :thumbdown:

    Und, um noch eine Facette rein zu bringen:
    Würdet ihr solche Störungen eher in der Härte der Zünder (bzw. zu schwache Schlagfeder in meinen Waffen) suchen oder gilt hier eurer Erfahrung nach eher der Grundsatz "You get what you pay for", also S&B ist einfach so günstig, weil sie halt auch keine so gute Qualitätssicherung haben? :krat:

    Danke für eure Antworten!

    Grüße

    E.C.
    Nur ein Narr macht keine Experimente.
    (Charles Darwin)
  • blackys schrieb:

    getuneten Revolvern
    Ja, naja, ich hab Schlag- und Reboundfeder meines 686 so abgestimmt, dass ich 1.050g Abzugsgewicht und einen deutlich leichteren DA-Abzug habe... das natürlich mit dem Ziel immer noch genug Punch auf den Hammer zu bekommen...
    So jeder 500ste S&B mag dann aktuell mal nicht. Deswegen die zweite Frage: Qualitätsmangel oder Härte? Bei Fed hatte ich das noch nicht (ungefähr genausoviele verschossen), aber da könnte man ja auch sagen, die sind halt teuerer, weil sie qualitativ besser sind.
    Ok, letztlich eine Diskussion um den Barte des Propheten... Ich verwende im Wettkampf nur noch Federal. :ballern:
    Nur ein Narr macht keine Experimente.
    (Charles Darwin)
  • ElCattivo schrieb:

    blackys schrieb:

    getuneten Revolvern
    und einen deutlich leichteren DA-Abzug habeIch verwende im Wettkampf nur noch Federal. :ballern:
    ...genau das ist der Punkt. Daher nehmen solche Revolverschützen auch generell, sofern möglich, die Feds. Ist also im wesentlichen eine Frage der Zündwilligkeit/Härte.
    CCI ist m.E. genauso hart wie S&B, die FIocchi sind wohl noch ein wenig weicher. Es gibt aber nichts Vergleichbares zu den weichen Feds...
    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!
  • Doch mit den Federal kannst du die Fiocchi vergleichen.
    Aus meinen Kanonen die nur mit Federal zuverlässig zündeten schieße ich jetzt Fiocchi, ich wollte einfach nicht mehr die überteuerten Preisen zahlen.
    Bis jetzt hab ich mehrere Tausend durch und absolut keine Probleme. Ich habe mich bevorratet so lange die noch für 23€ zu haben waren.
    S&B hatte ich auch mal probiert, war aber nicht glücklich damit.
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot :wdl_rot
  • Wenn man die Fiocci ja mal bekommen könnte.

    Martin Reichel in Hahnstätten hat diese jedenfalls nicht.

    Aber anyway, ich bin mit den S&B zufrieden.

    Ob Pistol oder Rifle - funktioniert.

    Gruß
  • Test schrieb:

    Wenn man die Fiocci ja mal bekommen könnte.....
    Dieser Händler hat mehr als du brauchen kannst
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot :wdl_rot
  • Mein 686 wollte partout keine CCI Zünder in Verbindung mit Fiocchi Hülsen. Das hing an den minimal dünneren Stoßbodenmaßen der Hülsen.
    Damit lag der Zünder etwas tiefer und es reichte nicht, Abzuschlagen. Neuere Modelle mit fliegendem SchlaBo sollten das nicht haben. Beim Colt hats funktioniert. Ein Kollege schoß dann meine einfach testweise ab.
    Heute hab ich einen Manurhin M 73. Da habe ich noch keine Murmeln geladen. Kommt jetzt ...
    Laaange keinen 6 Gunner mehr besessen ☺️