Einfluss der Hülse bei KW-Patronen

  • Robberot schrieb:

    Hallo @erndi ,hätte gerne mal Deine Meinung zu meiner Theorie gelesen , Du sagst aber nichts mehr dazu . Ich kann mir ja was einbilden und Einbildung ist auch eine Bildung , auch wenn sie falsch ist .
    Lies bitte #10 und #32 nochmals durch, weil das MEINE Meinung ist.

    Vergleiche/messe bitte die OAL, der beiden Sorten!

    Das nachmessen der Crimp Stärke bringt nichts, da die Hülsenwandung der beiden
    Sorten unterschiedlich ist. :nw:

    Ggf. den Crimp der Geco Hülse zum Test mal verstärken, aberdabei bitte nicht vergessen, dass de 9Para ein Hülsenmundanlieger ist!

    Wenn die Geco länger gesetzt wurde und oder der Crimp nicht zum Geschoss passt, kann auch deutlich weniger Impuls entstehen!

    Gruß :winke:
    erndi
    Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser. (Sokrates)

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. :mea:
    Jeder Wiederlader handelt in eigener Verantwortung!
  • erndi schrieb:

    Dann gibt es noch die Geco Hülsen, die so ein enges Zündloch haben, dass der Ausstoßer Stift nicht passt!
    Geco SX bzw NonTox.

    Ja - ist ein Problem. Der Ausstosserstift meiner Dillon Matrize marschiert da schon durch.

    Allerdings musst du aufpassen das dieser immer gut angezogen ist. Locker = verbogen und kaputt.

    Pro 1500 Hülsen habe ich mir immer mindestens 1 (oder 2) Ausstosserstifte ruiniert.

    Von der Arbeit ganz zu schweigen, den krummen bzw. abgebrochenen Stift aus der Messing - Kappe wieder herauszubringen.

    Gott sei Dank setzt die Behörde meines Kollegen keine SX mehr ein. Muss ich mir auch keine Arbeit mehr machen ...


    Spass beiseite, ich möchte (wie Erndi) auch keine Geco SX mehr haben.

    Auf EGun findet sich bestimmt aber immer Einer :D

    Gruß
  • cleaner schrieb:

    Oder die Kalibriermatrize von LEE ...
    Nee nee ... habe ich bei den SX probiert. Erwischt du eine "böse", ist der Stift krumm.
    Und damit unbrauchbar. Die Dillon Stifte sind billiger und eher zur Hand als der teure Lee-Einsatz.

    Sind die Hülsen einmal ZH mässig "entjungfert" - dann kommt immer die Lee zum Einsatz (Nassreiniger).

    Meine Erfahrung.

    Gruß
  • Test schrieb:

    Nee nee ... habe ich bei den SX probiert. Erwischt du eine "böse", ist der Stift krumm.
    Und damit unbrauchbar.
    Siehste, den Ärger tu ich mir nicht an.
    Ich bleib bei meinen bewärten CBC ! :ja:

    Die Geco Hülsen bleiben zu Hauf am Boden liegen und werden in die Tonne geschüttet!
    Niemand bei Uns im Verein will die noch haben! :grueb:

    Gruß :winke:
    erndi
    Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser. (Sokrates)

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. :mea:
    Jeder Wiederlader handelt in eigener Verantwortung!
  • erndi schrieb:

    Wenn die Geco länger gesetzt wurde und oder der Crimp nicht zum Geschoss passt, kann auch deutlich weniger Impuls entstehen!
    Waren beide gleich lang , gehe mit dem OAL fast an die Grenze . Crimp war auch gleich . Werde die Geco zum Training verknallen und beim nächsten Laden ein Paar Krümel mehr rein tun .

    erndi schrieb:

    Ich bleib bei meinen bewärten CBC !
    Habe gelesen das es verschiedene CBC in einer Schachtel gibt , das Foto sah aus wie Reduzierhülse , ich glaube die Hersteller meinen , sie können sich alles erlauben .
    Geco soll in der letzten Zeit mit Ungarischer Fertigung einige Waffensprengungen verursacht haben .