Fragen zur 7,65 Arg.

  • Ladedaten
  • Fragen zur 7,65 Arg.

    Hallo zusammen,

    ich bin gerade noch am Anfang meiner Wiederladekarriere. Daher sind noch einige Fragen offen die mir sowohl Literatur als auch Kurs nicht zufiredenstellend beantworten konnten.

    Da der Markt für die 7,65x53 Arg. nicht so berauschend ist, möchte ich die Patrone selber herstellen. Jedoch ist es genauso schwer Ladedaten dafür zu bekommen. Und falls doch mal welche zu finden waren, war das Problem die Besorgung der Komponenten. Nach einigem hin und her habe ich etwas Hilfreiches in den RWS Ladedaten gefunden.

    Dort wird die Norma Hülse mit einem Geschoss im Kaliber .303(312 Dia.), dem RWS 5341 Zündhütchen und entweder einem Hornady 9,7g oder 11,3g Geschoss angegeben. Dazu gängiges RWS Pulver.

    Die Norma Hülsen sind noch zu bekommen. Die RWS Hülsen und das Pulver sind ebenfalls kein Problem. Jedoch stehe ich bei den Geschossen vor einem Problem.

    Meine Variante wären jetzt die Sierra .311, 150grs. Tlm S Geschosse.

    Nur kommen da die nächsten Probleme auf.

    Zum einen, kann ich das Geschoss einfach so austauschen? Und ist es problematisch dass ich nun ein Geschossdurchmesser von .311 statt .312 habe. Beide sind ja für die .303 Patrone angegeben. Im Internet habe ich gelesen dass ich diese Geschosse Problemlos nutzen kann. Zu groß können Sie ja nicht sein. Jedoch habe ich dazu noch keine Verlässlichen Informationen und hoffe da auf eure Hilfe.

    Wenn dann alles so passt von den Komponenten frage ich mich was denn die richtige Setztiefe ist. Die Daten die ich jetzt habe sind ja nur für die Hornadygeschosse.

    Ich fass nochmal meine aktuelle zusammenstellung zusammen:

    Hülse: NORMA 7,65 Arg.
    Geschoss: Sierra .311, 150grs. Tlm S
    Pulver: RWS R903 (min. 41grs. - max. 42grs.)
    Zündhütchen: RWS 5341 Large Rifle

    Ich hoffe mir kann da jemand weiter helfen.

    Gruß Chris