Fragen zur 7,65 Arg.

  • Ladedaten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Am 23.12.2018 wird das Forum aufgrund eines nicht mehr zu verschiebenden Software Update für einige Stunden nicht zur Verfügung stehen.
Ich werde mich bemühen die Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten.Es werden alle Beiträge und andere Inhalte komplett übernommen.
Wie es hinterher aussieht kann man sich auf www.gromm.net schon mal ansehen.

  • Wie angedroht:

    Die Ladedaten: jeder stopft auf eigene Verantwortung

    Angefangen habe ich so um 1999 mit

    Sierra 150grs Spitzer (.311DIA) vor
    R902 und
    CCI 200
    mit einer L6, die das Geschoß noch knapp 8mm in der Hülse ließ. Genauer hab ich es damals nicht notiert

    Dabei war die Startladung 42,0 grs und meine ausprobierte Maximalladung 45,5grs. Die beste Präzision hatte ich um 44 grs.. Kam dabei auf die Hülse an (umgeformt aus 8x57 bzw probehalber mal aus 7x64, bei der dann der Hülsenhals sehr stabil war).
    Da dieses Geschoß auf Rehe bei mir wie ein Vollmantel wirkte / nicht wirkte, hab ich den Rest der Schachtel mit 43grs auf den laufenden Keiler verbraten.

    Dann kamen Geschosse von Speer, die zwar sehr ähnlich schossen aber genauso bescheiden auf der Jagd waren.

    Im alten gelben DEVA-Buch steht etwas von der behelfsweisen Verwendung von Geschossen in .308DIA. Und das bei einer Höchstladung von über 49 grs R903 bei 145grs-Geschossen...

    Und siehe, das 3075 Hornady RN und das Norma Vulcan in jeweils 180 grs flogen vor
    45,0 grs. R903 und dem CCI BR2 in neuen Norma Hülsen recht präzise und was noch schöner war, die Rehe und die kleineren Schweinchen fielen um.
    Insgesamt hab ich das 903 nie ganz ausgereizt, weil das Gewehrchen meine Sommerbüchse hauptsächlich für Rehe ist.

    Nach persönlichen Veränderungen und sehr wenig Zeit für Schießstand und weitere Experimente kam dann bei Staatens in Niedersachsen der Bleifreidünnsinn.
    Also wurden die 168 TTSX von Barnes (.308DIA) vor 45,0 grs R903 und ein CCI 200 geladen, schossen ganz annehmbar und zeigten auch keinen Überdruck, allerdings kann man damit den Rehen gut 30 Sekunden im Stehen beim Sterben zugucken - und das bei Treffern durch die Blätter....
    Dazu kam, dass meine Norma Hülsen sehr oft über dem Patronenboden an- / abrissen. Das ließ sich auch mit weiter Matritzeneinstellung und sogar durch Aufweiten auf .318DIA mit Einziehen einer Hilsffschulter nicht ändern. Daher wieder Umformung aus 8x57.

    Diese Geschosse wurden dann vor gut zwei Jahren durch das 15ogrs TSX von Barnes mit der oben angeführten Ladung ersetzt und damit fallen jetzt die Rehe wieder besser um.

    Für die Zukunft (und bei etwas mehr Zeit) werde ich noch mal mit 150grs-Geschossen in .308 DIA experimentieren - so in Richtung LOS oder so...


    Christof

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von christof ()

  • Hi Chris,

    nein, bei dem Geschoss ist die max. L6 bei meinem Patronenlager 73,5mm wegen der anderen Ogive. Ich habe immer L6=72,00mm gesetzt, das ist ungefähr Mitte Crimprille.
    Laut QL mit R903 45gr = 3077bar.
    Mit R902 41gr = 3017bar.

    Gruß
    Jörg

    Angaben ohne Gewähr, jeder handelt eigenverantwortlich.
  • Hi @Chris Is Shooting,

    73,5mm ist bei dieser Geschossform die maximale L6. Hast du mal deine Patronenlagerlänge bis zum Verschlussboden gemessen?
    Bei mir kann ich nur max. 73,5mm laden. 1mm weniger = 72,50mm. Ich lade auf 72,00mm. Deine L6 wird zu lang sein und der Verschluss wird schwer zugehen, bzw, du "stauchst" die Patronenlänge auf Patronenlagermaß und das Geschoss sitzt genau vor den Zügen und Feldern. Durch die Stauchung und das direkte Setzen des Geschosses vor die Züge "können" Drucksteigerungen zur Folge haben.

    Die 74,5mm bzw. 75,5mm sind für das Geschoss Sierra MatchKing 174 BTHP, das eine ganz andere Ogivenform hat.

    Erstmal max. Patronenlagerlänge ermitteln!!!!!!

    Gruß
    Jörg
  • Ich kann meine max OAL nicht ermitteln.
    Wenn ich das längste Geschoss nehme und in eine eingeschlitzte Hülse stecke so dass vllt. ein halber mm drin steckt, den Verschluss schließe und das ganze Vorsichtig mit leichtem drücken von vorne wieder raus hole, dann hat sich nichts getan.


    Die 74,5mm bzw. 75,5mm sind für das Geschoss Sierra MatchKing 174 BTHP, das eine ganz andere Ogivenform hat.
    Wieso denn Sierra? Du hast mir doch 15 Speer und 15 Hornady Geschickt. Die Ogivenform bei den beiden ist ziemlich gleich.
  • Hi @Chris Is Shooting,
    sorry, ich habe mich mit der max. L6 meiner Waffe vertan. Sie ist 75mm und nicht 73,5mm, habe gerade nochmal nachgemessen.

    Aber die Geschosse, die ich dir geschickt habe (Hornady und Speer) setze ich auf 72,0mm und dafür habe ich dir auch die QL Daten geschickt. Dann hast du eine Führungslänge des Geschosses von ca. 7mm. Die Hülsenhalslänge betragt glaube ich 6,5mm. Meine Mail an dich kannst du löschen.

    Ich schicke dir auch gerne die QL-Daten.

    Gruß
    Jörg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Quhtreiber ()

  • Quhtreiber schrieb:

    Hi @Chris Is Shooting,
    sorry, ich habe mich mit der max. L6 meiner Waffe vertan. Sie ist 75mm und nicht 53,5mm, habe gerade nochmal nachgemessen.

    Aber die Geschosse, die ich dir geschickt habe (Hornady und Speer) setze ich auf 72,0mm und dafür habe ich dir auch die QL Daten geschickt. Dann hast du eine Führungslänge des Geschosses von ca. 7mm. Die Hülsenhalslänge betragt glaube ich 6,5mm. Meine Mail an dich kannst du löschen.

    Ich schicke dir auch gerne die QL-Daten.

    Gruß
    Jörg
    Ah ok, dann werde ich das ganze noch etwas reduzieren. Bei 72.0 gibt mir QL den Druck im Lila Bereich an. Bei 73,5 schaut es aber ganz gut aus, auch mit der Setztiefe.

    Ich habe gerade nochmal bei meinen Mails geschaut:


    So, je 15 Geschosse sind raus.
    Denk dran zu reduzieren.
    QL sagt: OAL = 74,5mm, R903 = 45,0gr; geschätzter Druck = 3032 bar beim Speer-Geschoss
    QL sagt: OAL = 75,5mm; R903 = 45,0gr; geschätzter Druck = 2991 bar beim Hornady-Geschoss.
    Gruß
    Jörg
    Danach war ich jetzt im ersten gegangen und dann ist mir halt aufgefallen das dass Hornady Geschoss kaum sitzt.
  • @Chris Is Shooting, wenn du QL hast, kannst du die Geschosse ja aus der Datenbank nehmen. Aber messe sie lieber noch mal nach, mir ist aufgefallen, dass die Geschosslängen nicht immer stimmen.

    Gruß
    Jörg
  • Quhtreiber schrieb:

    Sorry @Chris Is Shooting, mein Fehler. Hab mich in meinem Ladebuch in der Zeile vertan. Gut, dass es dir aufgefallen ist. Hast du jetzt auch QL?
    Gruß
    Jörg
    Alles Gut, kann ja mal passieren. Dafür frag ich ja immer gerne mal nach.
    Ja ich habe mir inzwischen auch Quickload geholt da es mir inzwischen auch schon bei der ein oder anderen Laborierung geholfen hat.

    Die Frage ist jetzt nur noch ob ich die 74,5 jetzt lasse oder auf 73,5 runter gehe. Bei beiden ist der Druck noch im guten Bereich und die Ladedichte passt auch.

    Morgen möchte ich sie mal testen. Wenn das Ergebnis ganz gut ist dann möchte ich mir mal eine größere Menge von den S&B 180gr Geschossen holen. Wenn die auch gut treffen, dann habe ich was gutes und günstiges gefunden.
  • Hi @Chris Is Shooting,
    dann ist es ja gut. Aber vergleiche mal die Längen der Geschosse in QL mit den tatsächlichen Längen. Beide Geschosse müssten gelistet sein.
    Du kannst das dann in der Geschossdatenbank ändern. Ich messe mittlerweile jedes neue Geschoss nach und kontrolliere die Länge in der Datenbank.

    Gruß
    Jörg
  • Quhtreiber schrieb:

    Hi @Chris Is Shooting,
    dann ist es ja gut. Aber vergleiche mal die Längen der Geschosse in QL mit den tatsächlichen Längen. Beide Geschosse müssten gelistet sein.
    Du kannst das dann in der Geschossdatenbank ändern. Ich messe mittlerweile jedes neue Geschoss nach und kontrolliere die Länge in der Datenbank.

    Gruß
    Jörg
    Messen konnte ich die Geschosse nicht mehr da ich die Patronen nicht nochmal delaborieren wollte.
    Heute war ich wieder testen und habe die Speer 180gr RN mit 44.8gr, 45.0gr und 45.2gr auf einer OAL von 74,5mm verladen.
    Ebenfalls die Hornady 174gr RN mit den gleichen 3 Grainstufen und einer OAl von 73,5mm.

    Ich bin in soweit von den größeren Geschossen überzeugt das ich mir mal die S&B in 180gr holen werde und damit Ausführlichere Tests mache.
    Was mir jedoch bei den Hornady aufgefallen ist das es an der Hülse wieder verschmauchungen gab. Allerdings nur unten an der Rille, der Rest der Hülse ist sauber und die Zündhütchen sagen auch der Druck passt. Ich habe keine Ahnung wo der Schmauch herkommt:













  • Hi @Chris Is Shooting,
    Das hatte ich so auch noch nicht. Also ich würde sie tiefer setzen. Wenn du die neuen Geschosse hast, kannst du ja mal messen. Sind die in der S&B Datenbank? Druckmäßig hast du ja noch Spiel nach oben.

    Gruß Jörg
  • @Chris Is Shooting,

    Hi Chris, ich gucke mir das Morgen auch noch mal in QL an. Ich messe dann auch mal die Geschosse ab und du kannst in QL gucken, ob die Länge stimmt. Druckmäßig wirst du bei der L6 immer von Pmax. ein gutes Stück entfernt sein. Die Gruppen der zweiten Serie sahen besser aus, welche Geschosse waren das?

    Gruß
    Jörg