Enfield Nr.4 MK1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Enfield Nr.4 MK1

      Hallo erst einmal,

      Ich war heute mal wieder mit meinem Enfield unterwegs - das Ergebnis grausam. Als ob ich mit der Gießkanne die Geschosse verteilt habe. Dabei ist mir aufgefallen das von 15 Schuss 2-3 quer auf der Scheibe ankommen bei 100m - egal ob S&B 174gr VM oder meine wieder geladenen Privi 174gr VM oder Sierra 174gr - Pulver N140 bei 40gr OAL 78,00mm. Muss ich mir langsam was neues zulegen oder andere Geschosse probieren. Ich wollte mal H&N RN .312 180gr HS. Jemand eine Idee?

      Danke schon mal im voraus :krat:
    • An deiner Ladung sollte es nicht liegen, ich lade die 174er Geschosse zwar mit 41gr. und bei einer Gesamtlänge von 77,5...aber das macht den Kohl nicht fett.
      Bei deinen S&B Geschossen meinst du bestimmt die 180gr. VM Geschosse.....Wie schießt den der alte Engländer mit Werksmunition?
      Gruß Bernd
      +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

      +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++
    • Die S&B ist ja die Munition (keine Geschosse). Ich hab die OAL auch mal geändert - 77,5 bis 78,0mm sind immer welche dabei die quer auf der Scheibe ankommen. Hülsen sind die S&B - egal ob Hals oder Voll kalibriert keine Besserung. Hülsenlänge 56,20mm - auch mal bis 56,40mm getestet keine Besserung. ?(
    • Stimmt der Geschossdurchmesser bzw. ist der Lauf vielleicht ausgenudelt?

      Nimm doch mal ein Geschoss und lass es in den Lauf fallen.

      Wenn es durchfällt, dann :kotz:

      btw S&B Munition ist prima, bei mir super Ergebnis. Bis auf die Hülsen :(

      Gruß
      Natürlich:

      Keine Gewääähr für irgendwas, dumme Sprüche inklusive.
    • Plus 1 für den Beitrag von @Test
      Durchfallen wird es vermutlich nicht.
      Steck mal ein Geschoss vorne in die Mündung. Wenn der Lauf ausgeschossen ist, geht das Geschoss weit rein.
      Quer ankommen heißt ja im Grunde keine Stabilisierung. Das passiert wenn Züge/Felder „übersprungen„ werden oder nix mehr ins Feld gepresst wird.
      Zu schnell wird’s mit N140 bei 40
      Grain sicher nicht, daher tippe ich auf „Lauf ausgenudelt“.
      Möglichkeit 1: .312er Geschosse
      Möglichkeit 2: neuer Lauf

      Von wann ist der MK1 ?
      Die Wahrscheinlichkeit, das ein MK1 gedient hat und ordentlich Leistung erbracht hat, ist extrem wahrscheinlich.

      VG
      Gruss
      CptKinx

      :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650

      Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    • Hat der Enfield schonmal gut geschossen? Wenn ja, dann prüfe mal den Sitz der Systemschraube und schau nach ob die Bettung noch i.O. ist. Hat er noch nie gut geschossen, dann auch Systemschraube prüfen und schauen ob der richtig gebettet ist. Meiner ging bspw. auch mistig, weil der Vorbesitzer der Meinung war er müsste einen Freischwinger draus machen, was den Enfields nicht wirklich bekommt.
    • Oha hab gerade mal am Lauf gewickelt - also den kann ich locker 5mm hin und her bewegen. Die beiden Klammern (oben am Korn und der in der Mitte) sind fest. Muss ich morgen bei Tageslicht ansehen. Aber erklärt das auch die Quereinschläge?
    • Phosgen schrieb:

      Hat der Enfield schonmal gut geschossen? Wenn ja, dann prüfe mal den Sitz der Systemschraube und schau nach ob die Bettung noch i.O. ist. Hat er noch nie gut geschossen, dann auch Systemschraube prüfen und schauen ob der richtig gebettet ist. Meiner ging bspw. auch mistig, weil der Vorbesitzer der Meinung war er müsste einen Freischwinger draus machen, was den Enfields nicht wirklich bekommt.
      Da geb ich dir zu 100% Recht, vor allem an der Mündung braucht’s Druck von unten. Lose Systemschrauben rechtfertigen m.b.M.n. aber keine quer einschlagenden Geschosse oder wie siehst du das ?

      Vg
      Gruss
      CptKinx

      :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650

      Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    • Roleini1962 schrieb:

      Oha hab gerade mal am Lauf gewickelt - also den kann ich locker 5mm hin und her bewegen. Die beiden Klammern (oben am Korn und der in der Mitte) sind fest. Muss ich morgen bei Tageslicht ansehen. Aber erklärt das auch die Quereinschläge?
      Nein, das muss so sein. Der Lauf soll/muss nach links und rechts Spiel haben. Auch leicht nach oben und unten soll er Druck haben/Anliegen.
      VG
      Gruss
      CptKinx

      :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650

      Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    • @Roleini1962

      Hallo - bin ein bischen spät zu dem Thema - aaaaber

      Ich habe auch einen No. 4 der gestreut hat wie eine Gießkanne :( Je wärme der Lauf wurde umso grausliger war das Trefferbild.
      Hat mich fast wahnsinnig gemacht - der Lauf war auch annähernd freischwingend was bei dem Modell wohl nicht richtig ist bzw. sein darf.

      Das hat nun ein Ende gefunden - ich habe von einem New Yorker eine Anleitung wie man dem beikommt.

      Grob gesagt - Die Systemschraube muss richtig angezogen sein. Die Hülse in der die Schraube steckt muss die korrekte Länge haben. Das System muss am Ende ( in der Nähe des Kolben richtig aufliegen ).
      Dies alles bewirkt einen Druck auf das Laufende welches eine ungefähre Kraft von 6 Pfund haben soll ( also knapp 3 Kilo )

      Messen kann man das indem man den Karabiner auf dem Rücken hinlegt. Also am besten in einem Montagebock oder ähnliches. zwischen Lauf und Schaft steckt man ein Papierstreifen. Nun hängt man ein Gewicht von 3 KG mit einer Schnur an den Lauf, jemand sollte helfen damit das gute Stück nicht umkippt, so das dieser durch das Gewicht von dem Schaft weggezogen wird.

      Kann man nun den Papierstreifen zu leicht rausziehen so muss der Druck erhöht werden. Das erreicht man durch minimales kürzen der Buchse an der Systemschraube oder durch unterlegen am besagtem Systemende.

      Bei mir hats echt geholfen und nun sind die Schussgruppen auch gut auf 100 Meter

      Weitere Infos kann ich Dir natürlich, am besten per Mail, schicken :thumbup:
      .... ACHTUNG! Wiederladen kann süchtig machen!