.38 Super Auto mit SVI IMM Open Titan

  • Ladedaten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • .38 Super Auto mit SVI IMM Open Titan

    Hallo zusammen,

    ich habe mir eine SVI Imm Open Titan in .38 Super Auto zugelegt. Anfang 2018 möchte ich damit das IPSC-Schießen in der Open Division beginnen und die nächsten Monate zum Trainieren und zum Ermitteln der besten Ladedaten nutzen. Vielleicht hat hier jemand Erfahrung mit diesem Kaliber und ggf. sogar mit der Art der Pistole.

    Ich habe mir in der letzten Zeit diverse Ladedaten zusammengesucht. Das Problem ist nur, dass es so viele unterschiedliche Meinungen und Ansichten gibt, welche sogar teilweise den Hersteller-Anweisungen entgegenstehen. Auch sind die Ladedaten teilweise uralt, so dass neue Pulversorten nicht berücksichtigt werden.

    Aus allen mir verfügbaren Informationen habe ich nun die unterschiedlichen Komponenten für mich zusammengestellt.

    Angaben zur Pistole:
    SVI IMM Open, Titan Comp, AET Hybrid Lauf - DLC beschichtet, 4 Laufbohrungen, .38 Super Auto

    Das wäre meine Komponentenzusammenstellung:
    Vihtavouri 3N38 (von SVI empfohlen)
    Geschoss Hornady HAP 125grs (von SVI empfohlen)
    Pulvermenge 6,7grs erreicht laut QuickLoad 397 m/s und somit einen IPSC-Faktor von 163 (Major >160 notwendig)
    Small Rifle Primer von Federal
    Hülse von Geco oder Starline oder Prvi Partizan (Hülsenhersteller soll fast egal sein)
    OAL soll mit 31,5 mm am Besten in der Pistole laufen, 31,6 soll bereits zu lang sein

    Was haltet ihr davon? Hat jemand vielleicht Erfahrung mit einer SVI IMM Open und evtl. richtig gut laufende Munition und ausprobierte Ladedaten?

    Ich habe noch alternativ LOS-Geschosse 123 grs RK und 123 grs HS zur Verfügung, welche nur halbsoviel wie die Hornady HAP kosten. Auch diese könnte ich mit einer angepassten Pulvermenge alternativ verladen und einsetzen. Gibt es da bekannte Unterschiede in der Präzision?

    Eigentlich reicht ein Small PISTOL Primer aus, allerdings lese ich immer wieder, dass für IPSC der Small RIFLE Primer bei .38 Super Auto und auch bei .40 S&W der bessere ist (soll wohl stabiler sein?) und daher verwechslungsfrei überall verwendet werden kann. Ich würde dann den Small Rifle Primer einsetzen, oder?

    Ich hoffe, dass jemand im Forum bereits Erfahrung mit .38 Super Auto hat und meine Ideen unterstützen oder mir ein paar Hinweise oder ausprobierte Alternativen nennen kann.

    Wichtig ist für mich insbesondere die Zuverlässigkeit. Sollte auch mit günstigeren Komponenten die gleiche Zuverlässigkeit und fast die gleiche Präzision hergestellt werden können, dann wäre ich natürlich daran interessiert. Es darf aber auf keinen Fall störanfällig oder deutlich unpräzise oder grenzwertig werden, eine "billige" Patrone ist nicht das, was ich haben möchte.

    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich. Alle Ladedaten und Tipps ohne jegliche Gewähr.
  • Eine .38 SA habe ich. Allerdings ohne Comp.
    Ladedaten von damals als ich getestet habe stehen ja im Forum.
    Mit 10grs N105 kommst Du aber auch locker hin.
    Die Hornady Geschosse würde ich mal zur Seite legen und die LOS Testen.
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • @wiederlader41
    die Geschwindigkeit deiner Munition musst Du messen!
    Da kannst Du Dich nicht auf solch knappe QL-Berechnungen verlassen.
    Und immer bedenken, dass bei 38SA für IPSC der Gasdruck jenseits von .....ist.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Ich möchte für alle Interessierten nun meine Testergebnisse mitteilen.

    Ich war ein jetzt ein paar Mal auf dem Schießstand und habe mit einem Labradar Geschwindigkeitsmessgerät meine unterschiedlichen Laborierungen immer wieder getestet und angepasst.

    Als Abschluss habe ich von allen Laborierungen ca. 100 Schuss gefertigt und diese aus 25m / 15m / 10m / 5m/ 3m auf die normale Papierscheibe und auf in den nahen Entfernungen auf Dot-Drill-Papier getestet. Die Waffe läuft absolut zuverlässig ohne jeglichen Hänger und die Schussgruppen kommen exakt da hin, wo man es haben möchte. Die Streukreise im Nahbereich sind locker auf einem 1 EUR-Stück unterzubringen, im 25m-Bereich aufgelegt und hochkonzentriert immer in der 9 bzw. 10. Für IPSC also absolut in Ordnung, deshalb teste ich jetzt nicht weiter in der Ransom Rest.

    Hier die Kombinationen, welche in meiner SVI IMM Open sehr gut und präzise laufen, ohne Hänger, Stovepipes, mit sauberem Repetiervorgang und sicherem Major-Factor, bei einer sehr hohen Gasentwicklung und sehr guter Arbeitsweise des Comp und der Ports im Lauf:

    Teure Variante mit Hornady Geschoss
    Hülse: Starline .38 Super Auto +P (erhöhte Gasdruckfestigkeit) oder die normale .38 Super Auto (ohne P) - im Livebetrieb kein Unterschied feststellbar
    Geschoss: Hornady HAP 125 grs (Hohlspitz, vollverkupfert, Länge ca. 14,52 mm)
    Pulver: 9,2 grs Vihtavouri 3N38 (von SVI als optimales Pulver freigegeben)
    Zünder: Federal Small Rifle Primer 205
    OAL: 31,5 mm
    Geschossgeschwindigkeit: zwischen 406 und 410 km/h
    IPSC Major-Faktor: sicher zwischen 165 und 168

    Günstige Variante mit LOS Geschoss
    Hülse: Starline .38 Super Auto +P (erhöhte Gasdruckfestigkeit) oder die normale .38 Super Auto (ohne P) - im Livebetrieb kein Unterschied feststellbar
    Geschoss: LOS RN 123 grs (Rundkopf, vollverkupfert, Länge ca. 14,70 mm)
    Pulver: 9,0 grs Vihtavouri 3N38 (von SVI als optimales Pulver freigegeben)
    Zünder: Federal Small Rifle Primer 205
    OAL: 31,5 mm
    Geschossgeschwindigkeit: zwischen 410 und 416 km/h
    IPSC Major-Faktor: sicher zwischen 165 und 168

    Hier noch ein paar Infos zu den nicht gut laufenden Komponenten:
    - LOS Geschoss mit Flachkopf, statt Rundkopf führt zu Zuführungsproblemen und der Verschluss wird trotz der stärksten Verschlussfeder oft nicht ordnungsgemäß geschlossen. Bei den Rundkopf-Geschossen tritt dieses Problem niemals auf, die laufen einwandfrei.
    - GECO-Hülsen gehen in allen Kombinationen ebenfalls einwandfrei, die Pulvermenge muss dabei aber um 0,1 grs erhöht werden, da das Innenraumvolumen der GECO etwas größer ist und bei gleicher OAL somit etwas mehr Pulver hinein muss, um eine gleiche Geschossgeschwindigkeit zu bekommen.
    - Das LOS-RN-Geschoss ist länger als das Hornady HAP-Geschoss. Deshalb wird der zur Verfügung stehende Pulverraum etwas kleiner und das Pulver mehr zusammengedrückt. Da deshalb ein höherer Druck entsteht, musste ich die Pulvermenge auf 9,0 grs reduzieren, da die Geschwindigkeit sonst auf über 425 km/h angestiegen ist, somit auch der Druck unnötig höher war.
    - Ich habe alle Laborierungen mit 8,8 grs. begonnen, so dass diese nach QuickLoad noch im grünen Gasdruckbereich waren und dann mit jeder Charge gesteigert, bis die Geschwindigkeiten gestimmt haben.
    - Bei allen Tests gab es bei keiner einzigen Hülse/Zünder irgendwelche Hinweise auf einen zu hohen Gasdruck. Auch nach QuickLoad liegen alle Ladungen noch recht deutlich unter der zulässigen Maximalgrenze im lila-Bereich.
    - Die Presse sollte OAL der Patronen mit ca. 31,50 bis 31,54 mm produzieren (Abweichungen je nach Maßhaltigkeit der Geschosse). Bei OALs von 31,60 mm und mehr kommt es zu Zuführungsproblemen, da die Patronen für das Magazin zu lang werden.

    Ich habe diverse Kombinationen mit allen Hülsen/Geschossen probiert und im Endeffekt konnte ich in allen Varianten (bis auf LOS-FN) voll funktionsfähige und gut laufende Laborierungen mit IPSC-Major-Faktor herstellen. Sicherlich kann man bestimmt noch die ein oder andere Kleinigkeit volloptimieren, für mich reicht die Präzision und der Preis-/Leistungs-/Aufwandsfaktor für den IPSC-Einsatzzweck vollkommen aus. Sollten andere Komponenten günstiger zur Verfügung stehen, so bekommt man mit den o. g. Ladedaten als Ausgangsbasis mit Sicherheit eine für die eigene SVI IMM Open gut funktionierende Laborierung für IPSC hin.

    Bitte noch beachten, dass jeder Wiederlader für seine Tätigkeiten selbst verantwortlich ist und ich keinerlei Haftungen oder Gewährleistungen irgendwelcher Art übernehme.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich. Alle Ladedaten und Tipps ohne jegliche Gewähr.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher