Hülsen aufgerissen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hülsen aufgerissen

    Moin , Moin,


    heute auf dem Stand hatte ich folgendes Problem. Nach dem schiessen konnte ich die Hülsen nicht mehr aus der Trommel des Revolvers bekommen.
    Nach einer Abkühlungsphase gingen sie unter erschwerten Bedingungen raus. Zwei von Fünf Hülsen waren in Längsrichtung aufgerissen.
    Was kann da die Ursache sein?????
    Beim kontrollieren der andern Hülsen fand ich noch zwei die aufgerissen waren. Andere Hülsen zeigten schon Ansetze von Rissen.

    ES HANDELT SICH UM KEINE WIEDERGELADENE MUNITION!!!!!
    Bilder
    • IMG_1121.JPG

      3,09 MB, 4.032×3.024, 26 mal angesehen
    • IMG_1122.JPG

      2,83 MB, 4.032×3.024, 23 mal angesehen
    • IMG_1120.JPG

      1,63 MB, 4.032×3.024, 20 mal angesehen
    • IMG_1117.JPG

      1,89 MB, 3.024×4.032, 22 mal angesehen
    • IMG_1118.JPG

      2,34 MB, 3.024×4.032, 21 mal angesehen
    • IMG_1119.JPG

      3,35 MB, 3.024×4.032, 29 mal angesehen
    Gruß von der Insel Rügen

    Micha :la: :wdl_blue:

    Hart ist das Leben an der Küste.
  • Scheint in der Tat schlechtes Material zu sein. Sowas kommt eigendlich vor bei >15× geladenen Hülsen. Und dann auch nur vereinzelt und noch gleich bei 5 Stück
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot :wdl_rot
  • NICHT immer liegts an der Mun...!

    Kann. Aber muss nicht.

    Vielleicht auch mal die Waffe anschauen...

    Übergang Trommel / Lauf.
    Lauf allgemein.
    Saubere Zentrierung der Trommel vorm Lauf..
    Usw.
    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.
  • reload10 schrieb:


    Vielleicht auch mal die Waffe anschauen...

    Übergang Trommel / Lauf.
    Lauf allgemein.
    Saubere Zentrierung der Trommel vorm Lauf..
    Usw.
    Mag sein. Was ich aber nicht glaube. Der Revolver ist 6 Monate alt. Mußte zwar schon ein paar Schrauben nachziehen ( Visier ist abgefallen. ) Aber ansonsten sieht es gut aus. ?( ?( ?(
    Heute Abend werde ich mal eine nette Mail an Geco schreiben. Da werde ich mal höflich nachfragen ob ich diese Mun gefahrlos für Mensch und Material weiterverwenden kann. ;)
    Gruß von der Insel Rügen

    Micha :la: :wdl_blue:

    Hart ist das Leben an der Küste.
  • Arnold 98 schrieb:

    Was ist das für ein Revolver? Marke, Typ?
    Ist er wirklich neu?
    Wurde selbstgeladene Munition daraus verschossen?
    Gruß aus dem Süden
    S&W 629 Classic Champion
    Gekauft im Juli 2017 beim Händler der hat ihn von Waimex.
    Bis jetzt noch keine selbstgestopfte verwendet.
    Gruß von der Insel Rügen

    Micha :la: :wdl_blue:

    Hart ist das Leben an der Küste.
  • zu den Rissen kann ich jetzt nichts sagen, aber dass die z. T. in der Trommel kleben, ist nichts neues. Das liegt def. nicht an der Waffe.
    Das passiert in letzter Zeit immer häufiger mit Geco, egal welcher Revolver und egal wie alt.
    Auch dass in der 9mm Geco kein Pulver ist (ich rede jetzt von Industriemun), häuft sich.

    Unser Durchsatz liegt irgendwo bei 100tsd Schuß/anno. Privat Munition nicht eingerechnet.
    Waffen:
    S&W u.a. 686 versch. alter
    Rossy 357Mag
    UHR 357Mag
    Im UHR ist mal das Zündi so blöd rausgeflogen, dass die Waffe zum BüMa mußte
    Alles die gleiche Marke!

    Ich hab hier auch schon aufgerissene Hülsen im Hülseneimer gefunden, kann die aber nicht zuordnen.
    jeder muß selbst wissen, was er tut
  • Wir vermieten unseren Stand, demzufolge auch Munverkauf.
    Für Mitglieder und Gäste 3x pro Woche Schießen.

    Ist ja so viel auch nicht; 3x pro Woche a 50 Schuß = 150
    x4 Wochen = 600
    x 12 Monate = 7200 pro Schütze bei sportlichem Einsatz

    Da wir viele Mitglieder oder Gastschützen ohne eigene WBK haben, kaufen die natürlich bei uns Mun für den Sofortverbrauch.
    KW GK >12 (9mm bis 44Mag/.45ACP)
    KW KK ca 7 (.22)
    LW for fun ca 3 -5
    Da geht was durch
    Alles von einer Marke...
    Deshalb denke ich schon sagen zu können, liegts an der Mun oder der Wumme.
    jeder muß selbst wissen, was er tut
  • mit den gebrochenen Zündis hab ich dem auch auf Anfrage Bilder nachgereicht. Seitdem nichts mehr gehört.
    ok, der Warenumlauf muss dann nach Änderung erst mal wieder beim Kunden ankommen. Rückruf gabs bisher keinen
    jeder muß selbst wissen, was er tut
  • kenn ich ... liegt NICHT an der Waffe.

    Ich hatte mal ne S&B Hülsencharge, die einfach Mist war. Beim Schiessen der Fabrikmunition war noch alles ok, beim kalibrieren sind die ersten eingerissen. Beim Schiessen ist dann gefühlt jede 50zigste der Länge nach aufgerissen. Zum Glück gibt es eine einfache Lösung für das Pröblem: ich hab die ganze Charge an Hülsen weggeschmissen. Leider ist ein Teil davon in die Sammelkiste zu den anderen Hülsen gelangt. DIese wurden dann erst nach und nach entsorgt, wenn sie gerissen sind.

    Auf die Trefflage schien das keinen großen Einfluß zu haben, ist allerdings schlecht für die Moral ...