Pulverwaage für Anfänger

  • Ich kann dir nur eine Balkenwaage von RCBS empfehlen. Immer genau, zuverlässig. Für eine vernünftige digitale Waage muss du schon ein paar Hunnis hinlegen.
    Mechanik ist unverwüstlich. Hab eine 10-0-10 für kurz und Langwaffen. Super zufrieden.
    LG
    Peter
    :ja:

  • Ich lade seit Jahrzehnten mit meiner RCBS 5-0-5. Ich wiege nicht jede Ladung sondern mache nur Kontrollwiegungen. Für mich ist eine Balkenwaage einfach zuverlässiger als eine Elektronische (obwohl ich auch schon überlegt habe mir eine zuzulegen, aber nachdem ich da einiges gelesen habe, vorwärmen und so, habe ich es gelassen ). Ich vertraue der einfachen Physik.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Meiner Meinung nach ist die Waage nicht das Problem ,sondern die Prüfgewichte bei günstigen Modellen.
    Nicht immer sind die Angaben auf den Gewichten auch das was sie tatsächlich wiegen.
    Hab das schon mal ausprobiert, hatte erhebliche Toleranzen.
    Ich benutze eine KERN Laborwaage mit geeichten Prüfgewichten.

  • Evtl als Tipp, um an günstige aber hochgenaue Prüfgewichte zu kommen:


    Ich hatte mir mal testweise so China-Eichgewichte gekauft, die lagen um bis zu 2µg daneben. Aber die Chinesen waren schlau und haben den Knopf (zum Halten) abschraubbar gemacht und darunter war eine Bohrung, die teilweise mit Sand gefüllt war. Ich glaube, das ist dann der Fall, wenn "Eichung möglich" in der Bezeichnung steht.


    Mit den Dingern und nem 5er für die Kaffeekasse bin ich dann zur örtlichen Apotheke gegangen und habe an der dortigen Analysewaage die Gewichte auf Sollgewicht getrimmt, mit Vogelsand ging das super.
    Wenn man nen umgänglichen Apotheker hat, lohnt es sich evtl mal zu fragen. Den 5er durfte ich nämlich wieder mitnehmen^^

  • Ich habe zur Kontrolle eine G&G FC50 als Kontrollwaage. Ich würde mir diese jetzt nicht mehr kaufen sondern ein anderes Modell vom selben Hersteller nehmen. Das Modell schaltet sich nach sehr kurzer Zeit ab, die Abschaltung ist nicht deaktivierbar. Das nervt mich mit der Zeit.

    Gruß aus Betschbach


    Alle Ladedaten oder sonstige Angaben ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Messgeräte dienen bei mri auch immer zur Fehlersuche, daher treibe ich da gern etwas mehr Aufwand. Dem entsprechend habe ich eine Kern PCB 100-3 und als Kontrollinstanz eine RCBS 10-10. Wenn dann die Ladungsgewichte schwanken, weiß ich schnell und zuverlässig wer spinnt: Der Pulverfüller oder die Waage? Balkenwaage raus, kontrollieren, Fehler beseitigen.

  • Servus zusammen,


    habe die Lyman Pocket Touch und eine RCBS Balkenwaage.


    Mit der digitalen ist man viel schneller.


    Habe die Waagen mal wie folgt verglichen:


    50 grain in der RCBS abgewogen und dann auf der Lyman eingeschenkt. Ergebnis siehe Fotos :)


    Manchmal, wenn ich die Pulverschale anhebe und wieder aufsetze, ist der Unterschied zu vorher 0,1 grain.
    Vermutlich ist die Ladung dann im Grenzbereich, ab dem die Waage auf- oder abrundet.


    Bin aber ganz zufrieden damit. Hab für die Lyman 50,-€ bezahlt, ist jedoch billiger zu haben.


    Grüße

  • Hallo,

    ich interessiere mich für ein Classic Einsteiger Kit von Hornady. Darin enthalten ist die elektronische Pulverwaage GS-1500.

    Hat die jemand im Einsatz und wenn ja, wie ist die Waage einzuschätzen?


    Ein fröhliches Wiederladen an alle,

    Dirk

  • Das ist ein Teil für sofort ab 1€ bei eGun loszuwerden. Würde ich mich nicht alleine drauf verlassen müssen. Oder gleich eine Balkenwaage zur Gegenkontrolle hinzu kaufen.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Für eine vernünftige digitale Waage muss du schon ein paar Hunnis hinlegen.

    Die Zeiten sind vorbei. Die G&G PLC100B-C 100g/1mg kostet bei Amazon 110 €.

    Das scheint ein "Kern"-Klon zu sein. Eine Kern habe ich seit über 10 Jahren und

    die ist immer noch genauer als in der Spezifikation angegeben. Mit G&G haben

    einige im Forum auch durchaus positive Erfahrungen.

  • Leider kann ich die Messungen mit der Lyman nicht bestätigen.

    Das Ding Zeit immer weniger an und schwankt mind. 1gr rauf und runter...

    Wahrscheinlich bin ich zu blöd zum Bedinen.:krat:

    Gruß Stefan

    :schlahund:


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich! alle Landedate ohne Gewähr...

  • Ich kann dir nur eine Balkenwaage von RCBS empfehlen. Immer genau, zuverlässig. Für eine vernünftige digitale Waage muss du schon ein paar Hunnis hinlegen.
    Mechanik ist unverwüstlich. Hab eine 10-0-10 für kurz und Langwaffen. Super zufrieden.
    LG
    Peter
    :ja:

    die 10-10 habe ich schon seit 10 Jahren im Schrank verstaut. Viel zu fummelig und ungenau, das Lager der Balkennadel (Kunststoff) wird mit der Zeit spröde (altert) und "bremst" den Wiegevorgang. ich nutze seit dem den Vorgänger von dieser hier:


    https://www.amazon.de/Weigh-Ib…1-1&keywords=my+weigh+201


    Ich lade größere Stückzahlen, vor allem Kurzwaffenmunition. Da nutze ich mein Dillon 550 und die sehr präzisen Pulverfüllgeräte. Alle 50 Patronen wird mal nachkontrolliert. Ich bin kein Benchrester, und die Chargen für die Langwaffenmunition, die ich lade, werfe ich, bis auf ein paar Zehntel Grain, in die Wagschale und fülle mit dem Trickler auf.

  • Ich lade seit Jahrzehnten mit meiner RCBS 5-0-5. Ich wiege nicht jede Ladung sondern mache nur Kontrollwiegungen. Für mich ist eine Balkenwaage einfach zuverlässiger als eine Elektronische (obwohl ich auch schon überlegt habe mir eine zuzulegen, aber nachdem ich da einiges gelesen habe, vorwärmen und so, habe ich es gelassen ). Ich vertraue der einfachen Physik.

    Zur Physik gehört auch die Reibung. Bei meiner Balkenwaage 10-10 hat sich nach Jahren der Benutzung das Lager der Balkennadel (Kusntstoff) durch Alterung verabschiedet. Die Waage wurde ungenau und der Wiegevorgang wurde unterschiedlich gebremst. Die Abweichung betrug plus minus 0,5 Grain. Bei Langwaffenpatronen wohl nicht sooo tragisch, bei Kurzwaffenpatronen außerhalb der Magnumzone sehrwohl sogar gefährlich.

  • Eine elektronische Waage mag sicher bequemer sein, ich persönlich jedoch halte eine mechanische Waage für zuverlässiger und vor allem für ausreichend!

    Vom Preis rede ich erst gar nicht. Ab dem Zeitpunkt wo ich eine gewisse Routine entwickelt habe und z. B. bei Kurzwaffenpatronen nur jede fünft oder zehnte Ladung kontrolliere und auch wenn ich, z. B. bei Langwaffenpatronen mit dem Tricksler arbeite und somit jede Ladung abwiege, bin ich mit einer Balkenwaage nicht dramatisch langsamer als mit einer elektronischen Waage.


    Wie schon oben erwähnt ist die elektronische Waage bequemer, dafür aber auch kostspieliger. Für eine Ladesession für 100 Langwaffenpatronen reicht mMn. eine mechanische Waage vollkommen aus. Die so ersparte Kohle investiere ich lieber in Komponenten!

    Und beim Laden von Kurzwaffenpatronen, wie oft kontrolliert man da bei eingestelltem Pulverfüller die ausgeworfene Treibladungsmenge? Ich zwei-, dreimal am Anfang, dann noch einmal wenn ich Zündhütchen nachfüllen muss und dann irgendwann zwischen der 300. und der 500. fertigen Patrone. Und dann nicht mehr, wenn nicht irgendwo was zwickt oder bricht. Da beschränke ich mich auf eine Sichtkontrolle bevor ich das Geschoss setze. Folglich wiege ich pro Ladesession ca. ganze fünfmal und lade trotzdem zwischen 500 und 2000 Patronen!


    Aber wer sich den Luxus einer zugegeben mMn. sehr bequemen, elektronischen Waage leisten will, möge sich von mir nicht daran hindern lassen!

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)