Bezugsmenge

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was viele auch nicht Wissen, es sind grundsätzliche Vorgaben im Gesetz gemacht, die eine Polizeibehörde auch anders regeln oder festsetzen darf.
    Deswegen auch die teils gravierenden Unterschiede bezüglich Grenzwerte, Preise, Formulierungen usw. um die Aussage von Treppenfahrer etwas zu untermauern :)
  • gesetze-im-internet.de/sprengv_2/anlage_6_zum_anhang.html (gewerblich)
    gesetze-im-internet.de/sprengv_2/anlage_7_zum_anhang.html (nicht gewerblich)
    Hier stehts ja konkret dann auch drin.
    Bezüglich 1kg NC mein Fehler, das war SP, hab ich verwechselt. Darf beides Kaufen, habe aber SP dann doch noch nie gehabt und daher leider der Dreher.
    NC hab ich meist auch nur 1kg vor Ort, mehr lässt die Frau nicht zu (also die Regulierung von der Regulierung).
  • Ja, ist leider immer wieder doof finde ich, dass man da keine einheitliche Grundlage schafft.
    Aber so ist es halt.

    Mein Tipp, versuch einfach "nach Bedarf" zu bekommen und dann gibt es auf beiden Seiten keine Probleme.

    Ist das für alle Bereiche? Ich hab das jetzt nur in Bezug zum gewerblichen Bereich gelesen insb. Arbeitsschutz (macht ja auch Sinn).
    Eingelesen habe ich mich da aber nicht weiter und lerne natürlich gern dazu :)
  • Bei mir hat die Behörde in meinen neuen Schein (Alter war abgelaufen wegen jahrelanger Untätigkeit) auch nur 5Kg eingetragen.
    Das wäre bei neuen Scheinen normal und wenn ich mehr brauche, würde es "problemlos" nachgetragen.
    Mein alter Schein vor 15 Jahren hatte 20Kg drinnen .
    Nun komme ich bald an meine 5kg und werde mal versuchen die Menge erhöhen zu lassen. Leider geht das hier in Thüringen alles über Erfurt und da kannst schlecht mal wegen so nem Eintrag eben vorbei flitzen. (250km)
    Bin mal gespannt was sie von mir als Jäger für nen Verbrauchs-Nachweis wollen?
    Werde berichten wies ausging.....

    Grüße
    Argus
    Wie immer gilt: Alle Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!!!
  • In BW hat man offensichtlich mehr Vertrauen in seine Bürger, bei uns gibt es keine Begrenzung.
    Lustiges habe ich aus der Richtung Ulm gehört: je nachdem, ob man auf der Württemberger oder Bayrischen Seite wohnt, ist die Pulvermenge begrenzt oder nicht.

    :P :P
  • argus schrieb:

    Leider geht das hier in Thüringen alles über Erfurt und da kannst schlecht mal wegen so nem Eintrag eben vorbei flitzen. (250km)
    Bin mal gespannt was sie von mir als Jäger für nen Verbrauchs-Nachweis wollen?
    Einfach kurzes Anschreiben an den SB, Erlaubnis in den Anhang, und nach 14 Tagen mal anrufen und an die Dringlichkeit erinnern. Schwupps liegt das Ding wieder im Briefkasten, und das sogar kostenfrei.

    Z.B. so:


    "Erlaubnis nach § 27 SprengG zum Laden und Wiederladen von Patronenhülsen
    hier: Erweiterung Kontingent

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    in der Anlage erhalten Sie meine Erlaubnis nach § 27 SprengG mit der Bitte um Erweiterung des Kontingentes an NC-Pulver um mindestens 10kg, da die Erlaubnis noch bis 2019 gilt und das Kontingent bereits jetzt annähernd ausgeschöpft ist.
    Mit freundlichen GrüßenXXX"
  • blackys schrieb:

    Onkel Bums schrieb:

    In BW hat man offensichtlich mehr Vertrauen in seine Bürger,
    Hut ab! Du hast schon mal bei allen zuständigen Behörden in BW einen Pulverschein beantragt? Oder gibt es bei euch im Lande nur eine?
    Wenn das auch noch die Behörden in den Bundesländern unterschiedlich handhaben, dann habe ich ja hier doppeltes Glück, Goldstadt eben. :)

    Meine SB schreibt übrigens auch jeden rechtzeitig vor Ablauf an mit Hinweis auf Verlängerung- das nenn ich mal Service. Es gibt sie noch, die vorbildlichen Beamten mit Dienst am Volk.

    Grüße
  • Jo, dann genieße es, solange es dauert. Da diese Bezugsmengen-Geschichten nicht explizit gesetzlich geregelt sind, behandelt das jede Behörde anders. Selbst bei ein und derselben Behörde kann sich das ändern, sobald ein Sachbearbeiter oder Abteilungschef wechselt.
    Meine Stadt und ein paar andere aus der Region haben zum Beispiel die Waffenrechtsaufgaben aus Kostengründen wieder an den Landkreis zurückgegeben, auch solche Umorganisationen können vorkommen.
    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!
  • blackys schrieb:

    Hut ab! Du hast schon mal bei allen zuständigen Behörden in BW einen Pulverschein beantragt? Oder gibt es bei euch im Lande nur eine?
    Bin etwas südlicher ansässig.Habe auch keine Beschränkung der Bezugsmenge im Schein stehen... :tanze:

    Die Händler in Bayern bekommen immer grosse Augen wenn ich da mal was einkauf,bester Satz war mal:

    Händler: 8| Du darfst mehr Kaufen wie ich :krat:
    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:
  • Bei mir sind 2kg SP und 18kg NC eingetragen für 5 Jahre.
    Wenn ich meine Benzinkanister 5/10 oder gar 100 Liter für meine Gartengeräte befülle, und noch 2 Gasflaschen für den Grill daneben stelle zuhause in der Garage, brauche ich hier auch nix eintragen zu lassen.
    Und die Menge an Benzin und Gas die ich gekauft habe in 5 Jahren, wollte bisher noch keiner wissen.
    Auch einen Benzin und Gaslehrgang brauchte ich bisher hier nicht nachzuweisen. :fi:
    Aber was nicht ist kann ja noch werden. Nachtigall ick hör Dir tapsen!
    :happ: Übrigens, so ein Gerät mit Gas und Sauerstoffbrenner zum schweißen und trennen, geht hier auch noch ohne Eintragung und Nachweis von Verbrauch. :D
    Das braucht man um Waffenschränke wieder auf zu bekommen wenn man den Schlüssel verloren, oder die Zahlenkombination vergessen hat. :P :sch:
    Aber bitte, diese Gerätschaft nicht am Pulver-bzw. am Munitionsschrank verwenden. :lol:
    Bei den Benzinkanistern und Gasflaschen weiß ich es nicht genau, hab ja keinen Lehrgang dafür gemacht. :D ?( :ironie:
    Wie ist das denn, wenn unser Staat Panzer, U-Boote und Sturmgewehre ins Ausland verkauft.
    Müssen die Käufer dann auch eine Waffensachkundeprüfung nachweisen, bei jeder gekauften Patrone, Granate oder Rakete die Erwerbsberechtigung vorweisen und alles gekaufte in eine WBK eintragen lassen. Fragen über Fragen. :?: :?: :?: :krat:
    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

    Gruß :winke:

    Dieser Beitrag wurde bereits 22 mal editiert, zuletzt von Romanzev ()

  • Benutzer online 1

    1 Besucher