Rattermarke auf abgeschossener Hülse

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Am 23.12.2018 wird das Forum aufgrund eines nicht mehr zu verschiebenden Software Update für einige Stunden nicht zur Verfügung stehen.
Ich werde mich bemühen die Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten.Es werden alle Beiträge und andere Inhalte komplett übernommen.
Wie es hinterher aussieht kann man sich auf www.gromm.net schon mal ansehen.

  • Rattermarke auf abgeschossener Hülse

    Mahlzeit,

    Hab an meinem neuen Werkzeug ein Problemchen mit den abgefeuerten Hülsen.
    Sako A7 in 6.5CM

    Die abgefeuerten Hülsen weisen nach dem Ausziehen unterhalb von der Schulter eine art "Rattermarke" auf.
    Beim Repetieren ohne Schussabgabe ist nichts zu sehen, erst nach dem Schuss.
    Wie schaut das für euch aus? Fremdkörper im Lager oder evtl. unsauber das Lager gerieben?
    Oder würdet ihr das als normal abtun und nicht weiter drüber nachdenken?

    Bin gerade noch mit Fabrik Munition am testen bevor ich mir den passenden Satz Matrizen hol.
    Ebenfalls beim Rein- und Rausrepetieren ohne Schussabgabe fallen am Geschoss (Bild 2, heller Punkt auf der linken Patrone) spuren auf, wie sie davon entstehen könnten, dass das Geschoss am Übergang bereits an den Feldern anliegt. Quasi rings um das Geschoss herum.
    Was haltet ihr davon?

    Die Präzision der Büchse lässt, da ja sogar noch Fabrik Munition, grundlegend nicht zu wünschen übrig.
    Bilder
    • IMG_6614.JPG

      229,34 kB, 768×1.024, 31 mal angesehen
    • IMG_6615.JPG

      177,45 kB, 768×1.024, 27 mal angesehen
  • Zu 1:

    Schau mal richtig rein ins Patronenlager, ggf. mit so ner 15 Euro Endoskopkamera.


    Zu 2:

    Kann schon sein. Geschoss mal tiefer setzen und nochmal probieren....

    Is das auf den Bildern Fabrik-Mun..?
    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.
  • Ich würde mich mit was das direkt an den Z+F anliegt nicht wohl fühlen.

    Bei Mantelgeschossen sagt man zwar die sollen möglichst weit an die Z+F - aber bereits anliegen ist nicht so gut... Druckspitze...!

    Nimm mal einen Edding und mal vorne um die Marke alle schwarz an.
    Dann repetier die Patrone nochmal rein.
    Dann siehst auf dem Schwarz ggf. nochmal ne Markierung.
    Vorher die Farbe trocknen lassen.
    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.
  • Schütze_Schnur schrieb:

    @reload10

    Das werd ich später mal versuchen und berichten.

    @Gattler8.8

    Aus dem Kopf würd ich grad sagen, dass die Spuren nur einseitig sind. Ca 3x
    Wenn ich mich richtig erinnere hat die Sako 6 F-Z.

    genauer werd ich es nach dem Test vom Reloader sagen können.
    Nimm vielleicht 2-3 neue Patronen dazu.
    Also welche die noch keine Marken haben.

    2-3 deswegen, weil da ein Zehntel mm wo das Geschoss tiefer sitzt schon viel ist.

    Wenn man da wirklich bei dem Geschoss Marken sieht von den Z+F ist das schon die maximale OAL bei dem Geschoss.
    Ich würde dann mindestens (!) einen mm tiefer setzen. Eher mehr... Müsste man dann austesten zwecks Pulvermenge, Präzision & Co.

    Bei ner anderen Geschoss Form kann sich das dann schon wieder anders verhalten...
    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.
  • @Schütze_Schnur

    Ermittel doch einfach die Maximale Patronenlänge mit diesem Geschoss.
    Eventuell musst dafür eine Fabrikgeladene delaborieren (die nicht gezündet hat ;) )


    Meine Meinung;
    Wenn dein Geschoss an den Zügen anstehen sollte,warum nur einseitig?
    So katastrophal wird das Lager nicht geschnitten sein.....


    Vermutlich steht nichts an deinen Z+F an.
    Die matte Stelle kommt daher das die Patrone beim rein oder rausrepetieren irgendwo streift.
    Beim reinrepetieren;
    Magazin,Zuführrampe,Patr.Lager
    Beim rausrepetieren;
    Patr.Lager,Systemhülse.

    Vermutlich zieht der Auszieher der Hülse diese zu sehr nach rechts...musst mal schauen wo die matten Stellen entstehen(oben,unten,links,rechts)
    Denke da liegt der Hund begraben :D
    Gruss Stefan
    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:
  • @Gattler8.8,
    es ist nur auf der Hülse nach dem Schuss.
    Da ist eine rauhe Stelle im Patronenlager.



    @Schütze_Schnur
    wenn Du Deine Patronen an einer Stelle am Rand des Hülsenbodens mit Edding markierst, kannst Du möglicherweise die Wiederholgenauigkeit feststellen.
    gleichzeitig siehst Du, wenn Du die Markierung auf 3 Uhr einlegst, an welcher Stelle es im Lager sein muss.
    Damit hast Du einen Anhaltspunkt, um beim Waffenhändler Deines Vertrauens vielleicht eine Gewährleistung zu erfragen.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • treppenfahrer schrieb:

    @Gattler8.8,
    es ist nur auf der Hülse nach dem Schuss.
    Da ist eine rauhe Stelle im Patronenlager.


    @treppenfahrer
    Hermann,
    ich meine auch die matte Stelle auf dem Geschoss.
    Gruss Stefan
    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:
  • Die rattermacke an der Hülse vermutlich auch.
    Da das Geschoss fehlt rempelt die Hülse irgendwo an,wo sie halt mit Geschoss nicht in Kontakt kommt.
    Dafür hat halt das Geschoss ne matte stelle.
    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:
  • Also erstmal herzlichen Dank für eure Mühe.
    Habt mit euren Ratschlägen und Ideen den richtigen Denkanstoß gegeben.

    Zuerst hab ich mal die OAL der Fabrik Nunituon gemessen. Mit 71,30 ist diese von der CIP mit 71,9 noch „gut“ entfernt.

    Dann hab ich bissl mit Edding rumgespielt. Patrone rein raus. Festhalten beim raus, Position bestimmen usw...
    Rattermarke (nicht do stark wie nach dem Schuss) war durch den Edding leicht zu erkennen. Die Stelle am Geschoss natürlich ebenfalls. Beide liegen in Patronen Achse auf selber Position. Nämlich auf 3 Uhr in Schussrichtung.
    Der Ausstoßer ist recht „knackig“ und die Systemhülse hat auf 3 Uhr direkt hinter dem negativ der Verschlusswarze ne spürbare Kante.
    ...genau da schiebt es die Patrone beim Rausrepetieren lang.
    Also alles völlig unkritisch was das Lager und den Übergang angeht.
    Denke auch das die Krätzerchen an der Hülse fürs erneute laden kein Problem darstellt.

    Bin happy, denn das Büxlein schießt wirklich gut und ich hät jetzt keine Lust gehabt da was an Lager und Co. basteln zu müssen.

    Nochmals danke für die Unterstützung und einen schönen Abend. Ich mach mir jetzt erstmal nen Bier auf :bier: