Wie wirkt sich das einschießen eines neuen Lauf aus'?

  • Gewehr

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Am 23.12.2018 wird das Forum aufgrund eines nicht mehr zu verschiebenden Software Update für einige Stunden nicht zur Verfügung stehen.
Ich werde mich bemühen die Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten.Es werden alle Beiträge und andere Inhalte komplett übernommen.
Wie es hinterher aussieht kann man sich auf www.gromm.net schon mal ansehen.

  • Gattler8.8 schrieb:

    DerMarc schrieb:

    Gibts dazu denn glaubwürdige (am besten wären fundierte) technische Theorien, warum das notwendig sein Soll?
    Ziel des Glattschießens ist die bei der fertigung in Längsrichtung zur Laufseelenachseentstandenen, mikroskopisch feinen Riefen/Rillen zu glätten. Hierdurch minimieren sich die
    Tombak-Ablagerungen – insbeondere bei hohen Schußzahlen - bzw. entstehen bestenfalls
    erst gar nicht. Ein sorgfältig glatt geschossener Lauf erfordert auf Dauer dann auch nur noch
    einen wesentlich geringeren Reinigungsaufwand, und zwar vom grundsätzlichen
    Zeitaufwand her als auch von den benötigten chemischen Laufreinigungsmitteln.
    Zusätzlich erhöht sich danach die mögliche Vo, was dann zu kleineren Windabweichungen
    beim Wettkampf führt.

    Lohnt sich das Glattschießen ?

    Muss jeder selber wissen ;)

    Sorry,der musste sein :asch:
    Gruss Stefan
    Passiert das gleiche nicht auch wenn man normal(25 bis 100 Schuss) schießen geht, reinigt, schießen geht, reinigt usw.?

    Oder gibt es dann feine Ablagerungen die man dann nicht mehr weg bekommt damit der Lauf glatt wird?
  • Gattler8.8 schrieb:

    Du glättest dann halt die Ablagerungen,nicht aber den Lauf.
    Deswegen mein ich ja halt alle 25 Schuss und nicht nach jeden Schuss reinigen. Damit man beim nächsten mal schießen keine Ablagerungen hat.

    So dass der Lauf nicht nach 7x1 Schuss geglättet wird sondern nach 7x25 Schuss. Vorausgesetzt der Lauf wird nicht nur übergereinigt sondern chemisch intensiv.
  • Gattler8.8 schrieb:


    • Wenn den Lauf glätten möchtest,muss halt der Tombak raus.Sonst glättest ja nicht den Lauf. :grueb:

    Verstehe ich es also richtig, dass die Riefen/Rillen im Lauf nicht mit Tombak aufgefüllt werden sollen, sondern das durch den Geschossdurchtrieb nach und nach die Riefen mit eigenem Laufmaterial durch Umformung und sozusagen „glattreiben“ durch feinsten Abtrag geglättet werden sollen.
    Das wiederum setzt voraus, das die Riefen solange „offen“ bleiben müssen, bis sie eben nicht mehr vorhanden sind (daher die Entfernung des Tombaks).

    Gibt es da einen Anhaltspunkt, nach wievielen Schuss das tatsächlich erreicht werden kann (sicher auch abhängig von der Qualität der Herstellung) oder eine Fausformel oder,oder, oder ?

    Danke
    Gruss
    CptKinx

    :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
  • cptkinx schrieb:

    Verstehe ich es also richtig, dass die Riefen/Rillen im Lauf nicht mit Tombak aufgefüllt werden sollen, sondern das durch den Geschossdurchtrieb nach und nach die Riefen mit eigenem Laufmaterial durch Umformung und sozusagen „glattreiben“ durch feinsten Abtrag geglättet werden sollen.Das wiederum setzt voraus, das die Riefen solange „offen“ bleiben müssen, bis sie eben nicht mehr vorhanden sind (daher die Entfernung des Tombaks).

    Gibt es da einen Anhaltspunkt, nach wievielen Schuss das tatsächlich erreicht werden kann (sicher auch abhängig von der Qualität der Herstellung) oder eine Fausformel oder,oder, oder ?

    Danke
    Soweit richtig!Wobei sich das in minimalem Maße abspielt.
    Anhaltspunkt ist schwierig zu sagen....Hersteller und Herstellungsart ,Material,Profil spielt alles eine Rolle.
    ICH mach das halt mühselige 40 Schuss lang.
    1Schuss,Putzen bis nix mehr kommt(Messingbürste ,und (jetzt neu)mit 25%ier Amoniak lösung) ,und dann wieder 1 Schuss usw.

    Ist der Lauf gezogen,verdichtest das Laufmaterial mit jedem Schuss ein wenig(auch hier wieder minimal,ich Erbsenzähler :asch: )
    Wenn da Tombak dazwischen ist,ist klar das das nix ist.Und das der sich nicht gleichmäßig im Lauf verteilt,ist auch klar.
    Deshalb,Wer den Lauf einschiessen möchte sollte den Tombak entfernen.

    Bei gehämmerten Läufen brauchst nichts mehr verdichten...allerdings würde ICH des guten Gewissens halber den trotzdem einschiessen. :grueb:

    Gruss Stefan
    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:
  • Gerade auf der Schmeisser Homepage gefunden:


    Every single Schmeisser AR15 is test-fired with different ammunition and magazines before it leaves the factory. So you can count on your complete gun right from the beginning (and not just on some proof house relevant parts).

    Ich weiß natürlich nicht wie andere Hersteller das machen, aber ich bin anscheinend nicht der erste der damit ein paar mehr Schuss abgibt.
  • Das wollte ich gerade auch schreiben. Die meisten Hersteller lassen erstmal einige Schuss durch. Und die putzen sehr wahrscheinlich dazwischen auch nicht.
    Ich denke mir halt, wenn das wirklich mal bewiesen worden ist, müsste es dazu auch Dokumentationen geben, das ist ja nichts, was einem einen Wettbewerbsvorteil verschafft und deswegen verschwiegen werden müsste.

    Vielleicht fällt das auch unter die selbe Überschrift wie das Einfahren von Verbrennungsmotoren, früher wichtig und notwendig, heute nicht mehr.
  • Die meisten Hersteller haben gar keine Zeit,das sie gleich ein Paar Schuss durchlassen.
    Alles Marketing....

    Ein ,zwei für die Funktionsprüfung und gut.(Deshalb ist auch nicht jeder Beschuss in D gültig)
    Frag mal den Hoffmann ,Wie viel Prozent der Waffen die er bestellt auch den deutschen Beschuss bestehen.....wirst schauen!
    Wenn das sooo vom Hersteller geprüft wird wie z.B. von Schmeisser angegeben,dürfte das ja nicht passieren.....

    Dann wären ja auch alle Benchrester die ihre Läufe glattschiessen und dann damit 2,irgendwas mm Streukreise erreichen d....,
    wenn sie ihre Knifte richtig einfahren?
    Glaube ich so jetzt nicht.

    Glattschiessen macht auf jeden Fall Sinn.
    Meine Metaller- Meinung.
    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la: