Gefettete Hülsen im case feeder ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gefettete Hülsen im case feeder ?

    An die Nutzer einer Hülsenzuführung

    Habe .223 Rem in der Hornady AP kalibriert und getrimmt mit dem Lee power quick trim, siehe Lee deluxe power quick trim auf Hornady l- n -l AP
    Hülsen wurden von Hand zugeführt.
    Da meine Hülsenzuführung noch unterwegs ist.

    Jetzt meine Frage
    Habt ihr schon mal Hülsen, wo gefettet sind, durch die Hülsenzuführung zugeführt?
    Hülsen werden mit selbst gemachten Fett (sie Wiederlader TV) gefettet. Ist nur ein Hauch drauf.

    Gruß Wiesel
    Alle Ladedaten ohne Gewähr!
    Jeder Wiederlader handelt nach dem Gesetz eigenverantwortlich!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wiesel02 ()

  • Zu 223er Hülsen oder anderen Langwaffenhülsen kann ich keine Angaben machen, da ich bisher nur Faustfeuerwaffenpatronen in Mehrstationenpressen geladen habe.
    Die gefetteten Faustfeuerwaffenhülsen wurden immer über das Hülsenzuführrohr zugeführt. Mittlerweile waren das doch mehrere tausend Hülsen und bisher ohne auch nur die geringsten Schwierigkeiten und ohne erkennbare negative Auswirkungen. Unabhängig davon welche Mehrstationenpresse bzw. welches Fabrikat ich verwendet habe.
    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)
  • Machs genauso.. .223 mit Dillon Case lube gefettet und in den Casefeeder geschmissen, null Probleme.. hau rein das Zeugs :wdl_blue:
    9mm Para, .357Mag, .45ACP, .223 Rem, .308 Win

    Was in die Presse passt, wird gestopft :D


    keine Gewähr auf meine Ladedaten.. jeder weis selbst was er tut !
  • Danke,
    Jetzt muss nur noch meine Hülsenzuführung kommen, wenn alles klappt ist sie diese Woche bei mir :thumbsup:
    Freue mich schon drauf.
    Alle Ladedaten ohne Gewähr!
    Jeder Wiederlader handelt nach dem Gesetz eigenverantwortlich!
  • Du hast darauf geachtet das die SmallRifle Transportplatte dabei ist ? :D
    9mm Para, .357Mag, .45ACP, .223 Rem, .308 Win

    Was in die Presse passt, wird gestopft :D


    keine Gewähr auf meine Ladedaten.. jeder weis selbst was er tut !
  • Was ich mich frage:
    Sind gefettete Hülsen in einer Mehrstationen Presse nicht schlecht für die Präzision?
    Außen kann ich sie ja abwischen damit sie ordentlich lidern, aber der innere Hülsenhals bleibt ja gefettet.
    Wie schaut es da mit dem Auszugswiderstand aus?
    Zumindest für .223 und .308 gibt es ja auch Hartmetall.

    LG Wolfgang
  • @Wolfgang56,
    fetten nur für Vollkalibrierung. (macht man nur einmal, oder selten danach und ordnet die Hülsen der Waffe zu)
    Hartmetallmatrizen für Langwaffe (z.B. von Dillon) sind lediglich verschleißarm.
    Die Hülsen sollten dennoch leicht gefettet werden. (laut Dillon)
    In meine Mehrstationenpresse werfe ich entweder leicht gefettete Hülsen rein und habe nur eine Vollkalibriermatrize in der Kopfplatte, oder es ist auf Station 1 eine RCBS Fettmatrize mit Ausstoßer und auf Station 2 eine Vollkalibriermatrize.
    Am liebsten verwende ich zum vollkalibrieren eine Matrize von LEE oder Hornady (aber nicht American), weil wenn da mal eine stecken bleibt, Kontermutter der Ausstoßerstange lösen und alles nach unten rausklopfen. Matrize ist gerettet!

    Vor dem Laden wird die Hülse entfettet oder nassgereinigt!

    Wenn ich progressiv .223 lade, wird die gereinigte (auch vollkalibrierte) Hülse nur halskalibriert.
    Das geht dann recht fix zugange.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Meine .308 Win für’s AR-10 und meine .223 Rem für die AR-15 werden sparsam sprühgefettet, nach dem Verdunsten des Alkohols nochmal durchgemischt und dann ab in die Hülsenzuführung meiner LnL AP. In die Hülse gehört kein Fett, auch nicht in den Hülsenhals.
    Vollkalibriert werden die bei mir mit Redding Typ S-Matrizen mit Bushing, Geschosse werden mit Forster BR gesetzt.
    Das Fett bleibt drauf, interessiert die AR‘s kein Stück.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schemelschelm ()

  • Kleine Ergänzung:

    Um sicherzustellen, dass kein Fett in die Hülse gelangt, lege ich die Hülsen auf einen Lappen, mit dem Heck zu mir ausgerichtet. Dann sprühe ich von schräg hinten oben das Fett auf. Kurz warten, dann die Hülsen mit der flachen Hand eine halbe Umdrehung nach links oder rechts rollen (so dass die ungefettete Seite dann oben ist), anschließend nochmal Fett sprühen.