Messingspäne

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schönen guten Abend Foristi,
    ich habe heute eine neue Versuchsreihe gestartet, mit etwas erweitertem Hülsenmund. Und tatsächlich ist die Spanentwicklung ne ganze Ecke geringer. Allerdings ganz behoben ist das Problem noch nicht. Noch weiter aufdehnen werde ich nicht, vermute das dann beim Setzen und Anlegen/ Crimpen auch wieder Material abgetragen werden könnte. Werde weiter forschen und berichten.
    Ahoi
    Unvorhergesehene Gelegenheiten sind unverzüglich zu nutzen, und auf unvorhergesehene Schwierigkeiten ist sofort zu reagieren.
    Carl Philipp Gottfried von Clausewitz
  • Auch hier nochmal "Moin", der Form halber noch hier meine letzten Beobachtungen zu meinen Fragen: Die Grate der neuen Hülsen (innen) waren an dem Abtrag schuld. Ich habe zwar die Hülsen vorher auch schon entgratet, dies aber nur sehr nachlässig, da ja die allgemeine Vorstellung herrscht, neue Hülsen, und KW sowieso nicht, müssen nicht entgratet werden. Für mich ist das eindeutig falsch, seit dem ich die (neuen) Hülsen vor jedem Zyklus innen entgrate, hat sich der goldene mit Messing versetzte Kunststoffstaub sehr stark reduziert. Das bedeutet, dass das Geschoss mit weniger Abtrag gesetzt wird. Eigentlich kann das nur der allgemeinen Performance zuträglich sein.
    Ahoi
    Unvorhergesehene Gelegenheiten sind unverzüglich zu nutzen, und auf unvorhergesehene Schwierigkeiten ist sofort zu reagieren.
    Carl Philipp Gottfried von Clausewitz
  • also ich hatte das auch und zwar hatte ich die Hülsen zu weit aufgeweitet, so dass die Setzmatritze den Überstand abschabte. nachdem ich die Aufweitung so eingestellt habe, dass das Geschoss gerade ganz knapp in die Hülse passte, war alles gut.
    Probiers einfach mal...
  • Benutzer online 1

    1 Besucher