Dillon Ständer für Kopfplatte(n)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dillon Ständer für Kopfplatte(n)

    So langsam gibt es auch bei mir mehrere Kopfplatten mit Bestückung für unterschiedliche Kaliber. Da stellt sich für mich schnell die Frage, wie lagert man die momentan nicht im Gebrauch befindlichen Stücke. Da ich die gewerblich angebotenen Ständer als recht teuer empfinde, habe ich mir heute ein Stück Holz und eine Stange gekauft und gebastelt. Das Ergebnis wollte ich euch kurz vorstellen.


    Kosten: 6,00Eur
    Kapazität: 4 Kopfplatten









    Auch als hübscher Stiftständer auf dem Schreibtisch geeignet....

    :D

    Gruß Steinbacher
  • Coole Lösung.

    Ich bin da grad auch am überlegen und planen... Aber ich will einzelne Ständer. Nicht einen grossen.
    Werde wahrscheinlich was aus Siebdruckplatten und Messing machen.
    Der Plan ist aber noch nicht ganz fertig.

    Schau mer mal was am Ende dabei rauskommt.
    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.
  • Tolle Idee.

    Kommt das an die Wand?


    Die Idee von dem Ami mit dem Einschubbrett an der Wand finde ich auch nicht schlecht.

    Halbrunde Kreise aus einem Brett ausgeschnitten, in jede Aussparung noch eine Nut eingefräst und schon kannst du die Kopfplatten in diese einschieben.

    Die Idee von Steinbacher ist aber besser umzusetzen. Dazu benötigt man nur eine Bohrmaschine, und keine Fräse.

    Bohrmaschine ist meist eher vorhanden.


    Steinbacher - die schwarzen Kopfplatten: Sind das originale oder Nachbauten?

    Falls Nachbauten - sind diese aus vollen Material?

    Falls ja, könnte man da auch die Gewinde vergrössern um Hornady Bayonet Module einzuschrauben?


    Danke für den Tipp und die Info!

    Gruß
    Natürlich:

    Alle Sprüche / Schriftsätze ohne Gewääähr.
  • Man kann das Ganze sehr flexibel verwenden und jeder kann es nachbauen. Und viel günstiger sollte es sein - das war meine Absicht.
    Man kann sich auch einzelne Ständer bauen oder das alles an der Wand wie ein Regal befestigen oder Schubladen für das restliche Conversion-Kit drunter basteln...

    @Test
    Das sind Nachbauten aus Vollmaterial. Machen einen sehr soliden Eindruck. Ca. 25Eur bei Egun.
    Ich denke, Gewinde vergrößern wäre kein Problem, ist Aluminium.

    VG

    Steinbacher

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Steinbacher ()

  • Test schrieb:


    Steinbacher - die schwarzen Kopfplatten: Sind das originale oder Nachbauten?

    Falls Nachbauten - sind diese aus vollen Material?

    Falls ja, könnte man da auch die Gewinde vergrössern um Hornady Bayonet Module einzuschrauben?
    Hi,
    selbst wenn das gehen würde, wo ist da der Sinn ???
    Du brauchst dann 5 Adapter a ca. 10,- Euro, das ist viel teuerer als eine Kopfplatte.
    Gruß
    MP
  • Man würde dann das Geld für andere Kopfplatten sparen. Egal!
    Geht schon aus Platzgründen für das größere Gerwinde nicht.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • motorsägensammler schrieb:

    wo ist da der Sinn ???
    10 Kisten von Matrizensätzen nehmen weniger Platz weg wie 10 Kopfplatten mit eingeschraubten Matrizen.

    Die Kästen lassen sich auch viel besser stapeln.

    Für Mun die wenig geladen wird benötige ich keinen Kopfplatten Ständer.


    Geld steht hier mal nicht im Vordergrund.


    Gruß
    Natürlich:

    Alle Sprüche / Schriftsätze ohne Gewääähr.
  • Sorry, ich käme nie auf die Idee nochmehr Faktoren für mögliche Tolleranzen in meine schönen 650er einzubauen. (Zumal meine komplett bestückten Kopflatten auch alle einen vorjustierten Pulverfüller haben.) Auch habe ich in meiner getesteten LNL-AP so unterschiedlich gearbeitete Bushingaufnahmen gehabt, dass ich den Pulverfüller auf Station 3 nach etwa 50 geladenen Patronen wieder ca.20 Grad im Uhrzeigersinn drehen konnte. Und die Fräskante unter der Basis war nicht zur Montage an der Werkbank zu brauchen; völlig schief. Die Presse ging zurück zum Händler. Aufgrund der Zeit aber nur Austausch. Und dann OVP ab 1€ mit Quittung. Die Verarbeitung der mir ausgelieferten Presse hatt mich nicht für Hornady begeistern können, obwohl ich sie immer noch einer Dillon RL550B aufgrund Zwangsindex und 5.Station vorziehen würde.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher