Trimmlänge .223

  • Kommt darauf an wie weit du den Dorn rein schraubst.

    Ich habe den auf mein Maß eingestellt und mit Schraubensicherung fixiert.

    bin eigentlich der Meinung ich hätte ihn so weit es geht rein geschraubt aber er hat einfach nix abgetragen. gibts da nen trick den weiter rein zu bekommen?

    wenn ich deine antwort vorne richtig lese trimmst du auf 44,7? das ist ja die von mir angenommene länge auf die er auch bei mir jetzt trimmen würde wenn denn die hülsen überhaupt länger wären.


    aber würde dann ja so passen, denn wie man meinem vorigen posting entnehmen kann stell ich es ja generell in frage ob es sinnhaft ist überhaupt unter 44,7 zu gehen.

    Langwaffen:

    Smith & Wesson Performance Center Thompson/Center Long Range Rifle, .308 20", Delta Optical Stryker HD 5-50×56

    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)

    Proarms PAR MK3 (AR15), .223 18", Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40

    Carl Gustaf M/96, 6,5x55

    Bockflinte Scirocco 12/76


    Kurzwaffen:

    Walther Q5 Match Steel Frame Expert, 9 mm

    Smith & Wesson 686-4 Target Champion, .357mag

  • gibts da nen trick den weiter rein zu bekommen?

    Nein.

    Ich habe den einfach mit einer Zange fest gehalten beim einschrauben.

    Konnte sogar bis 44,4 mm runter gehen.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Egal was ich tue, für irgendjemand auf diesem Planeten ist es das Falsche.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • auf was trimmst du denn jetzt, 44,7 od. 44,4?

    Langwaffen:

    Smith & Wesson Performance Center Thompson/Center Long Range Rifle, .308 20", Delta Optical Stryker HD 5-50×56

    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)

    Proarms PAR MK3 (AR15), .223 18", Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40

    Carl Gustaf M/96, 6,5x55

    Bockflinte Scirocco 12/76


    Kurzwaffen:

    Walther Q5 Match Steel Frame Expert, 9 mm

    Smith & Wesson 686-4 Target Champion, .357mag

  • Ich bin von den 44,7mm weg zu 44,5mm.

    Da muss ich nicht fast jedesmal trimmen.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Egal was ich tue, für irgendjemand auf diesem Planeten ist es das Falsche.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • cleaner

    Hat das Label Hülsenbearbeitung hinzugefügt
  • ob jetzt 44,5 oder 44,4 ist ja im endeffekt egal.


    Die eigentliche Frage war ja sollte man überhaupt unter 44,7 gehen da man ja selbst mit 44,7schon weniger Geschossführung am Hülsenhals hat als der Geschossdurmesser beträgt.

    Langwaffen:

    Smith & Wesson Performance Center Thompson/Center Long Range Rifle, .308 20", Delta Optical Stryker HD 5-50×56

    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)

    Proarms PAR MK3 (AR15), .223 18", Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40

    Carl Gustaf M/96, 6,5x55

    Bockflinte Scirocco 12/76


    Kurzwaffen:

    Walther Q5 Match Steel Frame Expert, 9 mm

    Smith & Wesson 686-4 Target Champion, .357mag

  • Die Frage sollte meiner Meinung nach nicht sein, wie kurz soll ich laut Papier die Hülsen mindestens machen, sondern, wie lann kann ich die Hülsen lassen, damit sie in mein Patronenlager passen? Was bringt es, übertrieben gesagt, auf 44mm runter zu gehen, wenn das projektil dann auf der letzten Rille hängt? Ermittle die Hülsenlänge für deine Laborierung, wenn die Hülse mit 45mm sauber ins Patronenlager geht, brauchst auch nichts Trimmen. Nur meine Meinung/Praxis.

    ... :wdl_rot

    Btw: Wer meinen Daten Glauben schenkt, ist selber schuld ;)

    :we:

  • Moin,


    da geb ich noch einen dazu: 44,6 mm funktioniert und ich bin zufrieden :)

    Grüße vom westlichen Pottrand


    Horst


    Jeder Wiederlader ist sachkundig, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
    Alle Ladedaten ohne Gewähr.

  • Die Frage sollte meiner Meinung nach nicht sein, wie kurz soll ich laut Papier die Hülsen mindestens machen, sondern, wie lann kann ich die Hülsen lassen, damit sie in mein Patronenlager passen? .......

    Genau so ist das.


    Grüße

    Westo

  • Genau das war ja auch mein Ansatz, am besten also 44,7 um größtmögliche Führung zu haben.


    Allerdings stand ich auch vor dem Problem, dass viele Hülsen auch nach dem Schuss noch kürzer waren.

    Um auf eine einheitliche Länge zu kommen musste ich also drunter gehen und muss sagen, seit dem die alle gleich lang sind liegen sie auch noch näher beieinander.

    Langwaffen:

    Smith & Wesson Performance Center Thompson/Center Long Range Rifle, .308 20", Delta Optical Stryker HD 5-50×56

    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)

    Proarms PAR MK3 (AR15), .223 18", Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40

    Carl Gustaf M/96, 6,5x55

    Bockflinte Scirocco 12/76


    Kurzwaffen:

    Walther Q5 Match Steel Frame Expert, 9 mm

    Smith & Wesson 686-4 Target Champion, .357mag

  • das sind 44,05-44,2... hmmm


    da verschenkste aber ordentlich Führung des Geschosses im Hülsenhals, und die ist bei 223 sowieso schon nicht groß, geschweige denn äquivalent Geschossdurchmesser

    Langwaffen:

    Smith & Wesson Performance Center Thompson/Center Long Range Rifle, .308 20", Delta Optical Stryker HD 5-50×56

    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)

    Proarms PAR MK3 (AR15), .223 18", Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40

    Carl Gustaf M/96, 6,5x55

    Bockflinte Scirocco 12/76


    Kurzwaffen:

    Walther Q5 Match Steel Frame Expert, 9 mm

    Smith & Wesson 686-4 Target Champion, .357mag

  • Ja ich weiss, dass mir Fuehrung verloren geht.


    Ich habe mir das so angewoehnt, da ich bisher immer Federal Huelsen benutzt habe. Diese kamen mit 1.725 - 1.735 als Neuware aus dem Werk.

    Nach ein paar mal Schiessen trimme ich dann wie gesagt auf oben genannte Laengen zurueck. Das Problem an den Federals ist, dass manche durch die recht niedrigen Ladungen, die in meinem Gewehr am besten laufen, manche Huelsen sich gar nicht laengen, andere nach einmal abfeuern auf 1.755 und mehr gewachsen sind.

    Ist zwar langlebig das Huelsenmaterial, aber wenig masshaltig.


    Ich muss also zusehen eine Laenge zu finden, den ich mit den meisten Huelsen erreichen kann.


    Mit diesen super kurzen Huelsen schaffe ich Streukreise von 7-9mm auf 100m. Dabei habe ich das Gefuehl , dass immer noch ich der limitierende Faktor bin.


    Da die Federal Huelsen nach ca 8-10 mal laden nun langsam ihrem Ende zugehen werde ich auf Starline umsteigen. Vielleicht verhalten sich diese Huelsen in der Masse gleichmaessiger.

  • Hallo Nachbars Lumpi,

    7-9 mm - Wieviel Schuss- welche Waffe, welche Ladedaten, Pulver, Geschoss etc- bitte - des klingst nach Benchrest?


    Danke Reini

  • reini63130 Benchrest schieße ich nicht. Ich schieße das mit einer Remington 700 TAC mit 20 Zoll Lauf. Einzige Modifikationen sind ein Magpul 700 Schaft, ein Timney Trigger (der normale) und eine PGW Mündungsbremse.

    Ich benutze dazu ein günstiges UTG Zweibein und hinten unter dem Schaft liegt nur meine Hand/ Arm.


    Hülsen nehme ich was ich halt gerade da habe, mal Federal, mal GGG und auch mal Starline. Trimmlänge zwischen 1.735 und 1.745 Zoll. Die Federal sind sehr kurz, da muss ich für ähnliche Längen weit trimmen. Hülsenmünder sind innen und außen entgratet.


    Zünder was ich da habe, meist CCI. Geschosse sind Hornady 68gr BTHP. Als Pulver benutze ich Ramshot Tac 22,4gr und CFE223 23,8gr.