3D Druck - Bullet-/Case Feeder und Co.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Am 23.12.2018 wird das Forum aufgrund eines nicht mehr zu verschiebenden Software Update für einige Stunden nicht zur Verfügung stehen.
Ich werde mich bemühen die Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten.Es werden alle Beiträge und andere Inhalte komplett übernommen.
Wie es hinterher aussieht kann man sich auf www.gromm.net schon mal ansehen.

  • Viele machen es mit nem Pritt Stift (Uhu Kleber). Also hauchdünn auf den zu bedruckenden Bereich auftragen. Muss man halt regelmäßig reinigen. Alternativ halt das Kreppband oder du holst eine Glasplatte. Ich hab meins auf 60℃ laufen und muss immer warten, bis es auf ca. 40℃ abgekühlt ist, da ich es sonst nicht von der Platte bekomme.

    Am besten sind die Heatbeds, wo die Glasplatte nicht verklebt ist, sondern mit Klammern fixiert wird. Ein Austauschen ist sonst nicht wirklich möglich.
  • Das mit der Spiralfeder funktioniert gut? Hätte da jetzt eher einen Schlauch oder sowas genommen, der halt nicht zu Starr und innen Glatt ist. Aber das die Geschosse standesgemäß auch rot sind, finde ich klasse :)
  • Glasplatte und Silikonmatte dazwischen zur besseren Wärmeübertragung.

    Meine "graue" 1mm GFK Platte funktioniert auch bestens. Das Problem ist/war die "gelbliche" 0,7mm Platte. Die wurd von Druck zu Druck immer schlechter. Umgedreht und war da schon nicht mehr so gut wie am Anfang. Merkwürdig ?(
    Versuch jetzt mal mit Kaptonband und der 0,7mm Platte
    Heizbett brauch ich nicht mehr zu justieren, das mach ich jetzt über den Endschalter mit Schablonen :)
    jeder muß selbst wissen, was er tut
  • Hallo an die Druckerprofis,
    wäre es möglich das mir jemand für Summe X den Bulletfeeder von ammomike83 druckt?
    Ich habe (noch) keinen 3D Drucker aber hätte den Bullet Feeder sehr gerne, da ich mein DIY Teil nicht zuverlässig zum laufen bringe...
    Motor, Spiralschlauch & Zuführmatritze in 9mm von DAA sind vorhanden
    Wenn sich jemand findet bitte PN an mich

    Grüße Bones
  • Hallo @Bones80,

    das ist da bei dieser Vorlage gar nicht so einfach.
    Da jedes Teil in verschiedenen Versionen dabei ist.
    Allein die Hülsenbehälter sind allein in 6 Versionen vorhanden und je nach Motor zu wählen. Ein DAA ist aber nicht dabei, auch wenn vielleicht eine andere Version passt, kann ich das jetzt so nicht sagen, und dir die notwendigen Teile jetzt herauszufinden muss ich jetzt auch nicht unbedingt machen.

    Hier mal die Liste vom Maker, was du alles neben dem 3D Druck brauchst, und wie es zusammengebaut wird.
    Es ist sehr umfangreich, wenngleich natürlich dadurch für viele verschiedene Systeme möglich.

    Du solltest demjenigen zumindest vorab mal sagen, was konkret du davon gedruckt haben willst, da die Teile
    vereinzelt bis zu 23 Stunden brauchen.

    Dann findet sich sicherlich eher jemand. Zumal dann auch nicht so viel Material gebraucht wird.
    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • Hallo, mein fehler...
    Was ich habe ist: der original Mr. Bullet Feeder Motor mit Drehzahlregelung und microschalter zum stoppen, den original Mr Bullet Feeder spiralschlauch und die original Mr Bullet Feeder Geschosszuführmatritze.
    Was ich benötigen würde wäre das Gehäuse des Feeders, die sortierscheibe 9mm, den Finger der die murmeln weg kickt die quer liegen, und die "einlage" die unter die sortierscheibe geschoben wird um die murmeln zu drehen die falsch liegen.
  • Also wenn du mir genau sagst, welche Teile du brauchst, schau ich mir den Umfang ggf. mal an. Du kannst die Files ja mal runterladen, und mir die Namen mal nennen, vielleicht findet sich dann noch jemand. Ist wie gesagt recht viel.

    Ich drucke derzeit nur in PLA. Ich hab zwar ABS, PETG und Flex da, würde jetzt aber nicht extra umstellen. Ich weiß jetzt Adhoc z.B. nicht, welche der 6 Versionen zum Mr Bulletfeeder Motor passen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • Besser als gar Keine, aber ewig auf den Stab starren ist auch nicht das gelbe vom Ei.
    Es geht nix über die Matritze die sperren
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot :wdl_rot
  • So, Freunde des gepflegten 3D-Druckteils :D , ich stehe jetzt auch kurz vor der Anschaffung solch eines Druckers. Kann man denn den Anycubic i3 Mega (derzeit auf Ebay für etwas über 200 EUR zu haben) bedenkenlos kaufen? Nicht, dass ich als absoluter Neuling in dem Thema gleich zu Anfang einen richtigen Griff ins Klo tätige...? Oder gibt es Alternativen, die in Bezug auf Preis/Leistung eher was wären?
  • Nein, ich würde da zuschlagen.
    Ich habe ihn noch für 320 Euro gekauft Anfang des Jahres.
    Läuft sehr gut, lediglich eine Autonivellierung vermisse ich manchmal.

    Es ist auch alles dabei an Zubehör was du brauchst. Was ich jedoch dazu gekauft habe:
    - PTFE Tube zum führen der Fillamente.
    - PTFE Tube Connector. Meiner ist gebrochen nach ca. 6 Monaten. Kosten 4 Stück etwa 8 Euro und kann man immer wieder gebrauchen
    - Ne hochwertigere SD Karte, da die mitgelieferte Probleme machte (ne ganz kleine langt, sofern du keine hast).
  • @BrainBug Hast Du eigentlich schon irgendwo auf Thingiverse eine Aufnahme gefunden, wo der Hornady LnL Bajonett-Verschluss tatsächlich in einer gedruckten Aufnahme genutzt werden kann?

    Hintergrund ist, dass ich den kompletten Pulverfüller (also inkl. Unterteil) mit dem Bushing in eine Ablage stecken und verdrehen kann, und der auch nicht kippt. Ich habe mir sowas zwar schon aus Holz gebaut, aber gedruckt wäre mir das noch sympathischer.
  • Ich gehe davon aus, du meinst den Hornady LnL Quicklock?
    Da hab ich bisher nichts gefunden. Du könntest aber das relativ schnell selber machen.

    Nehm den Powder Check von dieser Seite (Antwort 70) und mache dir eine Baugruppe in Sketchup und verschneide dann einfach deine Baugruppe mit dem Gewinde des Powder Checks. Dann hast du das Negativ, dass du für alle anderen Locks verwenden kannst, da ja genormt. Aber komm erst mal rein.

    Beim 3d-Druck brauchst du Geduld am Anfang, da du dich erst mal mit den Fehlerbilder und deren Korrektur beschäftigen musst.
    Am Anfang druck einfach mal mit den empfohlenen Einstellungen vom Handbuch (ich benutze auch CURA, dass ist einfach zu lernen und kann später sehr mächtig konfiguriert werden, wenn du mehr Wissen hast).

    Dann kannst dich am CAD-Entwicklen versuchen (Fusion 360, Tinkercad, Sketchup).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()