Forster Matrizensatz in 308.

  • Matrize

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Knüppel schrieb:

    Sorry Leute das ich die ganze Zeit nicht geantwortet habe. Hatte viel zu tun.

    Vielen vielen Dank für eure Hilfe und Ratschläge. Natürlich merkt man hier auch wieder das jeder unterschiedliche Erfahrung gesammelt hat. Die einen sagen nim nen standart Matrizensatz und die anderen empfehlen den etwas teureren.
    Da mir noch ein Repetierer fehlt und ich überlege ob es einer in 308, 6,5 Creedmore oder was anderes wird, ist bei dem teuren Matrizensatz noch nicht das letzte Wort gesprochen.
    Wenn ich mich auch für den 308 Rep. entscheide dann wird es aufjedenfall der Forster-Satz.
    Bei den Langen habe ich nur teures Material, Forster Triebel etc.
    Bei den Kurzen reichen für mich die Lee.

    Und warum? Bei der kurzen ist es mir schlicht egal ob ich die oberen 3% raushole für meinen Anwendungsbereich. Ich mache nur dynamisches.

    Bei den Langwaffen will ich alles rausholen was geht, damit der Fehler immer bei mir gesucht werden kann/muss und ich nix aufs Material schieben kann. Da schiesse ich nämlich auf Präzision und längere Distanzen.
  • lopo schrieb:

    Donkravallo schrieb:

    Eigentlich müsste jedem klar sein, das sehr gute Qualität seinen Preis hat. Eine Matrize von Redding, Forster oder Triebel sind auf jeden Fall den Dingern von Lee überlegen.
    Da gebe ich dir recht, aber was nützt die beste und teuerste Matrize wenn das schwächste Glied in der Kette der Steuermann ist? So ist es jedenfalls bei mir.
    .....oder die Kanone. Manchmal (durchaus öfter) kann auch der beste Schütze am Werk sein und auch sonst das beste Material... Bringt alles nix wenns die Kanone halt nicht besser kann.
    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.
  • treppenfahrer schrieb:

    Der O-Ring ist ja an sich praktisch. Aber ihn nur aus der Mutter rauszunehmen bringt mir nichts. Es fehlt dann immer noch der an dieser Stelle dringend benötigte Gewindegang für in eine Dillon 650. 8o
    Das Problem hatte ich bei der 9mm Factory Crimp Matrize von Lee auch auch.
    Hab ich pragmatisch dadurch gelöst, dass ich den Ring UNTER den Toolhead geschraubt hab. Funzt 1A :D !
    Bilder
    • IMG_0842.JPG

      3,26 MB, 4.032×3.024, 5 mal angesehen
    Gruß
    Schwartvogel 8o

    Dillon 650XL :wdl_blue: Lee Load-All II :wdl_rot

    Disclaimer:
    Jeder Wiederlader handelt nach dem Gesetz eigenverantwortlich!
    Ladedaten und Infos ohne Gewähr ...