Ladedaten 9mm Para, mit N320

  • Hallo Wiederladekollegen
    Ich lade für einen Sportkollegen 9mm Para mit 4,2 Grain N320, OAL 29,00mm, Frontiergeschosse 123 Grain.
    Bei 4,1 Grain hat er repetierprobleme. Nun habe ich in Quickload gesehen, das ich bei 4,2 Grain schon eine starke Ladung habe.
    Könnt ihr mir ein anderes Pulver empfehlen oder ist das noch im Rahmen.
    Die Waffe ist eine Walther. Den genauen Typ weiß ich nicht. Sportliche Ausführung.


    Liebe Grüße
    Peter


    :mea::mea:

  • Was heißt Repetierprobleme, wird die Hülse nicht ausgeworfen oder Probleme beim zuführen?
    Evtl. sind die Patronen zu lang.


    Du lädst für einen Kollegen, weißt aber nicht für welche Kanone, hast die Patronen mal 29mm lang gemacht warscheinlich weil du das in einer Ladetabelle gesehen hast.
    Ein gut gemeinter Rat, pass auf was du machst, besonders wenn du es für andere tust.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot:wdl_rot

  • Werde ich mir zu Herzen nehmen.
    Sie wirft nicht richtig aus.
    Die Schießergebnisse sind super.
    Haben sie schon zerlegt und gereinigt. Hat nichts gebracht. In meiner Vector läuft diese Laborierung super.
    Hab sie erst in meiner Vector getestet bevor ich sie für den Kollegen lade.
    Sicher ist sicher.
    Werde mal N330 versuchen.



    LG
    Peter

  • Wenn du Quickload schon hast, nehm doch ein (weniger) offensiveres Pulver aus der Vergleichstabelle und schau dir eine Vergleichslaborierung an. Bei 123gr versuche ich etwa 310 m/s zu erreichen, damit ist in der Regel ein ausreichender Impuls gegeben. Je nach Waffe sind 300-325 m/s gut machbar und auch abhängig von L6/OAL.


    Wenn du schon am Limit der Laborierung bist, solltest du auch über ein anderes Geschossgewicht nachdenken; vorausgesetzt es liegt nicht an der Länge, die für die Störungen verantwortlich ist.

    Einmal editiert, zuletzt von GentleSky1431 ()

  • Das hört sich gut an.
    Werde es dann mit N 330 versuchen. Da bekomme ich ohne Probleme die 310 m/s
    Laut Quickload.


    :happ:

  • An der Länge liegt es nicht.
    Das macht sie auch nicht immer von 100 Schuss 1 oder 2 mal.
    Wie gesagt in meiner Vector läuft sie super. Wir haben sie auch in der CZ eines anderen Sportfreundes getestet auch dort ohne Probleme.
    Ich habe den Eindruck das Walther da ein bisschen sensibler ist.

  • Was heisst genau "sie wirft nicht richtig aus"?


    Schlitten bleibt nicht offen? Hülsen klemmen im Lager? Hülsen fliegen meilenweit..???

  • Das kann man schwer beurteilen in einem Forum. Nur weil es aus der einen Waffe ohne Störungen geht, muss es für die andere nicht gut sein. Wenn du mal Verschlussabstände von 2 unterschiedlichen Waffen oder nur einen Plumb-Test gemacht hast, wirst du das sehr schnell feststellen. Aber mach einfach ne saubere Ladeleiter mit deinem neuen Pulver und orientiere dich damit an die empfohlenen Laborierungen bzw. die 300-325 m/s bei 123gr unter Beachtung der OAL und dann wirds schon.

  • Schlitten geht auf aber die Hülsen wird von Schlitten im Auswurfschacht eingeklemmt. Als wenn der Schlitten zu schnell wieder zurückkommt. Oder nicht weit genug zurückfährt.

  • Schlitten geht auf aber die Hülsen wird von Schlitten im Auswurfschacht eingeklemmt. Als wenn der Schlitten zu schnell wieder zurückkommt. Oder nicht weit genug zurückfährt.

    Dieses Problem habe ich mit meinen Sixen immer dann, wenn die Ladung zu gering ist.


    Allerdings wollen die 6" Versionen der X auch ein wenig mehr haben, da die Feder bei SigSauer schon kräftig ist.



    Man könnte auch noch den Crimp verdächtigen.


    Allerdings schreibst du ja, das Ihr die Patronen schon in verschiedenen CZ's probiert habt.


    Diese haben sowieso ein engeres Patronenlager, daher wird der Crimp schon passen.


    Vertraue bei KW niemals Quickload - nimm dir ein Messgerät und überprüfe mit diesem die m/sec.



    Wie gesagt, bei meinen Sixen (speziell bei der P220 .45ACP) muss ich am oberen Ende der Ladeempfehlung laden, sonst habe ich genau die gleichen Probleme.


    Abhilfe schaffte bei mir eine schwächere Feder (von SigSauer).


    Viel Glück,


    Gruß

    Natürlich:


    Keine Gewääähr für irgendwas, dumme Sprüche inklusive.

  • @HuenxerPirat,
    sorry, aber ich kenne nicht einmal ein 123 grain Frontier Geschoss.
    Was verwendest Du denn wirklich, und welche Geschossform?
    Verlass Dich blos nicht auf die errechnete Geschwindigkeit von QL.
    Und wenn Du schon für fremde Kanonen was bausen willst, kauf Dir eine Patronenlehre in OAL.
    Z.B. von Dillon. https://www.grauwolf.net/9-mm-para-dillon-patronenlehre.html

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Die errechnete QL Geschwindigkeit passt als Anhaltspunkt. Gute Pulverhersteller geben ihre Schwankung in % je Chargenwechsel an (RS z.B. sind es umgerechnet 200 Bar) Deswegen ist 310 m/s in der Regel ein guter Startwert, um diese Schwankungen zu kompensieren. Die beste Ladung ergibt sich dann nach der Ladeleiter und sollte für Präzision eh unabhängig betrachtet werden. Manchmal sind ja auch reduzierte Ladungen sehr gut. Zumindest sofern man keinen Faktor erreichen muss.


    Die Lehre brauchst du nicht zwingend, dafür hab ich den Test in der Waffe selbst erwähnt (reinfallen lassen; ist für die spezifische Waffe zumindest meiner Meinung nach besser).


    Du siehst in QL ja auch den Druck der bei der V0 vorliegt und jeder Wiederlader sollte die auch verstehen. Ich bleibe z.b zwischen 1100 und 1400 bar bei 9mm, also sehr weit weg von den 2000 bar (gelber Bereich).

  • Moin Moin


    Die QL Diskussion hatten wir schon und ich muss mich zurückhalten um nicht ne Blut Grätsche zu setzen.


    Warum misst Du die V0 nicht. Das QL ist ein gutes Hilfsmittel aber um eine Messung kommt man nicht drum rum.


    :lol:



    Dann noch eine Ladung die ich gestern aus meiner SIG 210 5" Ordonnanz Pistole aus den 50ern geschossen habe und sehr gut läuft & trifft:


    H&N 127gr HS HP; Magtech 1 1/2; VV N340 4,5gr;L6 27,90; Hülse Fiocchi :winke:


    Werde ich heute noch :la:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Weil ich vermute dass er kein Messgerät hat, so wie viele nicht, und um zu messen muss man erst mal was laden :)

  • Wer im DSB oder BDS schießt braucht irgendwann immer ein Messgerät. Denn selbst manche Fabrikmunition hat zuwenig Faktor. Für QL reicht die Kohle immer; für 50 Euro mehr braucht man nicht mehr schätzen, sondern hat ein Messgerät. :autsch:
    Oder man schießt in der DSU, oder nimmt das Risiko der Disqualifizierung in Kauf.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Hab ich ja geschrieben, so lang er keinen Faktor braucht. Trotzdem muss er erst mal einen Anhaltspunkt haben. Ich lade ja nicht irgendwas auf gut Glück und schau dann mal, was bei der Messung raus kommt.


    Man mag jetzt geteilte Meinung über QL sein. Aber ich hab festgestellt, dass die angegebenen Laborierungen im Netz in etwa hinkommen bei der V0/V5 und sich im Rahmen der angegeben Druckschwankung bewegen (ich kann nur für RS Pulver sprechen). Bei einigen wenigen Überprüfungen von VV Pulver kommt dies hin, da ich mich oft an diesem als Reverenzpulver orientiere (fehlende Labs für RS). Wenn er das Programm hat, sollte er es auch nutzen. Aber wir gehen jetzt in ein anderes Thema über und geht an der Problemstellung des Themas vorbei. Er hat den Lehrgang und kann sich anhand der Vergleichlaborierungen und Quickload ein Anfangsladung erstellen mit seinem 330er Pulver und damit ist ihm geholfen, denk ich. Zu VV gibt es ja auch genug Referenzladungen.


    Ich würde meine Ladungen auch gerne messen, würde mir aber nur das LabRadar kaufen, dass mir einfach zu teuer ist. Ich brauch aber kein Faktor und es geht auch ohne Messung. Entscheident für mich ist das Gefühl zur Ladung (weiche oder harte), Funktionssicherheit, Präzision anhand 10 Schussbild und Anzeichen an der Hülse. Ich lade auch nie am oberen Limit und versuche ein Pulver zu wählen, dass die Hülse möglichst füllt, um mögliche Doppelladungen von vornherein zu minimieren.

  • @BrainBug,
    im gegensatz zu Dir, hat er in seinem Profil auch den Dachverband stehen.
    Das Du für "Sport" allgemein keine Waffe brauchst, ist mir auch klar.
    Woimmer Du sie auch her hast!
    Und so ein Labradar ist ein tolles Hilfsmittel.
    Aber bevor ich mir genau das wegen dem Preis nicht kaufe, messe ich lieber bereits mit einem günstigeren Gerät.
    Und bevor es hier ausartet, sollte nochmal genau gelesen werden.
    Die Komponenten der geladenen Patronen sind mir noch unklar. Auch die Geschossform.
    Daher habe ich zu Ursachen der Störung noch keine Vermutung abgegeben.
    Andere sind halt erfahrener und kennen das Problem schon.
    Auch @HuenxerPirat weiß ja schon wo es hakt. (Wobei N330 oder N340 keine schlechte Wahl ist.)

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Deswegen bin auch nur beiläufig auf die Störung und mehr auf seine Frage nach der Laborierung eingegangen, denn das andere will er ja gar nicht wissen.

  • Hallo Leute.
    Bitte hört auf Euch zu streiten.


    BrainBug hat mir schon sehr geholfen.
    Ein Messgerät hat ein Sportkollege womit ich es messen werde wenn ich das Problem gelöst habe.


    Zu Treppenfahrer.
    Ich habe mich verschrieben es sind Frontiergeschosse mit 124 Grain RN.
    Habe N 330 bestellt und werde es ausprobieren.


    Und jetzt ist Ruhe im Karton. Es gibt wichtigeres als sich hier zu streiten. Ich habe was ich wollte und gut ist.


    Schützengruß an alle
    Peter


    :neid::winke: