Mindestlänge Hülse .357

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • So war jetzt am Wochenende auf dem Schießstand. Also den MIP halte ich mit der Ladung aber nur sehr knapp mit 351 ist mir zu knapp werde mit meiner laden um 0,4 Grain hoch gehen damit ich auf der sicheren Seite bin.
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich :we:
  • Hm... was anderes, wollte kein neues Thema öffnen...
    Wie lange ( L6 ) darf eigentlich eine .357 Mag Patrone sein?
    Wenn ich mir die CIP-Angabe anschaue, dann sind es max. 40,39mm
    Und wenn ich mir die Ladedaten von einigen im Internet angucke, dann sind manche auch drüber...
    Bin iwie verwirrt.
    Weil ich in zwei Monaten auch selbst den Kaliber verladen werde, hätte ich das natürlich im Vorfeld geklärt haben.
  • Bei Pistolen und Büchsen begrezt das Patronenlager die Länge.
    Also gibt es eine einheitlich festgelegte maximale Länge, die überall mit einem Rundkopfgeschoss passt.
    Die meisten Hersteller bleiben selbst da noch drunter.
    Beim Revolver begrenzt die Trommellänge das Maß.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • treppenfahrer schrieb:

    Bei Pistolen und Büchsen begrezt das Patronenlager die Länge.
    Also gibt es eine einheitlich festgelegte maximale Länge, die überall mit einem Rundkopfgeschoss passt.
    Die meisten Hersteller bleiben selbst da noch drunter.
    Beim Revolver begrenzt die Trommellänge das Maß.
    Ja gut, und warum gibt es dann die L6 CIP-Angabe für den .357 Mag?
    Heißt das die im Prinzip ist für die Katz?
  • Damit die bis zu dieser Länge hergestellten .357Mag. Patronen (mit Rundkopfgeschoss) in allen drei Waffenarten (Pistole, Revolver, Unterhebelrepetierbüchse, Vorderschaftrepetierbüchse, Einzelladerbüchse...) reinpassen.
    Hatte ich doch bereits geschieben.
    Es muss doch für gewerbliche Herstellung ein genormtes Maß geben.
    Wir Wiederlader bauen doch nur Munition für unsere eigenen Waffen.
    Insofern können wir die Präzision unserer Waffe durch optimierte Munition fördern.
    Aber Vorsicht mit Ladetabellen. Nicht alle in Ladetabellen angegebenen OAL/COL passt ich allen Patronenlagern des entsprechenden Kalibers. Dort sind mitunter auch deutlich längere OAL vermerkt. Da sollte der Wiederlader vorher ermitteln, ob die angegebene Kombination überhaupt in seine Waffe passt.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • treppenfahrer schrieb:

    Weil die Patronen bis zu dieser Länge in allen drei Waffenarten (Pistole, Revolver, Unterhebelrepetierbüchse, Vorderschaftrepetierbüchse, Einzelladerbüchse...) reinpassen.
    Hatte ich doch bereits geschieben.
    Es muss doch für gewerbliche Herstellung ein genormtes Maß geben.
    Wir Wiederlader bauen doch nur Munition für unsere eigenen Waffen.
    Insofern können wir die Präzision unserer Waffe durch optimierte Munition fördern.
    Ah so... ja, stimmt! Bin ich blöd... habe mich iwie nur auf Revolver konzentriert...
  • Benutzer online 1

    1 Besucher