Unverbranntes Pulver bei geringerer Ladung

  • Pulver

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Unverbranntes Pulver bei geringerer Ladung

    Hallo zusammen,

    mir ist letzten Samstag auf dem Stand was kurioses aufgefallen: Bei weniger Ladung habe ich mehr unverbranntes Pulver als bei der maximalen.
    Kaliber 7,62x54, Pulver 44 grn (bzw. 40grn) Tubal5000, 145grn Geschoss.
    Habt ihr ähnliche Erfahrungen?
    [img='https://1drv.ms/i/s!Aslmx5pXK7JzhiIbF1lu1uS6EjFv',left][/img]
  • Es fehlt ja der Druck zum Durchzünden. (Pulververdichtung)
    Wenn Du Pulver unverdichtet abfackelst, knallt es ja auch nicht.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Wirklich verdichtet ist das Pulver nicht bei der max.Ladung. Es ist keine Pressladung!
    [img='https://1drv.ms/i/s!Aslmx5pXK7JzhiIbF1lu1uS6EjFv',left][/img]
  • @'Marlinman

    Die 7,62x54R ist das von mir am meisten geladene und am erfolgreichsten geschossene Kaliber (siehe Avatar) und
    daher will ich mich auch dazu auslassn. Ich vermute , dass es sich bei den 145grs -Geschossen um FMJBT in .308
    handelt?! Wenn es so ist, dann denke ich, ist Deine Ladung mit dem Pulver viel zu niedrig. Bei einem finnischen
    MN 28/30 mit 308er Lauf eventuell ok, aber anderen mit 311er Lauf zu schwach. In dem Kaliber gibt es gern
    Hülsenkrampfer (Eindellungen im Schulterbereich) bei zu schwachen Ladungen und ordentlich Ruß am Hals.
    Selbst mit 'nem 168grs HPBT und solchen Ladungen passiert das gern. Abhilfe entweder durch schnelleres
    Pulver oder eben mehr vom langsamen.
    Dein Tubal 5000 entspricht ja so ungefähr -bitte nicht schlagen! :boe: - VV N150, R907 u.ä. und davon darf es
    ruhig etwas mehr bei dem Geschoss sein. Ich würd jetzt mal ohne Kenntnis der Ladetabellen und ohne QL zu
    bemühen -da ist's ja ohnehin nicht drin- so von 45 bis knapp 50grs ausgehen . . . .
    Bin auch gern mit Ladevorscnlägen für verschiedene Nagants behilflich!

    @treppenfahrer
    Der Vergleich ist allerdings etwas vage. Gar so unverdämmt ist's ja nun auch nicht.
    Bei den Ladedichten zündet das Pulver sicherlich, nur feht der Druck, um den Abbrand stabil zu halten
  • @sledge_hammer sowas in der Art dachte ich mir schon, daß da noch wesentlich mehr geht. Als das Gewehr noch im Besitz des Präsi war, hatte ich schonmal damit geschossen, mit original russischer Munition. Der Rückstoß war derartig derb, daß ich nach 3 oder 4 Schuß aufgehört hab :S
    Meine jetzige 44grn-Ladung schießt zwar nicht auf KK-Niveau, aber deutlich sanfter als die Original-Mun.
    Deine Geschoss-Vermutung ist übrigens richtig ^^
    [img='https://1drv.ms/i/s!Aslmx5pXK7JzhiIbF1lu1uS6EjFv',left][/img]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marlinman ()

  • Wenn man einen Russen schiest mus es laut sein ... daran gemessen lade ich auch viel zu wenig ...

    Zum Thema: unverbranntes Pulver bei LW? Ich dachte, das wenn der Brennschluß nicht im Lauf erfolgt dann verbrennt alles als Feuerball vor der Mündung ... Da LW Munition ja nicht gecrimpt wird kann man den Druck ja nicht beeinflussen (ok, das hört sich mistig an ... ich kanns nicht besser beschreiben) ... müste das nicht bedeuten das wenn unverbranntes Pulver übrigbleibt ich VIEL ZU WENIG Pulver verwendet habe?
  • @Marlinman

    Hab ich doch gut erkannt, gelle :happ: ?
    Du solltest ma! verraten, um welches Modell es sich handelt und ob Du den auch für Wettkämpfe hernehmen willst?!
    Auch wäre -falls bekannt- das Zugmaß sehr interessant und bei den Nagants . . . wichtig!

    @elmar

    elmar schrieb:

    Wenn man einen Russen schiest mus es laut sein ... daran gemessen lade ich auch viel zu wenig ...

    Zum Thema: unverbranntes Pulver bei LW? Ich dachte, das wenn der Brennschluß nicht im Lauf erfolgt dann verbrennt alles als Feuerball vor der Mündung ... Da LW Munition ja nicht gecrimpt wird kann man den Druck ja nicht beeinflussen (ok, das hört sich mistig an ... ich kanns nicht besser beschreiben) ... müste das nicht bedeuten das wenn unverbranntes Pulver übrigbleibt ich VIEL ZU WENIG Pulver verwendet habe?
    Darüber lässt sich trefflich streiten :D Wenn's nur mal aus Spaß an der Freud sein soll, dann ja. Aber für Wettkämpfe -und das
    geht mit den Langen übrigens sehr gut- sollte man da natürlich anders rangehen ----> u.a. wegen Rückstoß und Lauferwärmung
    Das mit dem verbrennen vor der Mündung stimmt im Prinzip schon, wenn der Druck passt. Andernfalls kann es passieren,
    dass der Abbrand nicht stabil und vollständig verläuft. Da bleiben dann halt unverbrannte Krümel über. Das kann , wie
    Du beschrieben hast, z.B. bei viel zu schwachen Ladungen passieren
  • sledge_hammer schrieb:

    Du solltest ma! verraten, um welches Modell es sich handelt und ob Du den auch für Wettkämpfe hernehmen willst?!
    Auch wäre -falls bekannt- das Zugmaß sehr interessant und bei den Nagants . . . wichtig!
    Es ist das ganz lange mit 123cm. Turniere sind damit auch geplant. Aufgelegt auf 50m gekomme ich 3cm Streukreis hin - mit meiner nicht allzu starken Ladung.
    Zugmaß hab ich noch nicht ausgemessen. Ich denke aber, mit den PPU-Bohnen passt's. Sind außerdem schön günstig :D
    [img='https://1drv.ms/i/s!Aslmx5pXK7JzhiIbF1lu1uS6EjFv',left][/img]
  • @Marlinman

    Das klingt also nach einem MN 91/30. Das ganz lange ist das MN 1891 mit 131cm :/
    Da stehen die Chancen schlecht, einen mit engem Lauf zu erwischen. Die haben eigentlich alle
    mindestens .311er Läufe. Die kann man mit .308er-Grschossen auch zu richtig guten Schussbildern
    bringen, allerdings eher mit schweren Geschossen im Bereich 180-200grs . . . leider sind die gar nicht
    günstig zu bekommen. Alternativ wäre das 168grs Hornady-Match zu nennen . . . bekommt man
    zum gut halben Preis der Sierra MK
    Ich habe u.a. auch einen 91/30 und der hält mit mit .312er TMR von Hornady auf 100m die Zehn.
    Mein 28/30 (308 Zugmaß) mit .308er Hornady Match die Innenzehn. Freihand leider nicht ganz - siehe
    Avatar X( ;)
    Noch günstiger als die PPU sind die gezogenen BW- Geschosse! Und wahrscheinlich nicht mal
    schlechter . . . . . In 311 gibt es übrigens auch recht günstige TM in 150 und 180grs von S&B

    Für Wettkämpfe wirst Du Dir mit dem Pulver keinen Gefallen tun. Da braucht's eigentlich deftige
    Ladungen mit entsprechendem Rückstoß und schneller Aufheizung des dünnen Läufchens.
    Da gibt es durchaus bessere Alternativen . . . . .
  • Tag,

    mal OT:

    Wo bekommt man dann einen guten und nicht zu teuren Russen her?

    Der steht schon lange auf meiner Liste, da ich bei diesem wohl auch die gleichen Geschosse wie beim Enfield nehmen kann.

    Man denkt ja praktisch. Zumindest ab und zu.

    Und ich immer wieder höre und lese, das die Russen ja soooo schlecht auch nicht sind.


    Wird ja auch von dieser Diskussion und dem Trefferbild von Sledge im Avatar bestätigt.


    Danke,

    Gruß
    Natürlich:

    Keine Gewääähr für irgendwas, dumme Sprüche inklusive.
  • @Test
    Tja . . . woher kriegen und nicht stehlen?!? Leider sind die Zeiten, in denen man Vorkriegsnagant aus sowjetischer Fertigung
    zum Aussuchen für 78,- DM und später dann für 99,-€ bekam. Heut heißt es die Augen und Ohren aufhalten.
    Bei Egun tauchen immer mal wieder welche für etwa 200€ auf. Vorzuziehen sind aber in jedem Fall Modelle
    aus Finnland! Und zwar in dieser Reihenfolge : 28/30, 39, 28 und 27. Dafür werden dann aber auch etwas andere Preise
    aufgerufen. So 900 . . . 400€. Es werden auch manchmal Beute- 91/30 mit der finnischen SA-Stempelung angeboten.
    Die sind qualitativ meist besser, da von den Finnen oft mit neuen Läufen und Druckpunktabzügen nachgerüstet.

    @Marlinman
    Für Wettkämpfe versuche lieber ein schnelleres Pulver und davon weniger. Da bleibt der Lauf merklich "kühler" bei
    einer 30-Schussserie. Man sollt kaum glauben, was 6grs weniger ausmachen können. Es hängt auch von der
    jeweiligen Sportordnung ab. Ich schieße gemäß BDS-Reglement und da wird eine Ladedichte von 70% gefordert.
    Mit den etwas flotteren Pulvern -ich bevorzuge da in allen Mittelkalibern Lovex S060- liegst Du da so bei 80 bis 85%.
    Da gehen natürlich auch andere (Tubal3000, H322, R902, IMR3031, N130, ... )
    Da brennen die wunderbar stabil bei geringer Lauferwärmung und V0 im unteren Bereich der Normalladungen.
    Das Schussbild wurde mit meiner "Finnenladung" produziert: 168grs Hornady BTHP, S&B Hülse halskalibriert,
    41,8 grs Lovex S060 und S&B LR ZH , L6 74mm. Pulver direkt aus dem LEE- Füllgerät dosiert . . .nicht getrickelt!!!
    Hülsen NICHT ausgelitert und keine sonstigen Tricks
  • Einfach das Pulver laden, das bei passendem Geschoss den Brennschluss im Lauf hat. Unverbranntes Pulver zeigt nur, dass man uneffektiv und unökonomisch wiederläd. Bei Zündhütchen um jeden Cent feilschen und dann teures Pulver verschleudern.
    Wer QuickLoad besitzt kann simulieren lassen, welches geeignete Pulver den Brennschluss noch im Lauf hat.
    Angenehmer Nebeneffekt für Jäger, kein riesiges Mündungsfeuer das einen bei Nacht blendet.
  • @Schlamper

    Ich denke, dass ist etwas zu einfach gedacht. Klar ist es unökunomisch, wenn ein Teil des Pulvers nicht
    im Lauf umgesetzt wird, sondern in Form von Mündungsfeuer. Aber hier ging es um unverbranntes Pulver
    im Lauf, nicht um Mündungsfeuer. Das ist meistens ein Zeichen von nicht bestimmungsgemäßer Umsetzung
    wegen zu geringen Drucks Das berechnet Dir auch QL nicht, sondern muss experimentell erarbeitet werden.
    Das kann auch auftreten, obwohl QL Dir sagt, der Brennschluss liegt bei xxx mm im Lauf und 100% Umsetzung


    Die Zündhütchen werden da übrigens wohl unschuldig dran sein, zumal er ja kein Wort drüber verloren hat. Ich
    verwende mittlerweile nur noch S&B ZH in den LW-Kalibern bis hin zur 9,3x64 und hab nie Probleme gehabt. Wer meint,
    dass er mit beinahe doppelt so teuren -z.B. Federal- besser schießt . . . bitte sehr. Mich stört's nicht :whistling:
    Bei den Präzisionsgewehrdisziplinen (z.B. BDS) und Bench Rest lass ich mir das eventuell ja eingehen, aber bei den
    "Holzklassen" ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sledge_hammer ()

  • Zum Thema Zündhütchen: Ich nutze normalerweise die CCI200 für NC. Ich könnte allerdings auch mal ein paar Probeladungen mit Fed215 bauen, die nehme ich für meine SP-Patronen (nicht in der Nagant :rolleyes: )
    [img='https://1drv.ms/i/s!Aslmx5pXK7JzhiIbF1lu1uS6EjFv',left][/img]
  • @Marlinman

    Morgäähn :sleeping: ,

    ist doch ok. Magnum ZH braucht's dafür ja auch nicht. Bei SP-Patronen hingegen schon.
    Für "normale" Ladungen solltest Du das lassen, da die zu anderen Gasdrücken führen, als die Standard.
    Nun gut, Du bewegst Dich mit Deinen Laborierungen ja eh am untersten Ende der Skala .
    Da will ich gar nicht ausschließen, dass das tatsächlich etwas bringen könnte, aber der richtige
    Weg wär's nicht. Und kosten tät's gegenüber 'ner passenden Ladung auch noch mehr . . . . .

    Probier einfach mal dir Tips aus. Vor allem mit schnellerem Pulver! Okay , das Tubal5000 hast
    nun einmal :( und das muss weg :ballern: . . . . . Also trotz der Nebenwirkungen mit stärkerer
    Ladung weitermachen. Sag, waren die Hülsen -vor allem mit 40grs- nicht arg verrußt???
  • Nö, die Hülsen kommen fast blitzblank raus. Ich wasche sie nicht einmal. Sie werden vor dem Rekalibrieren nur einem WD-40-Tuch abgewischt, das reicht.
    Btw. N130 hatte ich für meine 45-70, und da hatte ich immer jede Menge unverbranntes Pulver im Lauf. Deshalb bin ich auf Empfehlung einen Kameraden auf Tu5000 umgestiegen. Habe immernoch unvrebranntes Pulver in der 45-70, aber nicht mehr soviel. Ebenso in der Nagant
    [img='https://1drv.ms/i/s!Aslmx5pXK7JzhiIbF1lu1uS6EjFv',left][/img]
  • Irgendwie macht das mit deinen halben Angaben nicht viel Sinn zu schreiben!
    VV N130 ist bei .45-70 eines der langsamen Pulver für schwere Geschosse.
    Welches Geschoßgewicht und welches Geschoß verlädst du?
    Du solltest dich an die Ladeempfehlungen der Hersteller halten und nicht einen Hersteller nach dem Anderen durchprobieren.
    Hat denn dein "Kameraden mit Tu5000" auch unverbranntes Pulver im Lauf? Wenn ja, warum glaubst du das diese Empfehlung etwas taugt?

    Ich bin jetzt seit fast 50 Jahren Wiederlader, ich wäre nie auf die Idee gekommen irgendetwas von dem "Wiederladerlatein" auf Schießständen ernst zu nehmen.
    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!
  • lukas-h schrieb:

    Welches Geschoßgewicht und welches Geschoß verlädst du?
    Das Speer 400grn

    lukas-h schrieb:

    Du solltest dich an die Ladeempfehlungen der Hersteller halten
    Woraus schließt du, daß ich das nicht tue? :krat: :krat:

    lukas-h schrieb:

    Hat denn dein "Kameraden mit Tu5000" auch unverbranntes Pulver im Lauf? Wenn ja, warum glaubst du das diese Empfehlung etwas taugt?
    Nein. Er schießt damit 308 Win aus einem Selbstlader.
    Genau deswegen glaube ich es, und weil er nicht solange Wiederlader ist wie du, nämlich "erst" ca. 30 Jahre :ironie: , aber länger als ich
    [img='https://1drv.ms/i/s!Aslmx5pXK7JzhiIbF1lu1uS6EjFv',left][/img]
  • Benutzer online 1

    1 Besucher

  • Tags