Aufbewahrung bei längerer Abwesenheit

  • So wie es momentan aussieht habe ich im nächsten Jahr nochmal die Möglichkeit beruflich für fünfeinhalb Monate in die USA zu gehen.


    Jetzt stellt sich mir die Frage wie das mit der Waffen-, Munitions-, und Pulveraufbewahrung läuft.


    Muss ich das der Behörde melden? Muss ich irgendwelche Vorkehrungen treffen?


    Da ich ja keinen direkten Zugriff und somit Aufsicht mehr habe für genannte Sachen für fast ein halbes Jahr stelle ich mir nun die Frage ob es reicht wenn ich die Schlüssel entsprechend mitnehme da zu dieser Zeit auch Personen in meine Wohnung kommen die darauf keinen Zugriff haben dürfen.


    Hat da von euch jemand Erfahrung mit oder weiß wie der richtige Ablauf ist?

  • In Deinem Fall kann ein Freund Deine Waffen temporär auf seine WBK erwerben und später wieder zurück das Ganze. Oder mit Deiner Behörde sprechen, dass ein WBK-Besitzer alle Waffen vorübergehend bei sich aufbewahrt.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Auch Waffenhänler lagern temporär.
    Pulver und Munition an Berechtigte verkaufen, weitergeben oder dort lagern lassen.
    Ja, Du hast ein Problem. Aber was tut Mann nicht alles für die Karriere. :jawo::ja:

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Oha, ich kenne keinen der auf kurz oder lang 2 volle Waffenschränke bei sich aufnehnen könnte.


    Wie sieht das mit der Munition und dem Pulver aus?

    Ich hätte genug Platz :D Spass




    Es muss ja nicht einer alles aufnehmen.Wenn die Sachen aufteilst auf 2-3 Schützenkollegen?

    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • Moin,
    Im Gesetz steht etwas von bewohntem Wohnraum. Es könnte also sein, dass du deine EWB Dinge nicht wo anders unterbringen musst, sofern die Räume in deiner Abwesenheit weiterhin bewohnt sind.
    Hier kommt es aus meiner Sicht nicht zwingend darauf an ob diese Person auch Erwerbsberechtigte ist. Es darf lediglich niemand außer Erwerbsberechtigte Zugriff zu Waffen, Munition usw. haben.


    Am besten mit d-/einem Sachbearbeiter offen besprechen.
    5 Monate sind nicht so lang...



    Beste Grüße,
    Micha

  • servus @Chris Is Shooting


    wenn du jetzt längere Zeit weg bist hast du doch sicherlich jemanden der nach deiner Wohnung/Haus schaut, z.B. Postkasten Pflanzen usw.


    hier würde ich der Person sagen wenn sie an und ab mal vorbeischaut, und mal einen Rundumblick macht und dich auf dem laufenden hält.


    Die andere variante ist die du stellst eine Wlan Kamera auf und richtest dir eine Zugang ein per Fernzugriff ( Die Kamera sollte einen Bewegungsmelder haben, und IR Tauglich sein)


    Somit denke ich hast du die einfachste Variante, mit dem SB sprechen wie Micha angesprochen hat ist auch gut.

    grüße fletschman :wdl_blue:




    Der wo frühs aufsteht und in den Spiegel schaut ist für sich Verantwortlich :thumbsup:


    pro Legal interessengemeinschaft für Waffenbesitzer


    Firearms United


    Comes a Sound you will not Hear From a Place you will not See

  • Tach,


    ein Schützenkollege war auch mal knapp 4 Monate im Ausland.


    Nach Absprache mit dem SB der Behörde blieben die gesicherten Schränke da wo sie sind.


    Die WBK's und die Schlüssel hat dann ein Kollege (auch im Besitz der Gelben und Grünen) bekommen.


    Plus Leihscheine und damit war alles gut.



    Sprich mit deinem SB.


    Gruß

    Natürlich:


    Keine Gewääähr für irgendwas, dumme Sprüche inklusive.

  • Ich hatte das Problem vor ein paar Jahren auch mal.
    Bei mir sah die Lösung, in Absprache mit SB und meiner Bank, wie folgt aus:


    Bankschließfach mit Sonderfreigabe für die KW (schriftlich von Bank bestätigt und bei SB hinterlegt),
    LW (damals nur 3 Stück) an einen Freund mit Leihschein für 8 Wochen

    Gruß Sven


    PS: Beitrag enthält u.U. Spuren von Ironie - zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Sachbearbeiter oder die zuständige Behörde

  • Was für ne XXX Frage


    Mitnehmen natürlich :apl:


    Viel Spass :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Weggeben brauchst die nicht.
    Wie schon erwähnt, reicht es vollkommen aus, wenn sich jemand(Am besten selber mit eigfener Waffenrechtlicher Erlaubnis) regelmässig um Die Wohnung und damit auch um die Unversehrtheit deiner Schränke kümmert. Das kann auch jemand machen, der Keine WBK hat, sofern er keinen Zugriff auf die Waffen hat. Idealerweise schaut der Täglich nach, dann gilt die Wohnung als bewohnt, von WEM ist hier egal.
    So hab ich es gelernt und schon mehrmals mitbekommen.
    Schöne Zeit in den Staaten ;):thumbup::peit:

    ... :wdl_rot

    Btw: Wer meinen Daten Glauben schenkt, ist selber schuld ;)

    :we:

  • So, ich habe heute mal mit meiner SB telefoniert.
    Nachdem ich ihren Vorschlag die Waffen anderweitig unterzubringen abgeschmettert habe meinte Sie das ich mal eine Mail schreiben soll in der alles drinsteht.
    Also hat sie jetzt die Info von wann bis wann ich weg bin, das ich die Schlüssel mitnehme, meine Eltern regelmäßig die Wohnung kontrollieren und die Nachbarn täglich die Haustür kontrollieren.


    Mal schauen was sie draus macht.