Hülsen reinigen?

  • @Kustom
    Das ist vom Granulat abhängig.Ich nehme EU-Grits 20.
    maisspindelgranulat.de/index.php?art=c50
    Und sollte wirklich mal eines hängen bleiben, bläßt der Zünder trotzdem durch.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • @Kustom
    mein Tipp, nimm gleich einen Lyman Tumbler.
    Der 1200er ohne Autoflow ist ausreichend groß und topp.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • ja, habe eine Hülse, zum Vergleich, nicht mit ins Bad geworfen und die saubere zufällig aus dem Hülsenhaufen gezogen. Die Hülsen sind tatsächlich so sauber. Waren 30min drin. Habe danach noch einen Versuch mit 9mm Hülsen gestartet aber der ging daneben, lagen nach den reinigen zu lange im Bad und verfärbten sich rosa.
  • Ich habe den Lyman Cyclone Rotary Tumbler und bin sehr zufriden..
    Grüsse

    :wdl_blue: Dillon 650;. :wdl_blue: Dillon 650;. :wdl_rot LEE 1000 ;. :wdl_rot Lee Classic Cast;. :prli: Mark XVI;.


    ........Alle Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!!!!.....
  • Gattler8.8 schrieb:

    Kustom schrieb:

    ..... lagen nach den reinigen zu lange im Bad und verfärbten sich rosa.
    Solange die Hülsen sauber sind... :grueb:

    Naja, die Säure löst das Zink ausm Messing und das rosafarbene wäre dann der Kupferanteil. Ich persönlich sehe die verfärbten Hülsen als "metallurgisch defekt" an und verwende sie nicht .
  • Meinst das es dann schon so eine Tiefenwirkung hat?
    Oder nich doch nur oberflächlich ist?
    Würde eine mal Polieren,und wenn die noch Kupferfarben wäre dann ist's nix mehr.
    Denke aber,das es da noch nix braucht.
    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:
  • Neu

    Aaaalso - Ich hab mir jetzt auch so ein Ultraschallteil bestellt, nachdem ich mich etwas mit dem Thema beschäftigt habe. Eben auch die unterschiedlichsten Zusatzmittel (Konzentrate) sind eine Wissenschaft für sich (ist eben Chemie).

    Was sich im Wiki zum Thema nachlesen lässt

    Und da stellt sich die Frage nach der Art der Verschmutzung und dem material das gereinigt werden soll.

    Kurzum - soll die Lösung basisch oder alkalisch sein.

    Dass das mit der Zitronensäure MIST ist, habe ich ja bereits geschrieben. Man kann auch "Salzsäure verwenden wenn man sie nur stark genug verdünnt und es nur ganz kurz einwirken lässt.

    Dass Zitronensäure Zink aus dem Messing löst.... kann man hier alles nachlesen du auch wie man es macht, dass den Hülsen "nix" passiert.

    Wenn man bei den professionellen "Lösungen" nachliest steht genau beschrieben was für Materialien bei welcher Verschmutzung, bei welcher Temperatur und wie lange die Teile im Bad sein sollen.

    Somit komme ich wieder bei meinem alten Spruch an "nicht versuchen das Rad neu zu erfinden" (zumindest wenn man zum Heer der Ahnungslosen gehört wie z.B. ich).

    Dass in dem Anwendungsfall den ich gerade beackere destilliertes Wasser verwendet wird (pH Wert) finde ich interessant.

    Ob sich das auf das Ergebnis auswirkt? Keine Ahnung. Nur dass ich nach dem Ultraschallreiniger meine Hülsen noch in den Tumbler gebe finde ich maximal hochgradig fragwürdig. Dann kann ich das ja lassen wie bisher und muss das nicht im Ultraschallbad mit anschließender aufwendiger Trocknung machen (muss jeder selbst entscheiden).

    Also mal sehen.

    Kleine Zusatzinfo:

    Das Geld gebe ich nicht aus um nur Hülsen zu reinigen. Ist in einer Werkstatt (Heimwerker) nie verkehrt und was bislang mit Waschbenzin gereinigt wurde...

    Daher kommt auch ein 6l Gerät zum Einsatz damit auch größere Teile rein passen wie auch die Recherche, welche Konzentrate für was verwendet werden.
    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Neu

    So, dann möchte ich auch mal meine Erfahrungen mit euch teilen:

    Ich besitze schon seit Jahren ein Qteck P4000 US Gerät. Hatte mir dann auch das Qteck 55 über die Apotheke geholt ;) ( Billiger wie bei Frank & Monika) Doch mit der Zeit gehts ans Geld :arab: - also testen:
    3,5 Liter Wasser & 1 Fläschen Maschinenpflege(250ml) für den Geschirrspüler. Damals gab es noch Schleckers Hausmarke AS- dm sein Zeug geht auch <3 . Danach die Hülsen unter klarem Wasser abschwenken . Die Hülsen werden schon seit Jahren sauber- innen & außen.

    Danach habe ich die naßen Hülsen zum trocknen immer in den 1200er geworfen mit Maisgranulat .

    Vorteil: Hülsen innen & außen 100% sauber & glänzend :thumbsup:
    Nachteil: Zündloch verstopft durchs Granulat. - Wenn man dann kanpp 700 357er zu reinigen hat- <X

    Abhilfe: Seit letzter Woche hab ich einen Dörrautomaten(tipp WiederladerTV)- Ebay 25€ - Hülsen 2 Stunden bei 70°C - innen & außen trocken- ZH loch auch- dafür glänzen die halt nicht mehr wie aus der Fabrik.

    Aber damit kann ich leben :ja:

    PS: Die Brühe kann man knapp 4 mal benutzen- dann muss man die Brühe abkippen - und vom Boden des US den Schlamm (Rückstände am Boden) entfernen.
  • Neu

    Zacapa schrieb:

    Das Geld gebe ich nicht aus um nur Hülsen zu reinigen. Ist in einer Werkstatt (Heimwerker) nie verkehrt und was bislang mit Waschbenzin gereinigt wurde...
    Damit lassen sich auch sehr gut Matrizen reinigen.
    Ob Matrizen mit denen gefettete Bleigeschosse geladen wurden,
    oder LW - Matrizen.
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Neu

    Ich habe heute mal die Methode von WiederladerTV getestet.
    In zwei Durchgängen habe ich ca. 1000 Hülsen zuerst mit einem 50/50 Gemisch aus destilliertem Wasser und Tafelessig sowie ein paar spritzer Spülmittel für 30 Minuten im Ultraschallbad bei einer Temperatur von 30 bis 45 grad gereinigt. Das Wasser war danach ordentlich dreckig und die Hülsen sahen ganz gut aus.

    Dann in die Spüle und mit Leitungswasser abgespült. Für ein paar Minuten mit Wasser bedeckt und etwas Natron dazu. Danach nochmal für 10 Minuten mit destillierten Wasser in den Ultraschallreiniger.

    Zum Schluss noch für etwas über eine Stunde in den Dörrautomaten und einsortiert.

    Das Reinigungsergebnis ist zufriedenstellend. Jedoch waren die Hülsen als sie das erste mal aus dem Essigbad kamen schön hell, wie neue Hülsen.
    Am Ende waren sie deutlich dunkler und goldener geworden. Gar nicht mal so wenige haben rötliche Flecken.

    Jetzt frag ich mich ob das normal bei dem prozedere ist oder ob doch das Material zu stark geschädigt wurde. Kann ich die Hülsen noch gefahrlos verwenden? Es wäre schon scheiße wenn 1000 Hülsen jetzt versaut wären.
  • Neu

    Chris Is Shooting schrieb:

    Kann ich die Hülsen noch gefahrlos verwenden?
    Ja kannst Du.
    Gib die Hülsen noch mal in einen normalen Tumbler, dann sollte der größte Teil der Verfärbung wieder verschwunden sein.
    Das nächste mal nicht so lange im US lassen.
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Neu

    @Chris Is Shooting
    nicht so viel Essig.
    Schau mal bei Youtube.

    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Neu

    was mich immer wieder verwundert, warum lasst ihr die Hülsen im sauren Bad so lange drin? Jeder Konzentrathersteller gibt i. d. R. nur wenige Minuten an. Ich hatte im Berufsleben viel mit US Reiniger und Bädern zu tun, auch hier immer nur wenige Minute. Muss man halt die richtige Lösung nehmen.

    Zur Säure und Messing:
    selbst wenn die Hülse jetzt nach sagen wir mal nach 30 Minuten einen rotstich bekommt und demzufolge ihr die nur noch 10 Minuten drin lasst, sieht das erst mal ok aus. Aaaaber, diese Hülse im Laufe ihres Lebens 4x gereinigt, ist die auch hin, da 4x 10 Minuten 40 Minuten ergibt. Ist jetzt nur mal so mit der heißen Nadel gerechnet, aber in Summe passt das.
    Das Zink wird von der ersten Sekunde im Bad herausgelöst, halt nur wenig.
    Und egal ob Citronensäure, Essig oder Salzsäure, einfach ausgedrückt Säure ist Säure und Lauge ist Lauge.

    I. d. R. sind diese Buntmetallbäder (das ist Messing oder Bronze) dafür gedacht, die Oxidschicht auf dem Metall zu entfernen. Dadurch entsteht auch wieder die helle Farbe. Danach gehts ans Eingemachte.

    Ich kenne Uhrmacher, die verwenden aus diesem Grund nur Wasser und Spüli e.c.t., damit das Uhrwerk oder Gehäuse nicht chemisch angegriffen wird.
    jeder muß selbst wissen, was er tut

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 45ACP ()