H&N HPHS 115gr .356 9mm Luger Lovex S020

  • Ladedaten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Am 23.12.2018 wird das Forum aufgrund eines nicht mehr zu verschiebenden Software Update für einige Stunden nicht zur Verfügung stehen.
Ich werde mich bemühen die Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten.Es werden alle Beiträge und andere Inhalte komplett übernommen.
Wie es hinterher aussieht kann man sich auf www.gromm.net schon mal ansehen.

  • H&N HPHS 115gr .356 9mm Luger Lovex S020

    Hallo Leute,

    ich möchte gerne die H&N HPHS 115gr .356 9mm testen.
    Habe lange im Forum und Internet nach einer passenden Laborierung gesucht aber bin leider nicht fündig geworden.

    Würde aber gerne Lovex S020 mit diesen GEschossen testen.
    Aber aufgrund meiner noch geringer Efahrung beim austüfteln "neuer" Laborierungen, wollte ich euch mehr erfahrenen Leuten lieber vorher fragen ob
    folgendes "Rezept" OK ist?


    Zielsetzung mit dieser Patrone: 25m BDMP Disziplinen DP1, DP2 und hin und wieder steel plates auf 12,5m

    Testwaffen:
    Glock 17 Gen.4 Lauflänge: 4,5" (114mm)
    CZ75 B Lauflänge: 4,5" (114mm)

    Geschoss: H&N HSHP, 115gr Ø.356 (verkupfertes Hohlspitzgeschoss)
    Hülse: S&B (1x)
    Zündhütchen: CCI-500 SP
    NC-Pulver: LOVEX S020

    Startladung: 4,8gr
    Max. Ladung : 5,3gr
    L6/ C.O.L. : 28,00mm


    von mir geplante Ladeleiter:

    4,8gr
    4,9
    5,1
    5,2
    5,3



    Macht das ganze Sinn?

    Vielen Dank! :thumbup:
    ...wer die absolute Macht über sein Volk als Endziel hat, wird zuerst versuchen dieses zu entmündigen und zu entwaffnen!

    bin erst seit kurzen dabei, aber trotzdem, alle Angaben ohne Gewähr, jeder handelt eigenverantwortlich!
  • Servus, das Pulver scheint für 9 mm sehr gut geeignet zu sein.
    Ich würde mit 4,5 - 4,7 - 4,9 - 5,1 grain und OAL c.a. 28, 5 arbeiten, da müßte was passendes dabei sein. Feinabstimmung an deine Waffe kannst Du dann immer noch machen.
  • hagrud schrieb:

    Servus, das Pulver scheint für 9 mm sehr gut geeignet zu sein.
    Ich würde mit 4,5 - 4,7 - 4,9 - 5,1 grain und OAL c.a. 28, 5 arbeiten, da müßte was passendes dabei sein. Feinabstimmung an deine Waffe kannst Du dann immer noch machen.
    hallo,
    danke für den Tipp.

    Eine Frage, wie kommst du auf genau diese Pulvermengen? Worauf basieren die? (nur das ich das verstehe)

    MFG
    Antonius
    ...wer die absolute Macht über sein Volk als Endziel hat, wird zuerst versuchen dieses zu entmündigen und zu entwaffnen!

    bin erst seit kurzen dabei, aber trotzdem, alle Angaben ohne Gewähr, jeder handelt eigenverantwortlich!
  • Also in den Lovex Ladededaten habe ich deine Vorschläge nicht gefunden.
    Dateien
  • Watkatter schrieb:

    Also in den Lovex Ladededaten habe ich deine Vorschläge nicht gefunden.
    Manche Vorschläge findest Du auch nicht in den Ladedateien der Hersteller. Ich arbeite mit Quickload
    4,5 grain - c.a. 320 m/s (also Unterschall - man arbeitet sich Richtung Überschall vor)
    4,7 grain - 335 m/s , 4,9 - 345 m/s , 5,1 grain - 355 m/s Da die meisten Fabrikladungen in diesen Geschwindigkeitsbereich (FETT) Sollte mit hoher Wahrscheinlichkeit in diesen Bereich was Brauchbares Dabeisein.
  • Ja da bin ich doch mal neugierig.
    Ich bin mit dem S020 sehr zufrieden und lade 5,2 grs zusammen mit einem 123 grs. RN Geschoß von LOS
    auf eine OAL von 29,7


    Alle Ladedaten ohne Gewähr.
  • Aus welcher Kanone? 29,7mm kommt mir sehr lang vor
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot :wdl_rot
  • Watkatter schrieb:

    Ja da bin ich doch mal neugierig.
    Ich bin mit dem S020 sehr zufrieden und lade 5,2 grs zusammen mit einem 123 grs. RN Geschoß von LOS
    auf eine OAL von 29,7


    Alle Ladedaten ohne Gewähr.
    Interessant. Meine X-Six hat da immer noch nicht vernünftig repetiert (gleiches Geschoss und Pulver).

    S020 und Ares lief super, mit LOS oder H&N nicht wirklich.


    Dafür nehme ich S020 und LOS (180gr) bei der .40S&W . Da läuft's super.

    Alles Zicken ... ;)


    Gruß
    Natürlich:

    Keine Gewääähr für irgendwas, dumme Sprüche inklusive.
  • Test schrieb:

    Watkatter schrieb:

    Ja da bin ich doch mal neugierig.
    Ich bin mit dem S020 sehr zufrieden und lade 5,2 grs zusammen mit einem 123 grs. RN Geschoß von LOS
    auf eine OAL von 29,7


    Alle Ladedaten ohne Gewähr.
    Interessant. Meine X-Six hat da immer noch nicht vernünftig repetiert (gleiches Geschoss und Pulver).
    S020 und Ares lief super, mit LOS oder H&N nicht wirklich.


    Dafür nehme ich S020 und LOS (180gr) bei der .40S&W . Da läuft's super.

    Alles Zicken ... ;)


    Gruß

    Test schrieb:

    Alles Zicken ...


    HIhihihi


    Inzwischen ist S020 aufgebraucht, lade jetzt mit 3,8 grs Titegroup auf OAL 29,2 ebenfalls mit LOS RN 123.
    Ergebnis : Knallt, repetiert, fliegt und trifft :happ:


    Alle Daten ohne Gewähr
  • Hallo Leute,
    Bin endlich mal dazu gekommen mein obenstehendes Rezept zu testen. Habe aber die Ladeempfehlungen von Hagrud (mittels Quickload) übernommen aus seinem Post weiter oben.

    er schrieb:
    Mansche Vorschläge findest Du auch nicht in den Ladedateien der Hersteller. Ich arbeite mit Quickload
    4,5 grain - c.a. 320 m/s (also Unterschall - man arbeitet sich Richtung Überschall vor)
    4,7 grain - 335 m/s , 4,9 - 345 m/s , 5,1 grain - 355 m/s Da
    die meisten Fabrikladungen in diesen Geschwindigkeitsbereich (FETT)
    Sollte mit hoher Wahrscheinlichkeit in diesen Bereich was Brauchbares

    Dabeisein.
    ___________________


    Meine Testwaffe:
    Glock 17 Gen.4 Lauflänge: 4,5" (114mm)

    Geschoss: H&N HSHP, 115gr Ø.356 (verkupfertes Hohlspitzgeschoss)
    Hülse: S&B (1x)
    Zündhütchen: MAGTECH SP
    NC-Pulver: LOVEX S020 (2016)

    Sehr leichten factory crimp als letzter Schritt

    Getestet Ladeleiter: (Jeweils 10 Schuss):
    4,5gr
    4,7
    4,9
    5,1
    ____________________________


    Meine Testergebnisse:

    Dei Ergebnisse waren katastrophal schlecht mit allen Laborierungen
    auf 10m gut, meistens 8er und 9er Ringe
    auf 15m ähnliches Bild aber mehr Streuung
    auf 25m sehr große Streung und viele querschläger

    Bei den Laborierungen von 4,5gr und 4,7gr war doch eine sehr große Streuung und am schlimmsten ab 15m bis 25m. Auf kürzere Distanz ging es einigermaßen.
    Bei 4,9gr und 5,1gr. auf 10m war das Trefferbild einigermaßen OK (aber nicht Wettkampftauglich) und auf 15m und 25m war das Ergebnis nur etwas besser als bei den leichteren Laborierungen, aber es gab hier mehrere Querschläger bei beiden Laborierungen.


    Waffenfunktion war bei allen Lab. gleich gut.
    Rückschlagverhalten OK, (Normal)
    Funkenbildung nicht nennenswert.
    Verschmutzung nicht wesentlich mehr als bei Fabr. Muni.


    So...wie ihr sehen könnt ist das kein Ergebnis womit man was anfangen könnte. Ich kann mich -zumindest was die Angaben von Quickload für Lovex S020 in Kombination mit diesen Geschossen angeht- nicht wirklich verlassen.

    Hat jemand eine idee wie ich weitermachen soll? Mehr crimp? mehr Pulver? oder evtl. das Geschoss wie ein normales Bleigeschoss veraden? (Laut Lovex Tabelle 2016 wäre das bei 115gr gerade einmal 4,0gr als empfohlene Startladung)

    Ratlos ?( ?(


    Wer kann Rat geben?


    MFG
    Antonius
    ...wer die absolute Macht über sein Volk als Endziel hat, wird zuerst versuchen dieses zu entmündigen und zu entwaffnen!

    bin erst seit kurzen dabei, aber trotzdem, alle Angaben ohne Gewähr, jeder handelt eigenverantwortlich!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von reloader2017 () aus folgendem Grund: Rechtschreibung (mal wieder :-) )

  • Hallo Leute,

    habe vorige Woche eine neue Ladeleiter ausprobiert. Dieses Mal aber nur 3 Serien a 10 Schuss und mit deutlich weniger Ladung als die vorige Serie.

    Diese sieht wie folgt aus:

    4,0grain
    4,1
    4,2

    COL/L6= 28,25mm


    und im Gegensatz zu vorher, habe ich nun mit der Lee FC Matrize etwas mehr crimp gesetzt. (Als letzter Arbeitsschritt versteht sich).


    Test:
    Entfernung 25m.Waffe aufgelegt

    Mit 4,0gr gab es inakzeptable Streuung aber keine Querschläger
    mit 4,1 wurde das Trefferbild schon bersser

    und bei 4,2 (Max-Ladung)) hatte ich ein sehr gutes Trefferbild (ca. Untertassengroßes Streubild).

    Alle anderen Parameter wie Rückschlag/Mündungsfeuer/Schmauchen, usw., waren auch in Ordnung


    Das heißt also, dass ich jetzt mit 4,2grain LOVEX S020 zumindest in der Nähe einer guten Ladung komme. Problem ist aber jetzt, dass ich schon die Max. Ladung erreicht habe.
    (Max-Ladung ist 4,2grain laut Lovex für ein Bleigeschoss gleichen Gewichts und Form)



    Was kann ich noch tun um zu optimieren?

    Vielen Dank für eure Tipps

    hier nochmal die Daten
    Testwaffe: Glock 17 Gen.4 Lauflänge: 4,5" (114mm)
    Geschoss: H&N HSHP, 115gr Ø.356 (verkupfertes Hohlspitzgeschoss)
    Hülse: S&B (1x)
    Zündhütchen: MAGTECH SP
    NC-Pulver: LOVEX S020 (2016)'




    Wie immer sind alle Angaben und Ladedaten ohne Gewähr udn nicht zum Nachbauen gedacht.
    Jeder ist selbst verantwortlich und handelt auf eigene Gefahr.

    ...wer die absolute Macht über sein Volk als Endziel hat, wird zuerst versuchen dieses zu entmündigen und zu entwaffnen!

    bin erst seit kurzen dabei, aber trotzdem, alle Angaben ohne Gewähr, jeder handelt eigenverantwortlich!
  • Wenn du schreibst für ein Bleigeschoss, meinst du dann ein reines oder ein verkupfertes?
    Bleigeschosse ohne Mantel unterliegen gewissen Begrenzungen bezüglich Druck/V0, die du mit verkupferten oder Beschichteten Geschossen nicht hast. Hast du also noch Luft bezüglich Druck im Sinne des CIP Maximums, könntest du an der Stelle weiter gehen.

    Ansonsten scheinst du auch etwas mehr Geschwindigkeit zu brauchen. Erreichst du den Druck also mit dem Pulver zu früh, kann ein anderes Pulver besser sein. Wenn du u. B. nur 60-70% des Hülsenvolumen nutzt, kann ein progressiveres Pulver eine höhere V0 bei geringeren oder gleichen Druck bringen. Ich habe grade deine vorherige Ladung gesehen. Wenn 4.2 gr Maximum wäre, ist deine Ladung von 5,2 gr vermutlich zu hoch gewesen, auch wenn die OAL da länger war(?).

    Ansonsten bleibt der Weg über andere Geschosse (Gewicht, Form oder Beschichtung) und Setztiefe. Wobei Untertassengroß auf 25m mit einer 4,5" gar nicht schlecht ist. Ich würde mal die Geschossmarke oder Typ ändern zum vergleich. Eine Probepackung reicht da für den Anfang.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • reloader2017 schrieb:

    L6= 28,25mm
    Da kannst du mMn. noch deutlich tiefer setzen. 28,0mm oder sogar bis 27,7mm sollte kein Problem darstellen!
    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)
  • BrainBug schrieb:





    .....Wenn du schreibst für ein Bleigeschoss, meinst du dann ein reines oder ein verkupfertes?
    Die LOVEX Ladedaten beziehen isch auf ein reines Bleigeschoss (Bullet L)115gr
    mit empfohlene Min-Ladung=4.0gr und Max.Ladung=4,2gr bei empfholene COL/L6=28,20mm (CIP Max. COL/L6=29,70mm)


    ...ich habe grade deine vorherige Ladung gesehen. Wenn 4.2 gr Maximum wäre, ist deine Ladung von 5,2 gr vermutlich zu hoch gewesen, auch wenn die OAL da länger war(?).
    Ja das vermutete ich auch schon und da ja die neuste Testserie mit deutlich weniger Pulver bessere Trefferbilder hatte und auch keine Querflieger hatten bestätigt das ja eigentlich meinen Verdacht das alles ab 5.0gr aufwärts zu viel ist bei dieser Geschoss+Pulver Kombi


    ....Ich würde mal die Geschossmarke oder Typ ändern zum vergleich. Eine Probepackung reicht da für den Anfang.
    Das ist aber nicht Sinn der Sache. Mit geht es ja eben genau darum diese Geschosse in Kombination mit dem LOVEX S020 (welches ja optimal für 9mm Luger ist laut Hersteller) zu guten Ergebnissen zu kommen. Tests mit diesem Pulver und anderen Geschossen wie 115gr oder 124gr FMJ oder HP von S&B oder Magtech sind schon sehr erfolgreich abgeschlossen. Da habe ich einige gute Labos die sehr präzise und sauber laufen in den Glocks 17/19 und auch CZ75 und H&K USP/P8.
    Aber das hilft mir ja jetzt nicht weiter mit diesen en H&N Geschossen ;)


    @gunlove:
    ja das wäre wohl eine Möglichkeit. Muss ich ausprobieren



    :thumbsup: Vielen Dank an alle für eure Tipps












    MFG
    Antonius
    ...wer die absolute Macht über sein Volk als Endziel hat, wird zuerst versuchen dieses zu entmündigen und zu entwaffnen!

    bin erst seit kurzen dabei, aber trotzdem, alle Angaben ohne Gewähr, jeder handelt eigenverantwortlich!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von reloader2017 ()

  • Hallo Foristi,

    ich hab auch die Kombination Lovex S020 mit H&N 115gn .356 HPHS (OAL 28,3mm) und Lovex D032 mit LOS 123gn HP (OAL 28,4mm). Ich will jetzt hier garnicht zu weit OT gehen bzw. eine endlose Diskussion a la "Nimm einfach ein anderes Pulver" starten, denn meiner Meinung nach ist Lovex kein schlechtes Zeug, günstig und zuverlässig zu bekommen.

    ABER: Die von Lovex angegebenen Ladedaten sind teilweise ein Widerspruch in sich. Speziell bei 9mm Luger.

    Da gibt Lovex mit einem 115gn Bleigeschoss beim S020 eine Pulvermenge von 4,0-4,2gn an. Meine ersten Ladungen mit dieser Menge ließen meine Glock 17 nicht mal im Ansatz repetieren. Klar, das o.g. H&N ist auch KEIN reines Blei- sondern ein Kupfer-beschichtetes Geschoss und irgendwo zwischen Blei- und Mantelgeschossen anzusiedeln..
    Letztendlich bin ich bei einer funktionierenden Ladung von 4,8gn S020 gelandet: Rückstoß moderat, ZH sieht normal aus (Ringfuge ausgeprägt vorhanden, Keine Kraterbildung am Zündstiftabdruck) und die Hülse ist außen leicht verschmaucht und wird beim Repetieren dezent ausgeworfen. Wenn ich dagegen eine harte Fabrikpatrone schieße, fliegt die Hülse achwieweit und ist außen blitzeblank, vom ZH-Bild ganz zu schweigen. Selbst das bekanntermaßen im KW-Bereich vorsichtig rechnende QL gibt mir beim S020 ein Limit von 5,5gn an. Und mein Labradar spuckt mir 320-330m/s aus, (Glock 17, 5,2"Lauflänge)
    Und wenn man nun in der Lovex Tabelle etwas querliest und vergleicht, gibt Lovex bei den 124gn Bleigeschossen (S+B / Ares) jeweils ein Maximum an von einmal 4,0gn und 4,9gn. (OAL nur 0,2mm Differenz)
    Es ist schon klar, andere Geschossformen bedeuten andere Ladungen bzw. andere Gasdrücke. aber ich tue mir schwer zu glauben, dass fast 1gn!!!! Differenz bei den beiden Ladungen Pmax ergeben sollen.

    Was mich auch stutzig macht, sind die Ladungen bei den Mantelgeschossen mit S020. Hier z.B. beide S+B jeweils 115gn und 124gn. Es ist ja bekannt (korrigiert mich, wenn ich falsch liege), wenn das Geschossgewicht steigt, muss die Pulvermenge reduziert werden bei der gleichen Pulversorte. Und da gibt Lovex beim 115gn Geschoss eine Max-Ladung von 4,6gn an und beim 124gn Geschoss von 5,1gn, bei jeweils ermitteltem Gasdruck von 2310bar.

    Dies hier aufgezählte ist nur, was mir auffiel, da ich eben dieses Kaliber verlade. Bei .38Spezial beispielsweise lesen sich die Ladedaten wieder schlüssiger.
    Zur Erwähnung: Ich persönlich habe vor 3 Jahren auf Lovex umgestellt, als die US Pulver diesen Lieferengpass hatten. Und nach dem "Erlebnis" mit der 9mm S020 Schlappladung entwickelte ich meine Ladungen im Vergleich mit den Lovex Ladedaten und im Abgleich mit Quickload, wobei die QL Laborierungen dann doch immer etwas realistischer waren.
    Letzendlich bin ich mit Lovex ganz zufrieden, es bedarf halt etwas Geduld und "Experimentierfreude", dann gibt es auch ein brauchbares Ergebnis.

    Wie ist Eure Meinung/Erfahung zu dem Ganzen?

    Wichtig!! Ich will hier keine ausufernden Diskussionen lostreten, sondern nur Eure Erfahrungen hören mit den Lovex Pulvern und deren Ladedaten.

    Es grüßt Euch herzlich

    Stefan
    Achtung!! Alle Angaben und Daten ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stefan S. ()

  • Ich hab auch Lovex und kann überhaupt nicht schimpfen. Und seit ich keine Schwuchtelladungen mehr mache, ist das auch relativ sauber im Abbrand ;)
    Ich werde mir auch die nächste Buddel wieder kaufen, weil es einfach top funktioniert, günstig ist und ich nur 2km dafür fahren muss ^^
    Ich komme aber mit den D032-Ladungen sehr gut mit den Empfehlungen zurecht, muss mal genau nachschauen, aber kann mich jetzt an keine Unklarheiten erinnern
  • Ich war gestern mit meiner Frau schießen, sie hatte ihre P8 mit der Ladung

    H&N HSHP 115gn .356, Lovex S020 4,8gn, Fiocchi SP, OAL 28,3mm, Factory Crimp (wober der "Crimp" nur aus einem zurückdrücken des "Trichters" besteht)

    Präzision war ok, aber die Ladung war nicht 100% funktionssicher. Von 100 Schuss wurden bei ca. 10 Schuss die Hülsen nicht ausgeworfen. Des Weiteren liderten die Hülsen nicht sauber.

    Ich werde die Ladung meiner Frau jetzt mal auf 5,0gn S020 erhöhen, speziell für die Wettkämpfe.

    Komischerweise funktioniert diese Ladung aus meiner Glock einwandfrei.... Wahrscheinlich hält meine Frau die Pistole zu lasch....

    Egal, die Muni muss funktionieren, sonst ist´s beim Wettkampf Sch...e

    Gruß Stefan
    Achtung!! Alle Angaben und Daten ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!!!
  • Stefan S. schrieb:

    Wahrscheinlich hält meine Frau die Pistole zu lasch....
    Moin,

    nö, liegt meist an den unterschiedlichen Federn und Schlitten (bzw der Mimik) der Hersteller.

    Das mit der Pistole zu lasch halten gilt eher für Anfänger, ist aber meist nach ~ 100 Schüssen vorbei.

    Für die P8 deiner Frau ist die Ladung halt am untersten Limit. Dein Ansatz die Ladung nun zu erhöhen ist :thumbup:

    Gruß
    Natürlich:

    Keine Gewääähr für irgendwas, dumme Sprüche inklusive.