LW Hülsen zum Wiederladen vorbereiten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Am 23.12.2018 wird das Forum aufgrund eines nicht mehr zu verschiebenden Software Update für einige Stunden nicht zur Verfügung stehen.
Ich werde mich bemühen die Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten.Es werden alle Beiträge und andere Inhalte komplett übernommen.
Wie es hinterher aussieht kann man sich auf www.gromm.net schon mal ansehen.

  • LW Hülsen zum Wiederladen vorbereiten

    Hallo

    ich möchte demnächst Anfangen die Hülsen für meine Nagant zu laden. Ich habe eine Hornady lnl AP.... das Wiederladen mit der Einstationen Presse besser ist habe ich begriffen... Aber wie ist es mit den Vorbereitungen? Ich habe da ein oder zwei Ideen... mal sehen was Ihr davon haltet und ob es Sinnvoll sein kann.

    Idee 1:
    - ungereinigte gefettet Hülsen in Station 1 mit Universal Ausstoßer z.B. von Hornady Hütchen raus
    - Station 2 Vollkalibrier Matrize z.B. von Forster

    danach Reinigen im Ultraschall -> Trocknen -> Trimmen

    - in die AP rein zum Hütchen setzen
    - und Pulver verfüllen

    anschließend in einer Einstationenpresse das Geschoss setzen und Crimpen mit z.B. Forster Benchrest Matrize

    Idee 2:
    - ungereinigte Hülse in Station 1 mit RCBS Fettmatrize Fetten und das Hütchen raus
    - Station 2 Vollkalibrier Matrize z.B. von Forster

    danach Reinigen im Ultraschall -> Trocknen -> Trimmen

    - in die AP rein zum Hütchen setzen
    - und Pulver verfüllen

    anschließend in einer Einstationenpresse das Geschoss setzen und Crimpen mit z.B. Forster Benchrest Matrize

    Idee 3:

    - gereinigte und getrimmte Hülsen mit altem Zünder in Station 1 mit RCBS Fettmatrize Fetten und das Hütchen raus
    - Station 2 Vollkalibrier Matrize z.B. von Forster
    - Zündhütchen setzen
    - und Pulver verfüllen

    anschließend in einer Einstationenpresse das Geschoss setzen und Crimpen mit z.B. Forster Benchrest Matrize


    Wahnsinnsidee
    - nach dem Pulververfüllen auch in der AP das Geschoss setzen und crimpen?

    Was meint Ihr dazu? zu naiv gedacht?

    Grüße Hans

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hans B. ()

  • Hallo Hans,
    wenn du für einen Repetierer laden willst, warum kalibrierst du dann nicht nur den Hülsenhals?
    Das schont das Messing, erhöht die Präzision und spart Muskelkraft. Außerdem brauchst du dann kein Fett.

    Was ich mich auch frage, warum willst du bei einer Langwaffe (kein Röhrenmagazin) Crimpen?
    Das Geschoss dürfte auch im "wie ein Esel tretenden" Nagant nicht wandern.
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!
  • Hallo @Hans B.,
    bei mir steht vor dem eventuellen Trimmen erst die Vollkalibrierung an.
    Zudem vesaue ich mir die Kalibriermatrize nicht mit ungereinigten Hülsen.

    Also erst mal in den Trockentumbler.
    Dann erst gefettet durch die Vollkalibrierung und anschließend trimmen.

    Wenn Du sicher bist keine überlangen Hülsen zu haben,

    1. Halskalibrieren
    dazwischen Zündern
    2. Pulverfüller
    3. Pulverprüfer z.B. RCBS #87590 Pulver Check Matrize oder Hirnady Powder Cop
    4. Geschoss setzen
    5. evtl. Crimpen

    Alternative für Vollkalibrierung mit gereinigten Hülsen.

    1. Fettmatrize
    dazwischen zündern
    2. Vollkalibriermatrize ohne ZH-Ausstoßerstift.
    3. Pulverfüller
    4. Pulverprüfer
    5. Geschoss setzen

    und wenn Du crimpen mußt, den Pulverprüfer weglassen.
    Die Universalausstoßmatrize benötigst Du nur für schmutzige Hülsen zu entzündern, und anschließend nass zu reinigen.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Hans B. schrieb:

    ich möchte demnächst Anfangen
    Also liegen die Hülsen wohl als "Rohmaterial" vor.

    Unter den Voraussetzungen würde ich:

    1.die Hülsen im normalen Tumbler etwas reinigen.
    2. fetten und Vollkalibrieren, dabei natürlich das ZH ausstoßen.
    3. Nasstumbler und trocknen.
    4. Trimmen und wenn nötig Zündglocke vom Crimp befreien.(Fals erforderlich)

    Danach Hülsen in die Zuführung geben einschalten und munter los laden.
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Hallo

    ich habe das Thema für mich weiterentwickelt und möchte mich für eure Tipps bedanken

    RCBS Fettmatrize geht bei 7,62 x 54R nicht laut RCBS....

    ansonsten möchte ich meine aktuell für gut befundene Vorgehensweise vorstellen:

    1. ungereinigte Hülsen mit dem selbstgemachten Hülsenfett von WiederladerTV (allerdings im Verhältnis 3(Isopropanol) zu 1(Lanolin)) besprüht und gut geschüttelt.
    2. entzündert und kalibriert in der Vollkalibrier Matrize von Forster (Dreck ist überschaubar meiner Meinung nach, Hülsen sind vom Tisch gesammelt)
    3. Lee Quick Trim Deluxe Hülsentrimmer

    4. Ultraschall reinigen (so geht auch das Fett vom Kalibrieren wieder runter)

    5. Zündhütchensetzen
    6. Pulverververfüllen
    7. Geschoss setzen mit der Forster Bechrest Matrize

    Viele Grüße
    Hans

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans B. ()

  • Ich handhabe es wie folgt:

    Universal austosser Matritze - ZH raus- (ich hab keine Lust meine Redding FL zu versauen)
    Danach in den Forumstumbler- Edelstahlpins mit Spüli
    Trocknen im Dörrgerät
    FL kalibrieren mit Redding wax
    oder HH kalibrieren mit Redding Ceramic media& Graphit

    Trimmen, ZH setzen, Geschoss setzen.

    Bei deiner 3 Linien Patrone (7,62x54R)würde ich nur den HH bearbeiten. (Mosin Nagant)- die Russen haben meistens weite Lager... außer du hast nen SVD - dann FL!

    Gruß Thomas