8x33 mit Geschoss PPU 124 grain

  • Das müsste sogar gehen. Habe gar nicht mehr an diese Eingabefunktion gedacht, da ich mein QL auf Grund des Alters (10 Jahre) nur noch ungern und selten hernehme.

    Aber Danke für den Hinweis:thumbsu:

    Mit meiner bisherigen Berechnung erkennt QL ja die Geschoßform als Boattail. Und das ist bei alle diesen BT natürlich immer hinten geschlossen. Es gibt da keine Möglichkeit der "Hollow Base" Eingabe. Wie sollte man die auch ausmessen?

    Mein Problem ist das ich beide Geschossformen da habe. BT und Flachboden.

  • Der überstehende Mantel des Geschosses ragt ja weiter in die Hülse hinein,also erstmal weniger Volumen in der fertigen Patrone.


    Da der Boden aber nicht ausgefüllt ist,und auch kein "Luftspalt" um den Botail vorhanden ist(jetzt wirds Haarspalterei:thumbsu:) und die Masse gleich ist,sollte doch das Volumen bei gleicher Setztiefe annähernd gleich sein.....


    Oder hab ich da einen Denkfehler.

    Zuletzt noch DER Spruch: Jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • Nein, ich denke da liegst Du richtig. Es betrifft das Hülsen/Pulvervolumen der Hülse nicht. Man läßt sich durch die Optik einfach nur täuschen.

    Meiner Meinung nach hat PRVI lediglich den Geschoßmantel unten umgebördelt, da man erkannt hat das eine Hohlboden bei einem Boattail-Geschoß scheinbar der Präzision abträglich ist. Dann schon lieber einen Flachboden.

    In einem alten Visierartikel stand einmal das aus G98 und K98k leichtere Geschosse mit Flachboden (um die 150gn) auf 100m eine bessere Präzision erbringen als die schweren 200gn Boattail-Geschosse. Ein Boattail ist dann jenseits der 300m besser.