Anfänger Frage zur .357 Mag für GP100 und UHR

  • Pulver
  • LEE
  • Ladedaten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Am 23.12.2018 wird das Forum aufgrund eines nicht mehr zu verschiebenden Software Update für einige Stunden nicht zur Verfügung stehen.
Ich werde mich bemühen die Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten.Es werden alle Beiträge und andere Inhalte komplett übernommen.
Wie es hinterher aussieht kann man sich auf www.gromm.net schon mal ansehen.

  • Anfänger Frage zur .357 Mag für GP100 und UHR

    Hallo WDL Forum,

    nachdem ich nun den WDL-Schein erworben habe, möchte ich mit dem WDL Kaliber .357 Mag beginnen.
    Ich möchte für den Revolver Ruger GP100 6" Zoll und für eine UHR Uberti 1873 24,5 " Zoll Munition erstellen.

    Im Forum habe ich diverse Einträge bezüglich Kaliber .357 gefunden und wollte mit folgenden Komponenten beginnen.


    Für den GP100: CBC Hülse; Geschoss H&N HP 180 grain; Pulver N340 mit 6,6 grain; ZH Federal Small Pistol.


    Für den UHR; CBC Hülse; Geschoss H&N HP 158 grain; Pulver N340 mit 7,5 grain; ZH Federal Smal Pistol.

    evtl. als Alternative das N110 mit 15 grain;


    Was meint ihr könnte ich mit diesen Werten anfangen?
    Gruss
    Wolfgang :winke:
  • @Wolfgang


    Versuch mal in beiden Waffen eine Ladung mit dem H&N CUHS HP 158 grs Geschoss und 14,4grs N110 bei einer Patronengesamtlänge von 40,5mm!
    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von gunlove ()

  • gunlove schrieb:

    @Wolfgang


    Versuch mal in beiden Waffen eine Ladung mit dem H&N CUHS HP 158 grs Geschoss und 14,4grs N110 bei einer Patronengesamtlänge von 40,5mm!
    Hallo Gunlove,

    werde ich in der UHR ausprobieren, danke für die Info.
    Schiesst du KW mit dem N110 ?
    Bin hier im Forum auf geteilte Meinungen gestossen, die meisten nutzen N340 mit 158 bzw. 180 gr. Geschossen.

    Das N110 wollte ich für die UHR nehmen, weil es etwas langsamer reagiert und dadurch den Druck allmählich aufbaut, wäre bei einem 24 Zoll Lauf vielleicht nicht verkehrt.
    Gruss
    Wolfgang :winke:
  • cleaner schrieb:

    Das sind schon mal ganz gute Startwerte.
    Beim N110 bist Du allerdings nicht mehr in einem Bereich den man Startwert nennen könnte. ;)
    Hallo Karl-Heinz,
    wo wäre deiner Meinung nach der Startwert, bei N110 - 14,4 grain wie @gunlove vorgeschlagen hat?

    Wäre die L6 mit 40,5 mm auch okay ?
    Gruss
    Wolfgang :winke:
  • Wolfgang schrieb:

    gunlove schrieb:

    @Wolfgang


    Versuch mal in beiden Waffen eine Ladung mit dem H&N CUHS HP 158 grs Geschoss und 14,4grs N110 bei einer Patronengesamtlänge von 40,5mm!
    Hallo Gunlove,
    werde ich in der UHR ausprobieren, danke für die Info.
    Schiesst du KW mit dem N110 ?
    Bin hier im Forum auf geteilte Meinungen gestossen, die meisten nutzen N340 mit 158 bzw. 180 gr. Geschossen.

    Das N110 wollte ich für die UHR nehmen, weil es etwas langsamer reagiert und dadurch den Druck allmählich aufbaut, wäre bei einem 24 Zoll Lauf vielleicht nicht verkehrt.
    Natürlich verwende ich das N110 auch für Patronen die ich aus der FFW (oder KW wie ihr das in Deutschland scheinbar nennt), konkret aus dem Revolver, verschieße.
    Das macht aber mMn. erst bei Lauflängen ab 6" aufwärts und in Magnumkalibern wirklich Sinn.
    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)
  • Wolfgang schrieb:

    cleaner schrieb:

    Das sind schon mal ganz gute Startwerte.
    Beim N110 bist Du allerdings nicht mehr in einem Bereich den man Startwert nennen könnte. ;)
    Hallo Karl-Heinz,wo wäre deiner Meinung nach der Startwert, bei N110 - 14,4 grain wie @gunlove vorgeschlagen hat?

    Wäre die L6 mit 40,5 mm auch okay ?
    @Wolfgang
    Du traust scheinbar meinen Angaben nicht. :sch: Aber das ist schon ok. Wenn man nicht sicher oder Anfänger ist, ist es fast Pflicht nach einer weiteren Meinung zu fragen!
    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)
  • Moin,

    wieso unterschiedliche Geschosse für beide Waffen?

    Gibt es dafür einen Grund?

    Gruß
    Natürlich:

    Keine Gewääähr für irgendwas, dumme Sprüche inklusive.
  • Test schrieb:

    Moin,

    wieso unterschiedliche Geschosse für beide Waffen?

    Gibt es dafür einen Grund?

    Gruß
    Muss man natürlich nicht, aber hier im Forum sind einige Mitglieder, die im Revolver das schwere Geschoss verwenden anscheinend aus Präzisionsgründen.
    Das wollt ich auch mal testen ob das stimmt, also reine Neugierde. :ballern:
    Gruss
    Wolfgang :winke:
  • Im UHR musst du auch nicht so viel Pulver nehmen wie beim Revolver. Da brauchst du ersten keinen Mindesimpuls, was der Grund ist für die 180 gr Geschosse, hier reicht dann auch ein bisschen weniger Pulver um den MIP zu halten. Was das schießen etwas leichter zu kontrollieren macht.
    Und zum anderen ist der Lauf entsprechend länger, was auch mehr Geschwindigkeit bedeutet. Da braucht man keine 20€ mehr in den Kugelfang entsenden. Was der Aufpreis von 158 zu 180 entspricht.
    Ladedaten sind ja bereits genug vorhanden, Probier die mal aus.
    Ich lade die .357 für den UHR mit 6,5 gr N340 reicht für Präzision völlig aus. Auch BA9 mit 6,5 reicht hier völlig aus. Aber Achtung, die Schützen neben dir mit werksmunition könnten dich belächeln auf Grund der schwachen Ladung. Treffen tun die aber nicht besser...
    Mit 6,5 bei 180 gr bekommst du aber keinen Mip. Da braucht es schon eher 7 gr n340 auf min. 40 mm oal.

    Aber einfach mal probieren.
    Gruß Stefan
  • Hallo @Wolfgang

    Da hast ja bereits eine Menge an Input und je mehr desto verwirrender?

    Für deinen Revolver würde ich empfehlen bei 6,9gr N340 zu starten. Bei mir reicht das für den DSB MIP aber das will nichts heisen.

    Was viel wichtiger in dem Zusammenhang ist, dass der Krimp passt. Achte darauf, ob die Geschosse in der Trommel "gezogen" werden.

    Mein Vorschlag:
    Baue erst mal 15 Patronen für den Revolver
    Nimm einen Meßschieber mit auf den Stand und feure 4 Patronen ab, nimm die 5te aus der Trommel und miss sie nach ob die Patronenlänge noch stimmt.

    Natürlich musst Du die 5te vorher messen da in der Produktion die L6 schon mal etwas schwanken wird.

    Wenn die L6 0,2mm länger ist, sehe ich da noch kein Problem. Wenn das Geschoss weiter durch den Rückstoß (Masseträgheit) herausgezogen wird, musst Du erst einmal am Krimp arbeiten.

    Daher ist es auch nicht sinnvoll, gleich viele unterschiedliche Lab's zu basteln.

    Für den UHR

    Hier ist die Frage ob Du vorwiegend auf 50 oder auf 100m schießen möchtest. Ich verwende für KW und UHR das N340, allerdings im UHR ein 158gr Geschoss.

    Nun schlage ich vor, dass Du dich ersteinmal um den Revolver kümmerst und wenn das dann Passt hast Du bereits etwas Erfahrung gesammelt.

    :winke:

    Nachtrag wegen N110 im UHR - wird auch gehen, Abbrandgeschwindigkeit sehe ich nicht das Problem wenn Du N340 verwendest. Wenn Du das Pulver est kaufen musst hast Du nachher eine Dose herum stehen, die Du ggf. nicht verbrauchst... also erst mal mit dem N340 beginnen.
    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.