Lagermenege in Bezug auf Teilverbrauchte NC Behälter

  • Hallo


    eine Frage um mir der Gesetzes Lage sicher sein zu können.


    Ich habe folgendes in einem Verordnungsmerkblatt gefunden:
    "In der 2. Verordnung zum Sprengstoffgesetz sind für dieAufbewahrung im privaten Bereich folgende Netto Höchstmengenfestgelegt:"
    Quelle: http://1-boellerverein-wettera…Bin/247774/Treiblader.pdf


    Das bedeutet für mich wenn ich ein 2000 Gramm Behälter zur hälfte leer habe zählt dieses Behältnis nur zu 1000 Gramm? und ich kann mir wieder 1000 Gramm von einem anderen Pulver kaufen?


    Viele Grüße
    Hans

  • Jeder Kresi handhabt es anders.
    Da bei einer Kontrolle meist kein Doseninhalt nachgewogen wird, gehen die meiste Sachbearbeiter von der Aufschrift aus.# und zählen die Dosen zusammen. Fertig!
    Also 2000g gleich 2000g. Unabhängig des tatsächlichen Inhalts.
    Sollte allerdings auffallen, dass sogar mehr als aufgedruckt drin ist, bist Du Deine Zuverlässigkeit los.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Es geht hier um Lagermengen. Einfach vom Aufdruck vom Gebindebehälter auszugehen ist rechtlich sicherlich nicht haltbar. Dürfte im kommerziellen Schadstoffbetrieb usw. als Beispiel gleichermaßen gelten. Bei sowas dann gleich Widerspruch einlegen und auf die tatsächlich zulässige Lagermenge hinweisen.


    Wenn ich mich recht entsinne, heißt es auch, man sollte die Originalverpackung nehmen. Wenn da also rumgemacht wird, dann einfach in einen anderen geeignete Behälter umschütten und die Daten draufschreiben, mal gucken was dann ala Antwort zum Thema Packungsangabe zur Menge kommt.


    Im Zweifelsfall muss gewogen werden, und damit dann erledigt.

    Einmal editiert, zuletzt von GentleSky1431 ()

  • In Bonn zählt die tatsächliche Menge.
    Was auf der Dose drauf steht ist vollkommen egal.
    Restmengen werden geschätzt vom Sachbearbeiter. :D
    Gerade am 13.08. bei mir gewesen.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Kleines Update aus dem Rhein-Sieg-Kreis:


    Bin gestern Mittag von einer Kontrolle betroffen gewesen. Es war übrigens die erste Kontrolle, nach der Genehmigung vor 2,5 Jahren hat es keine Beschau der Pulverkiste und des Lagerraumes gegeben. Jetzt seit 1.1.2019 neue Sachbearbeiterin, die holt das wohl nun nach.


    Sie ist mit Waage angetreten, hat die Behältnisse gewogen und das Gewicht der Verpackung abgezogen, absolut korrekt aus meiner Sicht. Sie hat im Weiteren nach einer Checkliste gearbeitet und ich bin ohne Beanstandung geblieben - bin irgendwie erleichtert!:)

  • Hatte sie den die Tara Gewichte aller leeren Behältnisse zur Hand?

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot:wdl_rot

  • die Lagermenge ist die Netto-Pulvermasse.

    Ich war mir vor ein paar Monaten auch nicht ganz sicher und habe direkt beim RP in Tübingen angerufen. War der dran, der bei meinen Pulverschein die Prüfung abgenommen hat.


    Er meinte auch, das sei in allen Bundesländern gleich.

    Ich würde die Dosen nach Kauf wiegen, der Inhalt stimmt meistens und dann einmal im Monat kontrollieren und nen Wiegeaufkleber draufpappen. Das mache ich auch wenn ich gebrauchte Gebinde kaufe. Dann trage ich die Nettomasse in den Pulverschein ein.

  • die Lagermenge ist die Netto-Pulvermasse.


    Er meinte auch, das sei in allen Bundesländern gleich.

    Sehen dann dummerweise einige SB anders.:grueb:

    Ich sage ja immer......... Bitte einen Rechtsmittelfähigen Bescheid.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Ich musste die Liste nach Beendigung der Kontrolle unterschreiben. Deshalb kann ich mich an einiges erinnern. Dawar eigentlich alles als ja / nein Ankreuzmöglichkeit, was man auch von dem Lehrgang her kennt.

    Ich nenne mal einige Beispiele:

    Ist der Lagerraum bewohnt?

    (Da eine Nähmaschine da stand: wie oft näht denn ihre Frau hier?)

    Ist das Behältnis aus Holz,

    aus Metall?

    Ist es verschließbar?

    Ist die zulässige Pulvermenge überschritten?

    Es wurden Fotos der Behältnisse gemacht und die Gewichte notiert.

    Das Gewicht der VV Dosen kennen sie offenbar.

    Ist die Pulverkiste gegen Wegnahme gesichert?

    Hat der Raum ein Fenster?

    Ist dies von außen erreichbar, wen ja, gegen Eindringen gesichert?

    Sind die elektrischen Leitungen in Feuchtraum Ausführung?

    Sind im Lagerraum leicht brennbare Stoffe oder Brandbeschleuniger vorhanden?

    Ist ein Feuerlöscher vorhanden?

    Sind Pulver und Zünder gemeinsam gelagert?

    Am Arbeitsplatz dann auch die Betrachtung des Fußbodens, ob der glatt ist etc. ...

    Am Ende ist da noch ein Bemerkungsfeld, da werden Beanstandungen oder Anmerkungen gemacht. Das war bei mir frei.

    Es wurde auch vermerkt, dass die Pulverkiste verschlossen war und den richtigen Gefahrenaufkleber hatte.

    Mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein. Insgesamt hat das ganze etwa 20-30Min. Gedauert.

  • Sehen dann dummerweise einige SB anders.:grueb:

    Ich sage ja immer......... Bitte einen Rechtsmittelfähigen Bescheid.

    Den gibt's erst, wenn sich wer deswegen mit dem SB streiten würde. Ha ich bisher noch nicht gesehen. Das sind SB inzwischen recht schmerzfrei.


    Ich habe letzte Woche eine Anfrage an so gut wie jeden Pulverhersteller gesendet wo ich um die Übersendung einer Liste mit netto-Leergewichten der verwendeten Pulverbehälter bat. Die einzigen die bis heute geantwortet haben sind Hodgon, Accurate und Vitavuori. Die haben angerufen und stellen eine Liste zusammen. Der Rest hat sich noch nicht gemeldet. VV und Hodgon wollten das sogar aufschlüsseln in mit- und ohne Sicherheitsring (der unterm Deckel, der beim Öffnen abreisst). Die meinten manche lassen den dran, manche nicht. Das sollte mit berechnet werden.


    Wenn ich da was habe, stelle ich das hier rein.


    Wusel

  • https://www.gesetze-im-interne…engv_2/BJNR021890977.html

    hier (2. SprengV nebst Anlagen) wird die Frage beantwortet:


    1. es geht ausschließlich um die Nettoexplosivmasse (NEM) der Sprengstoffe und die ist definiert als deren Masse OHNE Verpackung und Umhüllung. (Anhang zu §2)


    2. In der Anlage 7 ( bitte ganz ans Ende der Fundstelle scrollen) zum Anhang Aufbewahrung in kleinen Mengen im nichtgewerblichen Bereich.... findet sich unter Lagergruppe 1.3 lfd.Nr6 die Mengen für bewohnte Gebäude (3kg) und unbewohnte Gebäude (5kg) und zwar - wie der Titel des Anhangs verlautbart - als NETTO-Explosivmasse.

  • Auf welcher gesetzlichen Grundlage findet eigentlich so eine Nachschau statt? Unsere Kleinstmengenaufbewahrung ist ja keine genehmigungspflichtige Lagerstätte. Ich bin im Sprengstoffrecht nicht ganz so fit wie im Waffengesetz, mir fällt aber aktuell keine Vorschrift ein, die eine anlaßlose Kontrolle zu Hause vorsieht. Welcher Paragraph sieht das denn vor?


    Mein SB hat mich damals bei Ausstellung des Scheins abgefragt, ob der Raum nicht dauerhaft bewohnt ist, ein Fenster hat, und ob ein Feuerlöscher vorhanden ist.

    Du bist anderer Meinung als ich und ich werde Dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen.

    - Beatrice Hall (fälschlich Voltaire zugesprochen)

  • Ich hatte meinen Sb mal nach Ankündigung zuhause. Es war Freitag, ich hatte das Gefühl er wollte einfach mal einen Ausflug machen und früh ins Wochenende. Der Termin sollte unbedingt morgens sein. Sei für Ihn besser.

  • Auf welcher gesetzlichen Grundlage findet eigentlich so eine Nachschau statt? Unsere Kleinstmengenaufbewahrung ist ja keine genehmigungspflichtige Lagerstätte. Ich bin im Sprengstoffrecht nicht ganz so fit wie im Waffengesetz, mir fällt aber aktuell keine Vorschrift ein, die eine anlaßlose Kontrolle zu Hause vorsieht. Welcher Paragraph sieht das denn vor?

    ....

    Gesetz über explosionsgefährliche Stoffe (Sprengstoffgesetz - SprengG)
    § 31 Auskunft, Nachschau

    (1) Der Inhaber eines Betriebes, der mit explosionsgefährlichen Stoffen umgeht oder den Verkehr mit ihnen betreibt und die mit der Leitung des Betriebes, einer Zweigniederlassung oder einer unselbständigen Zweigstelle beauftragten Personen sowie Personen, die einer Erlaubnis nach § 27 bedürfen, haben der zuständigen Behörde die für die Durchführung des Gesetzes erforderlichen Auskünfte zu erteilen.
    (2) Die von der zuständigen Behörde mit der Überwachung beauftragten Personen sind befugt, Grundstücke, Betriebsanlagen, Geschäftsräume, Beförderungsmittel und zur Verhütung dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung auch Wohnräume des Auskunftspflichtigen zu betreten, dort Prüfungen und Besichtigungen vorzunehmen und die geschäftlichen Unterlagen des Auskunftspflichtigen einzusehen. Die Beauftragten sind berechtigt, gegen Empfangsbescheinigung Proben nach ihrer Auswahl zu fordern oder zu entnehmen, soweit dies zur Überwachung erforderlich ist. Soweit der Betriebsinhaber nicht ausdrücklich darauf verzichtet, ist ein Teil der Probe amtlich verschlossen oder versiegelt zurückzulassen. Der Auskunftspflichtige hat die Maßnahmen nach Satz 1 und 2 zu dulden. Das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 des Grundgesetzes) wird insoweit eingeschränkt.
    (3) Der zur Auskunft Verpflichtete kann die Auskunft auf solche Fragen verweigern, deren Beantwortung ihn selbst oder einen der in § 383 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 der Zivilprozessordnung bezeichneten Angehörigen der Gefahr strafgerichtlicher Verfolgung oder eines Verfahrens nach dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten aussetzen würde.
    (4) Die Absätze 1 bis 3 sind entsprechend anzuwenden auf Personen, bei denen Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie unbefugterweise mit explosionsgefährlichen Stoffen umgehen oder den Verkehr mit diesen Stoffen betreiben.

  • Hatte sie den die Tara Gewichte aller leeren Behältnisse zur Hand?

    Sollte der SB eigentlich haben. Wie will er sonst die NETTO-Masse bestimmen?

    Btw. ich hebe immer eine alte leere Pulverdose meiner Sorten auf. Man weiß ja nie, wozu man sie mal braucht ;)

    Z.B. zur Unterstützung unserer Behörden bei ihren anspruchsvollen Aufgaben, wenn die Tara-Masse brauchen