.45 Raptor

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo zusammen,

    ich hatte ja schon bei der Vorstellung angegeben, dass ich Patronen im Kaliber .45 Raptor laden möchte. Diese Patrone basiert auf der .460 S&W Magnum Revolverpatrone und soll aus einem AR10 verschossen werden.
    Die Hülsen sind von Starline. Informationen zu diesem Kaliber findet ihr unter anderem auf dieser Internetseite: 45raptor.com

    Ich habe das ganze nun einmal in QuickLoad 3.9 eingegeben, basierend auf der .460 S&W Magnum:









    Starten möchte ich für den Anfang mit einem H&N High Speed Rundkopfgeschoss mit 250 grain, rein zum Scheibenschiessen.

    Was meint ihr dazu?
    Gruß aus Betschbach

    Alle Ladedaten oder sonstige Angaben ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
  • Lass H&N und sonstige besxhichtete Geschosse lieber aus einem Gasdrucklader raus.
    Es könnte Dir die Gasabnahme im Lauf verstopfen.
    Zudem brauchst Du zur Funktion ausreichend Gasdruck, der Dir zeitgleich das Geschoss zu stark beschleunigt. Das halten Bleigeschosse nicht gut aus.
    Lieber irgendwelche billigen Vollmantelgeschosse.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • @treppenfahrer

    Hallo Herrmann,

    ich habe nun nach Vollmantelgeschossen im Durchmesser .452 gesucht. Fündig wurde ich:

    S&B Vollmantel Rundkopf 230 grs
    Hornady XTP in 230, 240 und 250 grs
    Hornady FTX in 250grs für die .450 Bushmaster

    Bei vielen u.a. LOS steht "kupferbeschichtet", das wäre ja dann das gleiche wie H&N.

    Hast du ggf. für mich eine Empfehlung was ich da für den Anfang kaufen sollte?
    Gruß aus Betschbach

    Alle Ladedaten oder sonstige Angaben ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
  • Fang mit den günstigen S&B an.
    Und wenn Du etwas Ladeerfahrung hast, und gedenkst mehr Präzision zu benötigen, schieb die Hornadys rein.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Muffländer schrieb:

    Bei vielen u.a. LOS steht "kupferbeschichtet", das wäre ja dann das gleiche wie H&N.
    Der Unterschied zwischen H&N und LOS, Frontier und Armaforce ist, das H&N eine "Gleitschicht" also ein weiches Polymer auf die Geschosse aufträgt. Sie nennen das High Speed. Das haben die anderen drei nicht.

    Ich habe besonders mit Frontier sehr gute Erfahrungen gemacht, zumal sie auch sehr günstig sind. Vielleicht versuchst du die auch mal?

    Die Scheibe ist mit .357 Magnum auf 50m geschossen, neues Gewehr, erste Ladung weil ich sie einfach mal ausprobieren wollte, schlechtes Licht. Dafür finde ich das Ergebnis sehr gut.
    Bilder
    • 20180830_205632.jpg

      2,18 MB, 2.592×4.608, 4 mal angesehen
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Taxol ()

  • @Taxol
    Die ist schon bewusst, dass es hier um ein Kaliber für Langwaffe geht, bei der auch noch ausreichend Druck für die Repetierfunktion übrig bleiben soll. Welche Geschwindigkeit sollte noch bei H&N nicht überschritten werden? ;)
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • treppenfahrer schrieb:

    @Taxol
    Die ist schon bewusst, dass es hier um ein Kaliber für Langwaffe geht, bei der auch noch ausreichend Druck für die Repetierfunktion übrig bleiben soll. Welche Geschwindigkeit sollte noch bei H&N nicht überschritten werden? ;)
    Ja, ist mir bewusst. Deshalb rate ich in meinem Post auch implizit von H&N ab und weise auf die Unterschiede hin! Gerade durch den deutlich dickeren Mantel, im Gegensatz zu H&N, werden sie interessant. Deshalb ist die "Geschwindigkeitsbegrenzung" der H&N hier bedeutungslos. Campro,die das gleiche Prinzip nutzen, verkauft sehr ähnliche Geschosse für .308 und bewirbt sie explizit für Full House Ladungen. Frontier bietet zum Beispiel Geschosse für .223 Remington an, zwar reagieren sie empfindlicher auf den Drall und sind auch wenig präzise, das verwundert aber auch bei 55 grs plus minus 1,5 grs nicht weiter. Die Geschwindigkeit selbst ist aber nicht das Problem.

    Wir haben mittlerweile knapp 2500 Frontier Geschosse durch eine Eagle gejagt, ohne die geringsten Probleme und obwohl alle vor H&N warnen. Es fehlt eben die Beschichtung und der Mantel ist deutlich dicker. Die gleichen Geschosse verwendet eine Freundin in ihrer .444 Marlin, die auch nicht unbedingt zärtlich ist.

    Deshalb und weil sie sehr günstig sind, würde ich persönlich die paar Euro in die Hand nehmen und es ausprobieren. ;)
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!