Welche Presse f. Langwaffen? Forster Co-Ax oder Präzipress 120mm

  • Hallo,
    Ich erstelle gerade mein Anfänger Setup fürs Wiederladen, bis jetzt habe Ich eine recht günstige Lee Clasic Cast schon seit längerem als Einstationenpresse im Keller stehen.


    Ich überlege mir als Ordentliche Einstationenpresse mir entweder eine Forster CO-AX oder eine Präzipress mit 120mm(.408Chey) Hub zu holen.
    Im Moment würde Ich nur die .300WinMag und die 8x50R Mannlicher anfangen zu laden, später je nach Gesetzesentwicklung durch die EU-FW-Richtlinie auch die .223 Rem und .308Win für Bewerbe und irgendwann einmal .408Cheytac für Bewerbe über 1000m.


    Vor-und Nachteile im Gegensatz zueinander
    Zur CO-AX:
    Vorteile:
    "Nur" €450,-
    Hülse wird immer schön zentriert durch die Zwei Platten "S"-Jaws
    Keine Hülsenhalter notwendig
    Matrizen können wirklich sehr schnell getauscht werden
    langer mittiger Hebel
    guter Zugang zur Patrone
    geniale Zündhütchensetzvorrichtung



    Nachteile:
    Hubhöhe "Nur" 95mm (aber ausreichend für .300WinMag jedoch nicht .408Chey)
    "nur" 7/8" Matrizen


    Zur Heavy Präzipress 120mm:
    Vorteile:
    Aus den Vollen gefräst
    Sehr Stabile Montage
    Lagerspiel max.1/100mm
    Alle gängigen Matrizenaufnahmen bzw. Adapter dabei (11/2", 11/4" und 7/8" )
    Ewig Haltbar


    Nachteile:
    Preis €850,-
    Hülsenhalter von Nöten


    Wie ist die Meinung im Forum, welche Presse würdet Ihr nehmen?

    Glock 34 M.O.S. gen4 - 9mm luger
    Taurus 689-6 - .357mag/.38Spl
    Steyr M95 - 8x50R
    Tikka T3x Tac - .300WinMag

    Bergara Ba13 - .300AAC Blackout


    in Planung:
    .45ACP
    .44Mag
    .223Rem

  • Also das hängt jetzt stark von dir ab.
    Wenn du ein Kaliber laden willst (.408), dass die Presse nicht kann, dann ist das meiner Meinung nach keine Option mehr.


    Wenn das Kaliber optional ist, dann halte ich die Forster CoAx (b4) für sehr gut. Ich habe diese selbst und kann die Vorteile nur bestätigen, auch der Hub ist ohne viel Kraftaufwand möglich und angenehm. Ich hab mir sogar derzeit den Short Handle installiert und ist immer noch angenehm. Allerdings ist das mit dem Mittelhebel grad bei großen Kalibern, die einen größeren Kraftaufwand benötigen meiner Meinung nach keine gute Lösung im Vergleich zu einem seitlichen Hebel, was das Handling und die Kraftübertragung betrifft. Da du nur große Kaliber laden willst, solltest du das bedenken. Was Präzision betrifft, denke ich wirst du mit beiden glücklich sein, auch was die Haltbarkeit angeht, werden beide lange ein Begleiter sein. Was das Auge angeht, ist die PräziPress natürlich was sehr schönes. Demgegenüber mag ich auf das schnelle Wechseln der Matrize und der Selbstzentrierung nicht mehr bei meiner Single Presse verzichten. Da du was Präzision betrifft, sicherlich auch einen Rundlaufprüfer haben wirst für LW Munition, ist auch hier dir Präzision im Endergebnis ähnlich. Die Wiederholgenauigkeit war mit Hornady und Redding Matrizen bei der CoAx sehr hoch.


    Da du Anfänger schreibst, und die .408 noch nicht klar ist, würde ich mit der CoAx aufgrund des Preises anfangen. Sie kann auch später falls du doch wechselst gut als 2. Presse dienen. Sollte das Kaliber auf jedenfall in absehbarer Zeit kommen, dann eher die PräziPress.


    Ggf. mal den anderen Thread mit der Talon Advanced beobachten. Ich finde die Wahl gegenüber der PräziPress mit knapp 500 Euro (mit Adapter für Matrizen) eindeutig besser. Hub 145mm.

    Einmal editiert, zuletzt von GentleSky1431 ()

  • @mpterra96


    Solltest das Geld für die Heavy Präzipress übrig haben,und ernsthaft in Erwägung ziehen das mal die .408Cheytec laden möchtest.....kauf die doch gleich.Wird nicht billiger.
    Sollte die dann doch überdimensioniert sein ab auf eGun damit.Da ging erst vor kurzem eine gebrauchte fast zum Neupreis weg...


    Die Lee kannst ja dann für die kleinen Dinge des Lebens hernehmen.


    Schwierig...


    Gruß Stefan

    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • Nachteile:
    Hubhöhe "Nur" 95mm (aber ausreichend für .300WinMag jedoch nicht .408Chey)
    "nur" 7/8" Matrizen

    Damit sollte die Entscheidung doch schon fest stehen. :rolleyes:

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Hallo mpterra96,


    wie meine Vorredner schon gesagt haben, hängt das letzten Endes von Dir ab. Wenn Du die Möglichkeit hast, geh zum Händler Deines Vertrauens oder zu einem Schützenkamerad und teste beide Pressen um einen Vergleich zu haben.


    Da Du allerdings jetzt schon mit dem Gedanken spielst, in Abhängigkeit der weiteren Entwicklung der EU-FWRL, ebenfalls die .408 zu laden, beantwortest Du Deine Frage eigentlich schon selbst. => PräziPress.
    Oder glaubst Du ernsthaft, diese EU wird auf einmal zur Besinnung kommen und ihre FWRL zugunsten von uns Schützen überdenken? Die haben ja sogar ihre eigene Studie bis nach der Abstimmung unter Verschluss gehalten, da diese ihrer RL widersprochen hat....


    Ich selbst habe die Forster, lade bislang die Kaliber .223, 6.5x55, .308 und bald 45Auto, und bin sehr zufrieden damit. Den Short Handle werde ich mir demnächst zulegen, um zu vergleichen, aber ich finde den Kraftaufwand mit dem Standard Handle jetzt auch nicht unangenehmer oder höher als bei seitlichen Hebeln. Und die Selbstzentrierung ist echt ein Traum.



    Gruß Krümel

    Darf nicht fehlen:
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich. :wdl_rot Alle Angaben und Tipps daher ohne Gewähr.

  • In diesem Bereich würde ich mir aber auch mal die RCBS Ammomaster anschauen. Warum mit der Präzi-Press Geld verbrennen? Haben-wollen ist natürlich ein unschlagbares Argument.

  • Zur CO-AX:


    Nachteile:
    Hubhöhe "Nur" 95mm (aber ausreichend für .300WinMag jedoch nicht .408Chey)
    "nur" 7/8" Matrizen

    Mit den Forster Co-Ax Increased Access Side Linkage's lässt sich die Hubhöhe um 3/4 Inch vergrößern. Damit wäre dann die gesamte Hubhöhe 114mm. Möglicherweise reicht das ja dann aus?



    Ich habe mich mal eine Zeit lang für Bullet-Swaging interessiert. Da wäre natürlich die Präzipress die Presse meiner Wahl. Allerdings bin ich aufgrund der Zubehörkosten für swaging ganz davon abgekommen.

    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!