NC Pulververgleich - Sauberkeit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • NC Pulververgleich - Sauberkeit

    Hallo zusammen,

    da immer wieder Vergleiche angestellt werden bezüglich Abbrand und Sauberkeit verschiedener Pulver, wollte ich mal anfragen, ob es genug gibt, die eine Vergleichsserie anfertigen würden, so dass ausreichend Marken und Modelle vorkommen. Also z.B. 9mm Hülsen bei 5er Serie.

    Ich würde eine entsprechende Vorlage machen, damit es vergleichbar ist. Mit den Bildern die daraus entstehen kann man sich dann davon ein gutes Bild machen denk ich.
  • Nett gedacht.
    Aber für mich steht eine innen saubere Hülse nicht im Vordergrund.

    Bei mir kommt an erster Stelle die problemlose Pulver-Verfügbarkeit in Wohnortnähe.
    Danach gleich Präzision der geladenen Patrone und Pulverpreis.

    Den Schmauch bekomme ich auch aus der Hülse wieder raus, wenn ich das überhaupt möchte. Ist mir nur bei Langwaffe etwa wichtiger.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Es geht unter anderem auch um Vergleiche, nicht ob die Hülse danach sauber wird oder nicht :)

    Das es kein Kriterium ist, ob das Pulver nun gut zu der Waffe passt oder nicht ist klar denke ich, zumal es ja viele unterschiedlich starke Pulver auch beim gleichen Hersteller gibt. Aber wenn ich andere Pulver nicht gesehen habe, hab ich auch keinen Vergleich. Alle kaufen und testen werde ich jedenfalls nicht. Aber hier dürfte vieles ja irgendwo im Schrank stehen :)
  • Achtung: Wird noch mehrfach überarbeitet, da ich gerad erst anfange und hier ein bisschen die Daten zusammenführe.
    Den Vergleich schaffe ich vermutlich erst nächste Woche. Nach und nach kommen die Daten dann hinzu.

    Zündhütchen:

    Von links nach rechts:
    - RWS SP 4066, Sintox
    - Winchester SP
    - Magtech SP 1 1/2





    Magtech SP 1 1/2
    Gewicht: 3,14 grain
    Außenmaß: 4,43 mm
    Höhe: 2,99 mm
    Winchester SP
    Gewicht: 3,12 grain
    Außenmaß: 4,43 mm
    Höhe: 3,00 mm
    RWS SP 4066, Sintox
    Gewicht: 3,28 grain
    Außenmaß: 4,45 mm
    Höhe: 3,00 mm





    Geschosse LOS FP .356, 123gr:

    Minimales Gewicht über alle Geschosse: 122,74 grain
    Maximales Gewicht über alle Geschosse: 124,10 grain
    Durchschnittliches Gewicht über alle Geschosse: 123,38 grain
    Maximale Abweichung min. zu max.: 1,36 grain




    RS12RWS SP 4066Winchester SPMagtech SP 1 1/2
    #1
    #2
    #3
    #4
    #5
    123,04
    123,36
    123,66
    123,50
    123,26
    123,42
    123,16
    123,62
    123,42
    123,24
    123,96
    123,66
    123,32
    123,22
    123,48




    RS20RWS SP 4066Winchester SPMagtech SP 1 1/2
    #1
    #2
    #3
    #4
    #5
    123,16
    123,20
    123,56
    122,74
    123,28
    123,18
    123,66
    123,24
    123,14
    123,70
    123,06
    123,56
    123,24
    123,58
    123,20




    N330RWS SP 4066Winchester SPMagtech SP 1 1/2
    #1
    #2
    #3
    #4
    #5
    123,48
    122,94
    123,42
    123,54
    123,26
    123,32
    123,76
    123,74
    123,34
    123,02
    122,90
    123,88
    124,10
    123,22
    123,50



    Hülsen:
    Gereinigt mittels Ultraschallbad, Zitronensäure und Spüli, sanft getrocknet bei 35°C im Dörrautomat :)
    Die Hülsen wurden einmal abgeschossen. Es handelt sich um Geco Hexagon Werksmunition, die ansonsten nicht weiter behandelt wurden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • @Brain Bug
    Du hast anscheinend Spass an Statistiken und Tabellen! :thumbsup:

    In der Zeit hättest Du nach und nach eine Patrone entwickeln können, die den MIP schafft und präzise aus Deiner Waffe schießt!

    Die vergleiche von Primern kannst ggf. spätestens bei einer anderen Charge schon wieder in die Tonne kloppen!
    Mit dem Pulver ist es das selbe!

    Es ist ja zum interessant, aber bringt es Dir einen Ring auf der Scheibe mehr?
    Nur das was auf der Scheibe ist zählt(für mich)! :ja:
    Bitte nicht falsch verstehen.
    Ich finde es klasse, dass Du Dich so intensiv mit der Materie befasst, es liest sich ja ganz nett, was Du schreibst und abbildest, aber MIR ist da zu viel Theorie und zu wenig Praxis enthalten!

    Bekannte Ladedaten, davon gibt es alleine hier im Forum genügend, laden, testen!
    So würde ich es machen!
    Gruß :winke:
    erndi
    http://www.schiess-ausbildung.de :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. :mea:
    Jeder Wiederlader handelt in eigener Verantwortung!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von erndi ()

  • Das ist doch gar nicht das Ziel (siehe Überschrift).
    Es geht nur darum zu erkennen, ob die Nontox ZH weniger Schmauch verursachen als z. B. Winchester oder Magtech.

    Auch soll man erkennen können wie sich ein RS12, RS20 und N330 zueinander diesbezüglich verhalten (offensiverer zu progressiveren Abbrand).

    Die Messungen mache ich zusätzlich um zu erkennen, ob man was daraus am Streukreis ableiten kann, ob das auslitern mit Pulver funktionieren könnte (anderer Post) und wie sich die Standardwerte von QL annähern, wenn ich die realen Daten weistegehend eingebe. Das ganze wird dann mit dem Labradar, was ich dann auch gleich mal testen kann abgeglichen. Dann sieht man auch, ob z. B. die ZH viel an der V0 ändern aufgrund Ihrer Eigenschaften.

    Ja, es ist viel Theorie, aber ich verstehe gerne die Zusammenhänge und bastel nicht immer gleich drauf los. Es erhöht mein Verständnis und Wissen um Einflussfaktoren. Finde ich als Wiederlader sehr nützlich... Es gibt denke ich ein paar Möglichkeiten auf und soll halt für alle gut nachvollziehbar sein. Hier gibt es viele, die sich viel Mühe geben um Tests und Vergleichen ananstellen, und ab und zu möchte ich dazu beitragen. Hier sieht man z.B. mal die ZH aus der Nähe, hat diverse Daten zum Versuch, woraus man weitere Rückschlüsse oder gar eigene Versuche angehen kann.

    Laboriert, Ladeleitern erstellt und unzählig oft gemessen hab ich schon, dass ich meine Laborierungen für meine Waffen habe. Aber wie du sagst, es ändert sich immer wieder mal was (neue Pulvermarke etc). Dann muss man wieder probieren und ich persönlich messe und vergleiche dann auch :) Ich weiß jetzt z.B. dass die RWS 4066 0,02mm größer sind im Durchmesser, was vielleicht bei gewissen Hülsen zu Problemen führen kann beim Setzen (hab ich bisher nicht recherchiert, da mir die ZH an sich zu teuer sind). Vielleicht gibt es dadurch Probleme, vielleicht auch nicht, aber ich weiß es jetzt, das die Nontox größer sind ;) Das selbst zu machen und nicht nur zu lesen, finde ich gar nicht schlimm und festigt für mich das Wissen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • Ja dazu gibt es ein Thread von anderen, die den Chrono schon hatten. Die Daten werden auf einer SD Karte abgelegt und können per Karte oder USB ausgelesen werden. Die Daten liegen glaube ich dann im CSV Format vor und können gut in Excel verarbeitet werden. Beispiele findet du im besagten Post. Das Ding kostet halt fast das vierfache.
  • Anbei die bisherigen Daten.
    Das mit dem Auslitern mittels Pulver habe ich an einer Patrone mittels RS20 probiert. Tatsächlich liege ich relativ dicht an der von QL angebenen Standardvolumen mittels den Standardwerten. Ich habe inzwischen alle Hülsen mittels der 3 verschiedenen Pulver ausgewogen, um auch feststellen zu können, ob es größere Abweichungen gibt zwischen den Pulvern.
    Wenn die Patronen voraussichtlich nächste Woche abgeschossen wurden, werde ich nochmal die abgeschossene Hülse auslitern und auch mit dem Pulver abfüllen, um die Differenz konkreter feststellen zu können. Bisher scheint das Auslitern mit dem Pulver halbwegs aufschluss zu geben, um bessere Berechnungen für QL zu generieren (Hülsenvolumen). Die Berechnungen fehlen noch in der Tabelle und folgt dann später. Alle Daten dafür (Gewicht vor und nach Pulver) sind ja da, leider geht das nur über QL, da ich die Formel hierfür nicht kenne, um es in Excel zu automatisieren (lässt sich sicherlich über Hülsenlänge etc. grob rauskriegen...).

    Die genauen Unterschiede folgen dann, wenn ich die Trefferergebnisse usw. habe.
    Es sind dann vermutlich viele Daten auszuwerten und ich stelle mal alles hier rein, da vielleicht jemand anhand der Daten selbst Dinge berechnen oder prüfen möchte, da ich sicherlich auch nicht alles durchrechnen werde.
    Ich werde dann auch die Massenunterschiede der abgeschossen ZH und die Veränderung der Hülse mal neu bemessen, damit auch diese Unterschiede ersichtlich werden (auch wenn bei 9mm sicherlich gering).

    Geschosse und ZH-Seite1.pdf, Geschosse und ZH-Seite2.pdf, Geschosse und ZH-Seite3.pdf
    LOS 123 gr 9mm - RS20 5 gr.pdf, LOS 123 gr 9mm - RS12 4.4 gr.pdf, LOS 123 gr 9mm - N330 4.3 gr.pdf


    Ich hoffe, ich komme nächste Woche zum Schießen. Hier das Ergebnis des Aufwandes :) Rechnet man Arbeitszeit ein, wahrscheinlich meine teuersten 9mm Patronen die ich je gemacht habe :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • Ich bin auf deine Ergebnisse mit den Sintox und dem N330 gespannt !
    9mm Para, .357Mag, .45ACP, .223 Rem, .308 Win, 8x57IS

    Was in die Presse passt, wird gestopft :D


    keine Gewähr auf meine Ladedaten.. jeder weis selbst was er tut !
  • He Marc, das können wir vielleicht danach mal angehen, da verschiedene Pulver sicherlich interessant sind.

    Da aber der Versuch mit Zwischenreinigen usw. bereits bei den 45 Patronen +5 Hexagon RN und +5 Magtech HP schon viel Zeit in Anspruch nimmt, müsste dass später mal erfolgen.
  • Hier mal das Ergebnis vom VV N330 und den Geco Hexagon.
    Leider hat das Labradar einige Schüsse nicht gemessen (was aber an dem Aufbau lag).

    Man sieht tatsächlich, dass die RWS ZH wesentlich weniger Dreck hinterlassen bei gleichem Pulver.
    Allerdings war das Ergebnis (Trefferbild) auch mit Abstand das schlechteste. Hier mal nur die Bilder des Reinigungszustandes.
    Ich fasse noch einige Daten zusammen und mache soweit möglich die Vergleiche. Bisher kann ich sagen, dass QL etwa 20-30 m/s mehr berechnet mit der Standardeinstellung, als ich tatsächlich hatte bei dem Pulver. Die Patronengenaue Rechnung werde ich exemplarisch noch durchführen. Das die ZH etwa bis zu 15 m/s (im Schnitt 8 m/s) Unterschied ausmachen können, ist auch schon aufschlussreich.

    Die RWS sind in der Zündung anscheinend stärker / besser und haben die niedrigste Differenz zum berechneten Wert. Die Magtech sind im Vergleich am besten, was die konstante V0 betrifft (geringste Schwankung), weichen von der Berechnung aber am stärksten ab, obwohl man ihnen einen sehr starken Zündstrahl zusagt.

    Ich habe 1x mit einem Patch über einem Filz durchgezogen. Danach einen Öl getränkten Filz 5x vor und zurück durchgezogen, etwa 3 Minuten einwirken lassen und dann weitere Filze jeweils 5x durchgezogen, bis es "sauber" war. Die RWS haben ca. die hälfte an Filze gebraucht. Es stimmt also tatsächlich was mein Waffenhändler sagte, dass die ZH hier anscheinend mehr ausmachen als die Pulver. Was die RS12 und RS20 Varianten noch zeigen werden.

    Ein Hinweis zur Waffe: die Sig Sauer X-Six PPC lässt eine relativ lange OAL bei mir zu (ca. 31,26mm).
    Durch die verwendeten FP Geschosse ist ein störungsfreier Betrieb bei mir nur max. 28,2mm OAL möglich. Die Ergebnisse
    sind daher relativ schlecht mit diesen Geschossen, ich hab aber grad keine LOS RN Geschosse mehr (die hab ich gebraucht) ;)
    Der Durchschnittliche Streukreis ist mit den RN Geschossen etwa 3-4 cm und etwas besser als bei den Geco Hexagon. Hier lade ich auch weit über 29mm COL (29,6 - 29,8). Man sieht an den RN Geschossen von Hexagon, dass eine lange OAL mit RN Geschossen hier gut läuft. Bei FP scheint die Sig nach meiner bisherigen Erfahrung eher langsamere Geschosse zu bevorzugen.

    Geschossen wurde aufgelegt mit optischen Visier.

    Aufbau




    Ergebnisse Geco Hexagon
    Berechnete V0: Werksmunition
    #1: 330 m/s
    #2: -/-
    #3: 339 m/s
    #4: 334 m/s
    #5: -/-

    Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • Zur Stützung der "saubere Nontox-Zündhütchen-These" evtl noch zwei Bilder von S&B 9mm 115gr Nontox nach dem Abschuss:





    Evtl eine Überlegung wert:
    Die Nontox-Hülsen haben ja immer kleinere Zündlöcher als konventionelle Hülsen. Evtl sollte man die Nontox-Hütchen mal in Nontox-Hülsen verladen und dort testen, vielleicht hat das Einfluss auf die Konsistenz?