158gr H&N TC, N340, 7.1gr & 7.4gr erreichen DSB Mindestimpuls (MIP) von 350 nicht aus S&W 6" :( Außerdem große Geschwindigkeitsschwankung.

  • Ladedaten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Test schrieb:

    Hi Benni,
    ja, von unserem Vorsitzenden habe ich auch die ersten 500 .357er bekommen.
    Die rumsen gut, aber haben bei mir auch nichts gebracht.
    Bei ihm scheinen sie ja ganz gut zu laufen oder es ist wirklich egal was er lädt und er trifft einfach immer :D

    Test schrieb:

    Ich kann dir ja am Samstag (ich hoffe ich schaffe das) mal ein paar von meinen .357er mitbringen.
    Ares 158FP, 10gr Lovex D037.1. Damit kommst du aber auch nur knapp an den MIB von 350
    Gern, weiß zwar auch noch nicht 100%ig ob ich es schaff aber die nehmen ja auch net so viel Platz weg dass es jetzt problematisch wäre die auf Verdacht mitzunehmen ;)

    Test schrieb:

    Die Kollegen J.B und U.H. nehmen 158er und 180er Geschosse, aber mit Lovex 37.2
    Da ist definitiv mehr dahinter, das sollte den MIB locker knacken.
    Habe ich auch mal verwendet, aber da war in Rupp die Schiessbahn immer relativ versaut mit unverbranntem Pulver.
    Gruß
    Joa, anderes Geschoss und/oder Pulver überleg ich ja auch schon. 180gr evtl. aber die ganzen super langsamen Pulver... weiß net. 1. Füllt man eh schon ne Menge und dann 2. verbennt nen Teil noch net mal. Erscheint mir irgendwie nicht logisch (mal verbennt bissl mehr, mal bissl weniger?) und kann mein Geld auch besser "verpulvern" (kommt der Ausdruck daher?! :sch: )

    Chilikoch schrieb:

    Ich würde in deinem Fall nochmal 180 Grain Geschosse probieren damit bekommst auf jeden Fall den MIP hin.

    Markus109 schrieb:

    Also ich erreiche mit meinem S&W 686/2 6Zoll mit den H&N 180 grs HSKS mit 6,8 grs den MIP.
    Und präzise sind sie auch.
    Habe 22 mm aus der Ransom rest.
    Joa bin ich ja auch schon am überlegen, hatte halt am Anfang die Aussage bekommen: nimm 158gr, das läuft subba :D

    cableguybw schrieb:

    laut Deiner Liste da von VV is ne Ladung in N110 (wenn auch mit deutlich mehr Pulver) immernoch schneller als ne N340 Ladung.

    cableguybw schrieb:

    Ordentlich N110 macht halt schön Bumms :D
    Sie ist bestimmt schneller, das will ich gar nicht in Frage stellen. Mir geht es aber um max. Präzision bei etwas über MIP und nicht um max. Power.

    treppenfahrer schrieb:

    Ich war davon ausgegangen, dass @Benni82 eine Scheibenladung mit Faktor sucht.
    Da ist auch N340 tadellos. Aber ausreichend rein muss trotzdem davon. ;)
    Für Fangschussladungen ist natürlich N105 und N110 immer ein Vergnügen.

    treppenfahrer schrieb:

    cableguybw schrieb:

    das N340 is einfach für ne Magnum zu schnell.. das verbrennt fix und schiebt die kugel nich lange an.. das N105 oder N110 (was ich eher empfehle) ist langsamer und schiebt auch noch an wenn die Kugel vorn im Lauf ist.
    Sorry, völliger Quatsch!Ich verlade das N340 jahrelang erfolgreich für H&N, LOS, Frontier und auch Mantelgeschosse.
    @Benni82
    vielleicht solltest Du auch ausreichend Pulver reintun.
    Nicht nur die homöopathische CAS-Füllung.


    Vollkommen richitg ausgegangen ;)
    Wie gesgat, H&N gibt für genau das Geschoss 7,4gr an, VV 7,1-7,7. Hab ja 6,8-7,7gr getestet allerdings durchn Chrony nur bis 7,4gr.
    Evtl. die 7,7gr doch nochmal testen oder was wäre in deinen Augen "ausreichend"?
    Langwaffen:
    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)
    Proarms PAR MK3 (AR15), .223, Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40
    Carl Gustaf M/96, 6,5x55

    Kurzwaffen:
    S&W 686-4 Target Champion, .357mag
    Springfield 1911, 9mm & 22lfb, Kompletttuning
  • Ich würde auf jeden Fall ne Probepackung 180er Pillen mir besorgen und testen.. zu dieser Kombi N340 und 180gr Geschosse gibt es auf jeden Fall auch MIP. Ist mir persönlich nicht so, weil PöffPöff kein Magnum ist. Deswegen benutze ich für 357 eigentlich nur 3N37 oder N110 da gibt es Blitz und Donner. 8) 8)
  • Gerade wegen dem Blitz nehme ich das 3N37 nicht mehr für .357, aber dafür in 9mm Para mit 147gr Geschoss.
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot :wdl_rot
  • ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?(

    Kann es sein dass wir nicht mehr bei dem Thema von @Benni82 sind sondern das was jetzt noch kommt teilweise in die Laberecke gehört?

    Ob eine "Krach und Feuerblitze mag oder nicht - das bleibt jedem selbst überlassen wie auch hier im Forum darüber zu schreiben. :thumbup:

    Dann bitte aber an der richtigen Stelle :ohh:

    :arab: Macht doch ein eigenes Thema dafür auf wenn ihr möchtet :arab:
    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Markus109 schrieb:

    Also ich erreiche mit meinem S&W 686/2 6Zoll mit den H&N 180 grs HSKS mit 6,8 grs den MIP.
    Und präzise sind sie auch.
    Habe 22 mm aus der Ransom rest.
    Daran sieht man wie unterschiedlich die Revolver verarbeitet sind.
    Aber es geht halt um 158er.
    Und da hat er das Pulver zu knapp kalkuliert.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • @Benni82
    Lass Dich hier nicht verrückt machen.
    Mach Dir lieber für das 158er Geschoss eine Ladeleiter von 7,5-7,8mm bei einer OAL von 40,0-41,5mm.
    Die Angaben im H&N-Buch kannst Du nicht 1 zu 1 umsetzen, weil Du nicht mit Robert Riegels Revolver schießt.

    Sobald Du die 158er verknattert hast, kauf Dir eine Packung 180er H&N (egal ob KS oder HP) und dann wieder eine Ladeleiter von 7,0-7,2gn N340. Du wirst die 180er als angenehmer zu schießen, schätzen lernen.

    Aber H&N ist etwas speziell.
    Es können kleine Beschichtungsteilchen der H&N-Geschosse aus dem Trommelspalt rausspritzen. Sollte das bei deinem Revolver der Fall sein, empfehle ich das Geschoss zu wechseln oder mit dem Crimp experimentieren.
    Wichtig für die Geschosse, nicht zu viel crimpen, dass die Beschichtung nicht verletzt wird.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Zacapa schrieb:

    @Benni82

    Alles alte Themen über die wir hier immer wieder gerne schreiben.
    ...


    4. Pulvermenge halte ich bei einem 158gr Geschoss für zu gering. Bei einem 180gr wären bei passender Waffe 6,9 - 7gr N340 ausreichend mit wenig Luft zum MIP also kann das bei 158gr Gesch. nicht passen




    ... und genau das ist der Punkt! Bei einem 158gr H&N Geschoss müssen es mindestens ~7,9gr N340 oder mehr sein, sonst fliegt das Ding zu langsam um den MIP zu erreichen!
    Alle Laborierungen ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt nach dem Gesetz eigenverantwortlich.
  • Sehe das bez. Pulvermenge wie treppenfahrer. Meine, dass 7,5gr schon fast zu knapp sein dürften bei L6 von 40mm. Aber ist ja kein Aufwand ein paar Patronen mit 7,5 zu bauen.

    Ich leite das von eine meiner früheren Messungen mit einer 3N37 Lab. ab, die ich mal gemacht habe. Da müsste ich mit N340 bei 7,9gr landen um die gleiche V0 zu bekommen (Berechnung nach QL).
    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Chilikoch schrieb:

    Ich würde auf jeden Fall ne Probepackung 180er Pillen mir besorgen und testen.. zu dieser Kombi N340 und 180gr Geschosse gibt es auf jeden Fall auch MIP. Ist mir persönlich nicht so, weil PöffPöff kein Magnum ist. Deswegen benutze ich für 357 eigentlich nur 3N37 oder N110 da gibt es Blitz und Donner. 8) 8)
    ja, werde auf jeden Fall mal versuchen paar 180er zu bekommen und mal zu testen. Hab sogar grad 500 Stück zu nem guten Preis angeboten bekommen, wollt jetzt aber estmal gucken wohin die Reise so geht :D

    treppenfahrer schrieb:

    @Benni82
    Lass Dich hier nicht verrückt machen.
    Mach Dir lieber für das 158er Geschoss eine Ladeleiter von 7,5-7,8mm bei einer OAL von 40,0-41,5mm.
    Die Angaben im H&N-Buch kannst Du nicht 1 zu 1 umsetzen, weil Du nicht mit Robert Riegels Revolver schießt.

    Sobald Du die 158er verknattert hast, kauf Dir eine Packung 180er H&N (egal ob KS oder HP) und dann wieder eine Ladeleiter von 7,0-7,2gn N340. Du wirst die 180er als angenehmer zu schießen, schätzen lernen.

    Aber H&N ist etwas speziell.
    Es können kleine Beschichtungsteilchen der H&N-Geschosse aus dem Trommelspalt rausspritzen. Sollte das bei deinem Revolver der Fall sein, empfehle ich das Geschoss zu wechseln oder mit dem Crimp experimentieren.
    Wichtig für die Geschosse, nicht zu viel crimpen, dass die Beschichtung nicht verletzt wird.
    Bin halt nicht über 7,7gr weil VV das als max angegeben hatte.
    Laut QL müssten ja sogar 7,1gr bei 40,0mm reichen


    Bezüglich der "dreckigen" H&N Thematik: da hatte ich bisher keine Probleme. Aber hab ja auch gar nicht bis kaum gecrimpt :D

    Zacapa schrieb:

    Sehe das bez. Pulvermenge wie treppenfahrer. Meine, dass 7,5gr schon fast zu knapp sein dürften bei L6 von 40mm. Aber ist ja kein Aufwand ein paar Patronen mit 7,5 zu bauen.

    Ich leite das von eine meiner früheren Messungen mit einer 3N37 Lab. ab, die ich mal gemacht habe. Da müsste ich mit N340 bei 7,9gr landen um die gleiche V0 zu bekommen (Berechnung nach QL).

    Plingster schrieb:

    Zacapa schrieb:

    @Benni82
    Alles alte Themen über die wir hier immer wieder gerne schreiben.
    ...
    4. Pulvermenge halte ich bei einem 158gr Geschoss für zu gering. Bei einem 180gr wären bei passender Waffe 6,9 - 7gr N340 ausreichend mit wenig Luft zum MIP also kann das bei 158gr Gesch. nicht passen
    ... und genau das ist der Punkt! Bei einem 158gr H&N Geschoss müssen es mindestens ~7,9gr N340 oder mehr sein, sonst fliegt das Ding zu langsam um den MIP zu erreichen!
    wie gesagt VV gibt als max. Ladung 7,7 an
    wie oben beschrieben müsste ich laut QL eigentlich den MIP erreichen und bei 7,9gr ist man schon im magenta Bereich (85-99%) :D
    Langwaffen:
    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)
    Proarms PAR MK3 (AR15), .223, Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40
    Carl Gustaf M/96, 6,5x55

    Kurzwaffen:
    S&W 686-4 Target Champion, .357mag
    Springfield 1911, 9mm & 22lfb, Kompletttuning
  • @Benni82

    Bei den angegebenen Daten der Pulverhersteller sollte man alle Angaben beachten:

    Es handelt sich dabei um Testläufe und nicht um Waffen wie bei der 357er VV Angabe z.B. um einen 7" Testlauf... Drall..., verwendete Hülsen... (Krimp kann nicht nachvollzogen werden)

    Der Testlauf hat natürlich keinen Trommelspalt.

    Somit geht da auch kein Druck verloren und somit kann sich der Druck nicht so stark aufbauen...

    Auch habe ich keine Ahnung ob das Patronenlager an der oberen oder unteren Toleranz grenze liegt...

    An vielen Stellen habe ich hier bereits geschrieben, dass ich bei unterschiedlichen S&W 6Zöllern bis 15m/s Unterschiede gemessen habe...

    Zudem bin ich von tatsächlichen Messungen und Ladedaten ausgegangen. wenn ich halt 300m/s messe und QL 330m ausrechnet, vergleiche ich in QL eine Laborierung die rechnerisch 330m/s ergibt und gehe davon aus. dass bei einer Messung dann auch so um die 300m/s heraus kommen sollten (oder einfacher ausgedrückt "lineare inerpolation")

    :winke:
    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Zacapa schrieb:

    @Benni82

    Bei den angegebenen Daten der Pulverhersteller sollte man alle Angaben beachten:

    Es handelt sich dabei um Testläufe und nicht um Waffen wie bei der 357er VV Angabe z.B. um einen 7" Testlauf... Drall..., verwendete Hülsen... (Krimp kann nicht nachvollzogen werden)

    Der Testlauf hat natürlich keinen Trommelspalt.

    Somit geht da auch kein Druck verloren und somit kann sich der Druck nicht so stark aufbauen...

    Auch habe ich keine Ahnung ob das Patronenlager an der oberen oder unteren Toleranz grenze liegt...

    An vielen Stellen habe ich hier bereits geschrieben, dass ich bei unterschiedlichen S&W 6Zöllern bis 15m/s Unterschiede gemessen habe...

    Zudem bin ich von tatsächlichen Messungen und Ladedaten ausgegangen. wenn ich halt 300m/s messe und QL 330m ausrechnet, vergleiche ich in QL eine Laborierung die rechnerisch 330m/s ergibt und gehe davon aus. dass bei einer Messung dann auch so um die 300m/s heraus kommen sollten (oder einfacher ausgedrückt "lineare inerpolation")

    :winke:
    alles klar, ich verstehe. wie gesagt betreibe das alles erst seit nem halben Jahr und bin noch fleißig am lernen ;)
    Langwaffen:
    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)
    Proarms PAR MK3 (AR15), .223, Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40
    Carl Gustaf M/96, 6,5x55

    Kurzwaffen:
    S&W 686-4 Target Champion, .357mag
    Springfield 1911, 9mm & 22lfb, Kompletttuning
  • @Benni82
    Bei Kurzwaffenmunition ist der Magentabereich von QL völlig normaler Gebrauchsgasdruck. Mit dem QL Programm mal was vergleichen ist für Deinen Anfang ok. Aber vergiss es damit etwas zu entwickeln und auch die errechneten MIP und Geschwindigkeiten. Da sind zu viele Sicherheitstolleranzen mitprogrammiert.
    Orientiere Dich lieber an Ladetabellen mit/und vergleichbaren (Gewicht, Länge, Form) Geschossen.
    Nur so kommst Du auch irgendwann mit QL klar. Vergiss das Programm vorerst. Das ist wirklich nur was für Fortgeschrittene. Ladeanfänger sollten sich keinesfalls darauf verlassen.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • treppenfahrer schrieb:

    @Benni82
    Bei Kurzwaffenmunition ist der Magentabereich von QL völlig normaler Gebrauchsgasdruck. Mit dem QL Programm mal was vergleichen ist für Deinen Anfang ok. Aber vergiss es damit etwas zu entwickeln und auch die errechneten MIP und Geschwindigkeiten. Da sind zu viele Sicherheitstolleranzen mitprogrammiert.
    Orientiere Dich lieber an Ladetabellen mit/und vergleichbaren (Gewicht, Länge, Form) Geschossen.
    Nur so kommst Du auch irgendwann mit QL klar. Vergiss das Programm vorerst. Das ist wirklich nur was für Fortgeschrittene. Ladeanfänger sollten sich keinesfalls darauf verlassen.
    nee, veralssen auf keinen Fall.
    Aber denk mal lieber eine Ladung erstmal nicht geladen weil magenta oder rot, als einfach geladen und dann fliegt einem alles um die Ohren :we:
    Langwaffen:
    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)
    Proarms PAR MK3 (AR15), .223, Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40
    Carl Gustaf M/96, 6,5x55

    Kurzwaffen:
    S&W 686-4 Target Champion, .357mag
    Springfield 1911, 9mm & 22lfb, Kompletttuning
  • sooooooooo, Samstag war ich mal wieder aufm Stand. Hab mir mittlerwiele den Caldwell Chrono angeschafft, bis jetzt ohne Zusatzbeleuchtung.
    Wetter war eigentlich ganz gut aber bin mir nicht wirklich sicher ob er richtig gemessen hat.

    Hier mal Messungen meiner 4 Laborierungen:









    Hier noch 2 Messungen von Laborierungen die ich von einem Vereinmitglied hatte





    Laut seiner Aussage "schaffen die auf jeden Fall den MIP". Von daher bin ich mir nicht sicher ob
    a) mein Chrono kaputt ist
    b) die Messungen richtig waren (genug Licht?)
    c) mein Revolver Einfluss darauf hat
    d) die Murmeln den MIP doch nicht schaffen
    e)... ?!?

    Werde mal versuchen nen zweiten Chrono zu bekommen und dann Vergleichmessungen von bekannt stätiger Munition zu machen.

    Tjoa was lässt sich sonst noch als momentanes Fazit ziehen....
    158gr Geschoss: mit 8gr N340 kann es wohl grad so funktionieren. Wahrscheinlöich von Schuss zu Schuss mal knapp drüber mal knapp drunter, bei kaltem Wetter evtl dauerhaft drunter.
    180gr Geschosse: im großen und ganzen scheint man damit über den geforederten MIP zu kommen.

    Was haltet ihr von den min/max Unterschieden von 30-40m/sec bei meinen Laborierungen? Normal oder sollte besser gehen?
    Alle Mengen wurden mit dem RCBS Chargemaster Lite abgewogen. Wahrscheinlich bei so "Kleinlaborierungen" besser über nen Volumenfüller gehen, oder?
    Langwaffen:
    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)
    Proarms PAR MK3 (AR15), .223, Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40
    Carl Gustaf M/96, 6,5x55

    Kurzwaffen:
    S&W 686-4 Target Champion, .357mag
    Springfield 1911, 9mm & 22lfb, Kompletttuning
  • @Benni82,
    Deine Messungen decken sich ungefähr mit meinen.
    Es gibt immer leichte Abweichungen von Waffe zu Waffe.
    Zuverlässiger MIP bei 180er Geschoss mit 7,2gn und bei 158er Geschoss mit 8gn N340 ist bei mir auch so.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • @Benni82

    Die Ergebnisse bei den Laborierungen 2-4 entsprechen in etwa meinen Messungen. Die OAL wäre noch interessant.
    Der Unterschied min/max lag bei mir allerdings bei <15m/s.
    Laborierung 1 könnte auch passen. Soviel N340 habe ich nie in die Hülse gefüllt, da der Streukreis bei über 7,4gr
    unterirdisch schlecht wurde (natürlich kein MIP).
    Mir ist es leider nicht gelungen mit 158gr LOS oder H&N Geschossen und N340 eine gut funktionierende Patrone zu bauen.
    Scheibenladungen mit 180gr und N340 sind oft im Einsatz und haben sich bewährt.
    Gruß

    Andy


    !!! Ladedaten ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich !!!
  • Benutzer online 1

    1 Besucher