Kalibrieren - Hülse mit Bearbeitungsspuren

  • Hallo zusammen,


    ich kalibriere erstmalig Hülsen und habe eine Frage an euch: mir ist nach dem Vollkalibrieren aufgefallen, dass a) ein umlaufender Ring genau am Übergang zwischen Schulter und Hülsenkörper entstanden ist und b) etwas oberhalb des Hülsenbodens ebenfalls umlaufende Abzeichnungen aufgetaucht sind. Ich weiß nicht, wie ich das bewerten soll und ob ich die Hülsen jetzt weiter verwenden kann. ?(


    Hier ein paar Daten:


    - die Hülse ist eine .308 Win, einmal geschossen. Bei Hülsen unterschiedlicher Hersteller ergibt sich aber das gleiche Bild.


    - die Presse ist eine Forster co-ax, die Matrize eine Forster-Vollkalibriermatrize


    Ein Bild zeigt oben eine Hülse/Patrone vor dem Schuss, in der Mitte eine Hülse nach der Reinigung und unten eine nach dem Kalibrieren (mit den Abzeichnungen am Übergang der Schulter und etwas oberhalb des Bodens).


    Falls dazu noch Infos oder Fotos nötig sind, reiche ich die gerne nach.


    Vielen Dank schon mal für eure Beiträge! :)


    Stefan

  • Klar kannst du die Hülsen verwenden. Die Marke unten an der Zündglocke kommt daher, weil die Hülse baulich bedingt nicht weiter in die Matrize geht. Das kannst du beobachten.
    Am Flaschenhals ( Hülsenschulter ) wird die Hülse durch die Matrize wieder auf ihr ursprüngliches Mass gedrückt. Dadurch diese Marker.
    Wichtig ist das du die Hülsen gut fettest dann passiert schon nichts.


    :peit:
    LG Peter

  • Sehe ich wie @HuenxerPirat
    Ich würde die Matrize allerdings innen mal polieren, damit diese Kratzer oben verschwinden.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.