7,62 Tokarev für Halbautomat laden

  • Hallo wiederlader,


    Wie sind eure Erfahrungen mit dem wiederladen der Tokarev Patrone ?
    Ich sympathisiere mit der ppsh 41 und möchte dafür auch dementsprechend selber laden, am liebsten wäre mir n340, da ich dieses auch für 9mm Para mit H&N geschossen verwende.
    Ladedaten von H&N für Tokarev finde ich keine.
    Bei VV gibt es Daten, allerdings nicht für „Bleigeschosse“


    Ich hoffe Ihr könnt mir ein paar tips geben.

  • Das wäre die Notlösung, es hätte ja sein können das eine funktionierende Ladung vorhanden ist

  • @cptkinx
    Wenn du die Daten bekommen kannst wäre das echt nett. Ich wollte auch mit n340 versuchen.

  • @cptkinx
    Wenn du die Daten bekommen kannst wäre das echt nett. Ich wollte auch mit n340 versuchen.

    Klar, hier die Daten. Allerdings nicht mit Bleigeschossen sondern PPU RN


    N340 5,5 grs
    PPU RN 85 grs
    L6 L3 24,8 mm
    CCI SP Magnum


    L3 L6 hatte er mir nicht geschickt, sollte ja aber zu finden sein wird nachgeliefert :-)

    Gruss
    CptKinx


    :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650


    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • @Schütze88
    Ich habe mich vor mehr als 10 Jahren einmal mit der 7,62x25 Tokarev beschäftigt. In meinen Aufzeichnungen fand ich dazu folgendes:
    86grs H&N CUHS RN .311"
    7,4grs. N350
    34,40mm
    Hülsentrimmlänge 24,90mm


    Möglicherweise hilft dir das ja weiter!

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)

  • Hoppla, ich seh gerade die L3 von @gunlove
    Da scheint mir der Kollege L3 und L6 verwechselt zu haben. Sorry @Schütze88, da ich das Kaliber nicht lade kam mir das erst Mal nicht verdächtig vor. Der Name 7,62 x 25 sagt es ja aber eigentlich....
    Entschuldige bitte. Ich streiche das im obigen Beitrag und versuche die L6 noch nachzuliefern

    Gruss
    CptKinx


    :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650


    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Vielen Dank euch ! Das ist erstmal ein Anhaltspunkt, mal sehen was ich draus zaubern kann.

  • Hi @Schütze88,


    hier der Vollständigkeit halber nochmal alles auf einen Blick


    • N340 5,5 grs
    • PPU RN 85 grs
    • L3 24,8 mm
    • L6 34,8 mm
    • CCI SP Magnum


    Da es mit anderen getesteten L6 zu Zuführproblemen kam, hat der Kollege sich, trotz kürzerer Geschoßlänge der PPU, für die gleiche L6 wie die der Surplus entschieden. Zur besseren Veranschaulichung ein Foto dazu, ich hoffe das hilft Dir ein wenig weiter.

    VG

    Gruss
    CptKinx


    :la: RCBS RCII :wdl_rot MEC Super 600 :wdl_blue: Dillon 650


    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Guten Morgen Wiederlader,


    Ich wollte euch mal mein Ergebnis mitteilen.

    So, verladen habe ich S&B FMJ Geschosse, RWS Zündhütchen SP, 5,5 grs N340.

    Hülsen habe ich versuchsweise .223 Rem Geco genommen, die wurden gekürzt und umgeformt.

    Die PPSH41 repetiert zuverlässig über Streukreise kann ich noch nix sagen, da ich das jetzt erstmal ausprobiere.

    Jetzt hab ich eine Frage zu den Hülsen, weil die total deformiert sind.

    Mit originalen Hülsen hab ich das nicht.

    Die Hülsen sind auf 24,9mm gekürzt und der Hülsenmund auf 7,5mm aufgeweitet.

    Die Linke Hülse auf dem zweiten Bild, ist die einzigste, die auch so geblieben ist.

    Vielen Dank

  • cleaner

    Hat das Label Hülsenbearbeitung hinzugefügt
  • Für die PPSH und die Verschlussfeder zu hart geladen. Die Hülse drückts schon aus dem Patronenlager wenn der Druck noch zu hoch ist. Sieht man an der Hülse sehr schön. Die hinteren mm sind deformiert.

    223 Hülsen haben ein signifikant kleineres Volumen als originale Tokarev Hülsen= höherer Druck!

    223 Hülsen sind dicker als Tokarev Hülsen, zu Glück. Normale Hülsen hätte es wahrscheinlich schon den Boden abgesprengt.

    Normalerweise sollte man nach dem ersten Schuss aufhören, wenn total verformte Hülsen ausgeworfen werden. Zumal du gleich mit der satten Maximalladung rangegangen bist. Sei froh das dir noch nichts um die Ohren geflogen ist.

  • Chemnitzer

    Die 5,5 grs sind keine Max Ladung, aber macht Sinn wie du das erklärt hast.

    Mit wieviel grs würdest du angefangen?

  • Wenn der Impuls so groß ist das die Waffe nicht mehr richtig funktioniert dann bist du über max Ladung.

    Ich sage einfach das umgeformte .223 Hülsen in der PPSH garnicht funktionieren.

    Die PPSH hat einen unverriegelten Feder Masse Verschluss. Der Verschluss wird nur durch die Federkraf, Trägheit des Verschlusses und Reibung der Hülse im Patronenlager zugehalten. Umgeformte .223 Patronen sind erheblich Dickwandiger und haben vor allen Dingen einen stärkeren Boden als Tokarev Hülsen, da sie einen höheren Druck aushalten muss (Tokarev 2500bar- .223 4300bar). Zusätzlich ist der Durchmesser der .223 ca 3-5 zehntel(!) mm kleiner als der der Tokarev Patrone. Das heißt das die Hülse im Patronenlager eine Menge Spiel hat. Da ist kein Problem bei verriegelten Waffen wie der T-33 oder der Norinco NP22 PX-3. In der PPSH jedoch fehlt einfach die Reibung im Abschussmoment sodaß sich der Verschluss sofort zu öffnen beginnt.

    Ein einfacher Vergleich der Hülsenmaße bei zum Beispiel der CIP oder SAAMI hätte das gezeigt.


    max Patronenmaße

    223 Rem Durchmesser an der Oberkante Auszieherrille (P1) 9,58mm

    7,62x25 Durchmesser an der Oberkante Auszieherrille (P1) 9,83mm

    Min Lagermaße

    223 Rem Durchmesser an der Oberkante Auszieherrille (P1) 9,61mm

    7,62x25 Durchmesser an der Oberkante Auszieherrille (P1) 9,95mm

    2 Mal editiert, zuletzt von Chemnitzer () aus folgendem Grund: konkretisierung

  • Ok gut, dann lass ich die Spielerei lieber sein. Dann besorge ich mir Tokarev Hülsen. @ Chemnitzer, Danke für die detaillierte Erklärung.