Matrize - .223 Qual der Wahl

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Matrize - .223 Qual der Wahl

    Servus zusammen,

    ich will demnächst die .223 Remmington Phase bei mir einläuten.
    Jetzt suche ich nach Erfahrungen, wobei ich mir schon so ein bisschen was angeschaut habe.

    Die .223 Remington Triebel Benchrest Setzmatrize gefällt mir bisher am meisten (durchgängig geführt, ca. 200€) und vermutlich eine micro Adjust Taper-Crimp Matrize von Redding (ca. 80€), stehen so im Raum.
    Der Preis ist aber ordentlich und die Frage ist daher, ob eine RCBS Competition (150€ mit Vollkalibriermatzize) oder Forster Ultra mit Feinjustierung nicht ausreicht.

    Eine Matrize nur für die Hülsenhalskalibrierung muss dann ebenfalls folgen.


    Ich habe bisher weder Forster noch Triebel Matrizen und habe mich bisher auf Redding und Hornady verlassen. Wobei ich die RCBS auch schon oft erwogen habe.
    Die Triebel Matrizen rangieren bei mir etwas über der Redding was die Qualität zu betreffen scheint. Gibt es da konkrete Erfahrungen oder Vergleiche von jemanden in dem Bereich?

    Als Zielpresse steht derzeit die Forster CoAx als auch die nun angeschaffte Talon Advanced zu Auswahl.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • Ich habe und nutze die Forster BR Setzmatrizen in mehreren Kaliber, mal mit, mal ohne Mikrometer. Ich nutze den Mikrometer nicht wirklich, deshalb halte ich ihn für ein überflüssiges Feature. Ansonsten sind das wirklich hervorragende Matrizen.

    RCBS Competition habe ich auch eine, da ist das Handling natürlich schön, weil man das Geschoss durch dieses Fenster einlegt. Das ist schon ein Pluspunkt. Von der Präzision her nimmt sie sich nichts mit der Forster.

    Zum Rekalibrieren benutze ich gern die Redding Typ S mit Bushing, die gibt es ja als VK und Halsmatrizen.

    Für welche Waffe willst Du denn laden?
  • Schon mal danke für dein Feedback. Das Öffnungsfenster der RCBS fand ich auch interessant, ob ich es wirklich brauche weiß ich dann aber auch nicht.
    Ich lade vermutlich klassisch unten am Stempel ;)

    Das kann ich nicht so genau sagen, es wird auf jedenfall ein Repetierer.
    Derzeit liebäugel ich mit der Helix Explorer oder Helix TAR-GT (wird vermutlich aber preislich nur die Explorer).

    Vielleicht auch nur ne Haenel 10 Varmint Sporter. Aber dass schau ich dann wenn ich alles andere habe. Laden darf ich schon mal vorab ja schon, um
    mich damit vertraut zu machen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • schemelschelm schrieb:

    Für welche Waffe willst Du denn laden?
    Genau diese Frage habe ich auch :D

    Aber ich gehe mal davon aus, dass bei der Auswahl kein Halbautomat damit gefüttert werden soll oder?

    edit: Das kommt davon wenn man in unterschiedlichen Tabs Themen öffnet, ein Thema liest und dann auf ein anderes Antwortet bevor man dieses Thema neu lädt :D
    Langwaffen:
    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)
    Proarms PAR MK3 (AR15), .223, Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40
    Carl Gustaf M/96, 6,5x55

    Kurzwaffen:
    S&W 686-4 Target Champion, .357mag
    Springfield 1911, 9mm & 22lfb, Kompletttuning

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benni82 ()

  • Redding S Type ist fein.
    Forster BR ist auch fein.
    Triebel BR natürlich aber kostet, du könntest anfragen ob Triebel noch ( gemacht habens mal ) die Allgäu Serie in 223 Rem macht, in 308 wird die Serie noch immer produziert und kommt im schicken Köfferchen und kostet der BR Satz gerade mal €150.- ( wir haben so einen Satz und der ist tip top )

    Gruß
    [img]http://www.drall-vsv.at/wp-content/uploads/2018/05/Bogen-HoFi-Logo-e1527529676698.jpg[/img]
  • @BrainBug Im Prinzip wollte ich nur wissen, ob Repetierer oder Halbautomat.

    Lass Dir eins gesagt sein: Wenn Du die RCBS Comp. mit Fenster hast, dann nutzt Du es auch. Weil es sich wirklich super händeln lässt. Leider gehen die Comp. Matrizen nicht in meiner Mehrstationenpresse, sonst hätte ich die auch da genommen. Aber die Forster sind auch sehr gut und dabei preiswert (ohne Mikrometer).
  • Ja, vermutlich hast du recht. Grundsätzlich neige ich jetzt auch eher zu der RCBS statt der Forster, insb. wenn das Ergebnis gleich ist.
    Die Triebel würde mich jetzt im Vergleich noch interessieren.

    Es wird wie gesagt definitiv ein Repetierer. Ich mag die Technik einfach ;)
    Allgäu Version zur .223 hab ich leider nichts mehr gefunden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • BrainBug schrieb:

    Ja, vermutlich hast du recht. Grundsätzlich neige ich jetzt auch eher zu der RCBS statt der Forster, insb. wenn das Ergebnis gleich ist.
    Die Triebel würde mich jetzt im Vergleich noch interessieren.

    Es wird wie gesagt definitiv ein Repetierer. Ich mag die Technik einfach ;)
    Allgäu Version zur .223 hab ich leider nichts mehr gefunden.
    Allgäu Serie musst halt Anfragen ob noch möglich in 223.
    [img]http://www.drall-vsv.at/wp-content/uploads/2018/05/Bogen-HoFi-Logo-e1527529676698.jpg[/img]