Zündfehler - keine Zündung oder verzögerte Zündung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zündfehler - keine Zündung oder verzögerte Zündung

    Hallo zusammen,

    ich war heute mit den ersten selbstgebauten Patronen am Stand und entsprechend "aufgeregt" - das Problem ist: von 50 Patronen haben 10 nicht funktioniert. Die, die funktioniert haben habe teilweise erst verzögert gezündet - man hat den Einschlag des Schlagbolzens deutlich gehört und erst kurz danach kamm der eigentliche Zündvorgang. Ich glaube, ich brauche also Hifle....hier erstmal die Konfiguration:

    Hülse Lapua in 6.5 Creedmoor - neu aus der Packung
    Primer Sellier & Berlot small Rifle
    Pulver VV N150
    Geschoss Hornady 140 Gr. BTHP
    Primer gesetzt mit Lee Auto Bench prime und kleinem Setzstempel.

    Ich habe mal Bilder von den nicht gezündeten Patronen mit Primer und Schlagbolzenabdruck und einmal mit ausgebauten Zündhütchen und Blick auf den Kanal gemacht. Außerdem habe ich 2 ausgebaute Zündhütchen fotografiert.

    Hat jemand einen Tipp für mich?`Andere Primer? Schlechte Charge? Falsch gesetzt?

    Viele Grüße

    Andre
    Bilder
    • IMG_6675.jpg

      1,18 MB, 3.024×4.032, 49 mal angesehen
    • IMG_6677.jpg

      932,9 kB, 3.024×4.032, 53 mal angesehen
    • IMG_6678.jpg

      1,02 MB, 3.024×4.032, 53 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von skywalker ()

  • @skywalker
    Hättest Du die ZH noch tiefer setzen können? Die Zündglocken sehen tief aus.
    Mal die Tiefe der Zündglocken messen.
    Möglicherweise sind auch ZH anderer Hesteller höher.
    Schätze der Amboss hatte nicht an der Glocke gesessen.
    Und die Zünder sehen auch schei... aus. Sind die schon älter oder feucht gelagert?
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Aufgrund deiner Beschreibung tippe ich auf schlechte Zünder besser wäre CCI BR od. Federal od. Rem. -bei gereinigten Hülsen bleibt oft etwas Granulat im Zündloch hängen das hat dann die gleichen Folgen wie Du beschreibst.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hagrud ()

  • Vielen Dank erstmal für die bisherigen Tipps - ich habe mal die Zündglocke und die Zündhütchen gemessen:

    Glocke: 2,86 mm
    ZH: 2,99 mm

    Ist das richtig, dass die ZH zunächst dicker sind und dann reingepresst werden?

    Die Zündmasse war im Übrigen nachher teilweise rausgebröckelt und im NC-Pulver...

    Hab auch mal 2 Bilder von einem neuen ZH aus der Packung gemacht - vom Aufdruck her scheinen die aus 2017 zu sein...
    Bilder
    • IMG_6681.jpg

      1,54 MB, 3.024×4.032, 31 mal angesehen
    • IMG_6682.jpg

      1,49 MB, 3.024×4.032, 24 mal angesehen
  • @skywalker
    Nach all dem was ich gelesen habe (Zündmasse bröckelt raus), liegt die Vermutung nahe, dass der Fehler ziemlich sicher nicht bei dir liegt.
    Ich empfehle andere bzw. neue und vor allem richtig (trocken) gelagerte Zündhütchen zu verwenden und dann nochmals zu testen!
    Im Normalfall sollte dann alles bestens funktionieren.
    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)
  • gunlove schrieb:

    Im Normalfall sollte dann alles bestens funktionieren.


    skywalker schrieb:

    Hülse Lapua in 6.5 Creedmoor - neu aus der Packung
    Primer Sellier & Berlot small Rifle

    Und inversiere die paar Cent und nehme keine S&B ZH.
    Da lädst du schon mit Lapua Hülsen und steckst so einen Schrott da rein.
    Aus einem HA sehe ich das ja noch ein, aber nicht im Repetierer.
    Ein BR ZH ob von CCi oder Remington darf es da schon sein.

    Es gibt echt Tage, da werde ich mit dem Kopfschütteln nicht fertig :krat:
    Messen geht über Glauben!
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
  • Summer69 schrieb:

    Und inversiere die paar Cent und nehme keine S&B ZH.

    Es gibt echt Tage, da werde ich mit dem Kopfschütteln nicht fertig :krat:

    Die ZH hatte ich halt noch und als ich jetzt das Pulver geholt habe sagte der Händler mir, die "werden schon reichen" .... werde mir mal andere ZH organisieren und dann sehen, was passiert.

    Vielen Dank erstmal an alle! Ich berichte... :clap: :winke:
  • Wobei ich jetzt nach dem Video auf der einen Seite sicher bin, das die S&B Blödsinn sind - aber welche es jetzt werden sollen weiß ich auch nicht. Würde ja die BR von CCI nehmen aber mit denen hatte er im Video auch 2 Hang-outs - mit den Federal AR Match war alles ok und die würde ich mir dann jetzt besorgen - Einwände??
  • @skywalker
    Vielleicht einfach mal eine kleine Menge frische andere ZH. Einfach testen.
    Egal welche, der Schlagbolzenabdruck ist kräftig.
    Die sollten schon zünden, solange Du nicht auch noch Abzugstuning betreibst.
    Ich glaube nicht an den Mehrwert der sauteuren Zündis.
    Selbst Federal Gold Medal hatten schon Aussetzer bei Tuningabzügen.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • S&B Zündis hatte ich mir auch mal gekauft. Zwar zündeten die aber das Wiederladen in der Dillon war das Problem. Das Vermessen ergab dann das die S&B Zündis minimal größer waren als die CCi, Winchester oder auch Federal was dann zur Folge hatte das diese nicht richtig zugeführt wurden.
  • skywalker schrieb:

    Wobei ich jetzt nach dem Video auf der einen Seite sicher bin, das die S&B Blödsinn sind - aber welche es jetzt werden sollen weiß ich auch nicht. Würde ja die BR von CCI nehmen aber mit denen hatte er im Video auch 2 Hang-outs - mit den Federal AR Match war alles ok und die würde ich mir dann jetzt besorgen - Einwände??
    Wie in den "Filmchen" richtig bemerkt wurde - haben einbasige Pulver (Accurate 4350) weniger Zündprobleme, das N 140 ist einbasig.
    Zweibasige Pulver oder gar Kugelförmige Pulver benötigen unter Umständen stärkere Zünder wie Rem. oder gar Magnum Zünder.
    Ich verwende für meine Matchladungen CCI BR od. Federal GM je nach Verfügbarkeit und hatte noch nie Probleme auch bei zweibasigen Pulversorten wie VV N540 nicht. Allerdings in der Large - Version über die Small Rifle kann ich hierzu nichts sagen.
  • Nochmal vielen Dank für die vielen Tipp - ich werde jetzt erstmal neue ZH probieren. Die S&B schmeiße ich natürlich nicht weg - die werde ich in meiner 223 mal austesten und sehen, ob es da vergleichbare Schwierigkeiten gibt oder ob sie da gut laufen.

    S&B ist sicher keine schlechte Marke - ggf. passt halt die Kombination aus SR, Hülse mit wenig Pulverfüllvolumen und den ZH nicht...

    Ich berichte über Fortschritte oder weitere Rückschläge, sobald ich weiter bin...

    Andre
  • skywalker schrieb:


    S&B ist sicher keine schlechte Marke ...

    Ich berichte über Fortschritte oder weitere Rückschläge, sobald ich weiter bin...

    ...
    Ich behaupte mal, dass es nicht an der Marke liegt.
    Du schreibst ja selbst in deinem Eröffnungsposting "... von 50 Patronen haben 10 nicht funktioniert. Die, die funktioniert haben habe teilweise erst verzögert gezündet ..." und dass die Zündmasse, zumindest teilweise, offensichtlich bröckelig war. Folglich liegt es ziemlich sicher an den Zündhütchen. Schlagbolzenabdruck usw. scheinen ja in Ordnung zu sein. Daraus folgere ich, dass die von dir verwendeten Zündhütchen höchstwahrscheinlich schlecht oder falsch gelagert wurden. Ob von dir oder vom Verkäufer, oder bei der Lagerung im Werk, oder ob ein Fehler bei der Herstellung vorliegt lässt sich "ferndiagnostisch" nicht feststellen!

    Berichte über Fortschritte bzw. Rückschläge sind immer wieder gerne gelesen.

    Wobei ich mir denken kann wie der Bericht ausfallen wird, nachdem du neue/andere Zündhütchen gesetzt hast. ;)
    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)