KW Hülsen entzündern oder nicht vor der Reinigung?

  • Hallo


    LW Hülsen entzündere ich bevor ich diese dann reinige und wieder lade. Das ganze auf einer Einzelpresse.


    Wie macht Ihr das bei den KW Hülsen und Mehrstationenpressen? Hier wird ja die Hülse Entzündert und Kalibriert...in einem anderen Arbeitsgang dann direkt wieder gezündert, Pulver geladen u.s.w!


    Nun möchte ich aber die KW Hülsen reinigen, bevor ich diese in den Pressenprozess begebe. Weil ich stecke KEINE dreckigen Hülsen in meine Matrizen rein. Zu diesem Zeitpunkt wären ja aber die ZH noch in der Hülse. Ist das ein Problem?


    Für Tips und Erfahrungen wäre ich dankbar!

  • Ich mache das vorher mit einer Universalausstoßermatrize (RCBS).
    Die kannst du für verschiedene Hünlsen nehmen und dadurch dass die MAtrize nicht kalibriert, hängt der Dreck auch dann nicht an dieser dran. Das ist notwendigerweise ein Arbeitsgang vorher, geht aber sehr schnell. Ich mach dass aber nicht an meiner Mehrstationenpresse, sondern an einer Einstationenpresse, damit ich nicht die Matrizen an der Mehrstationenpresse ständig rein und rausdrehen muss. Die MAtrize kostet glaub 22 Euro und hat sich bewährt.


    Dazu gab es aber schon mal einen Thread hier genau zu diesem Thema, ich glaube da steht auch schon alles drin, wenn ich mich recht erinnere.

  • @Flores666
    Bei mir werden die KW-Hülsen mit Maisspindelgranulat und Polierzusatz trocken getumbelt. Anschließend mit einer Dillon XL650 neu befüllt. Fertig. Wenn nach x-Ladungen die Hülsen mal innen besser gereinigt werden sollen, kann man nach dem Trockenreinigen und Vollkalibrieren auch mal Nassreinigen. Ist mir als regelmäßige Reinigung für Kurzwaffenmunition auf Dauer zu aufwendig.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Weil ich stecke KEINE dreckigen Hülsen in meine Matrizen rein

    Da bin ich voll bei dir.
    Mache ich auch nicht.


    Bei KW Hülsen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten je nach Wiederlader.


    Ich lade meine KW Patronen auf einer Mehrstationen Presse.
    Allerdings in 2 Schritten, da es mir zu Gagga ist immer auf das ZH zu achten.


    - Hülsen trochen tumbeln mit ZH
    - Kopfplatte mit den ersten beiden Matrizen kalibrier und außstosen, Aufweiten je nach Geschoss z.B. LOS oder H&N, Horndy, Geco (da laufen dann so > 500 durch).
    - bei viel Lust und Laune wird das ZH Glocke auf der RCBS Hülsenstation gereinigt. Das geht ruck zuck.
    - ZH mit Handsetzgerät neben dem Fernsehschauen setzen.


    - Hülsen sind ladefertig und verschwinden bis zum laden > 500 in eine Verpackung.


    - Werden Patronen benötigt, Pulverfüller reinschrauben, 2 Kopfplatte in Mehrstationenpresse rein mit Setz und Crimp Matrize falls erforderlich und los gehts.


    Ist zwar ein wenig mehr Arbeit, aber wie oben schon geschrieben ist das ZH setzen so eine Sache. Ich kann gerne auf Pulver auf der Presse oder verdrehte ZH verzichten. die paar Minuten sind es mir Wert.
    Von den KW Hülsen habe ich immer so 2000 Stück vorrätig vorgearbeitet. Wenn ich lLust verspühre gehts in den Keller.



    Andere Wiederlader machen das aber ganz anders.

    Messen geht über Glauben!:zilsch:
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich:la:

    Einmal editiert, zuletzt von Summer69 ()

  • Ich handhabe es wie folgt:


    -dreckige Hülse Kalibrieren und entzündern auf Einstationpresse

    -reinigen im USBad mit Hornady One Shoot

    -klarspülen

    -trocknen im Dörrautomat

    -Verarbeitung auf Mehrstationspresse mit erste Station aufweiten.


    Ich „muss“ es so machen, da ich weder auf eine Pulverprüfmatrize, noch auf eine separate Crimpmatritze verzichten möchte.

  • Ich „muss“ es so machen, da ich weder auf eine Pulverprüfmatrize, noch auf eine separate Crimpmatritze verzichten möchte.

    Hi,

    du könntest aber auch beim pulverfüllen aufweiten.

    Und bitte nicht außen dreckige Hülsen kalibrieren, wenigstens vorher grob vom Schmutz befreien.

    Mal von der Optik abgesehen, für mich gibt es keinen wichtigeren Grund zu reinigen als das Kalibrieren.

    Anfangs wollte ich auch Zündglocke und -Kanal sowie Hülseninneres spiegelblank haben,

    aber hier gibt es viele erfahrene Wiederlader die das nicht machen - ohne negative Folgen.

    Der Zündkanal setzt sich so schnell nicht zu, und warum sollte das Zündhütchen sich nicht richtig setzen lassen ?
    Da wo das Alte saß ist genug Platz für das Neue.

    Beim Tumbler mit Granulat würde ich mit Zünder reinigen, beim US auch ohne.

    Gruß

    MP

  • Das Aufweiten im Pulverfüller mit den PTX Expandern funktioniert leider nur mäßig. Die Hülsen klemmen immer im Aufweitstempel und man muss sie regelrecht davon „abreißen“. Meine Hülsen sind nach dem schießen eigentlich kaum außen verschmutzt, daher gehen die so in die Kalibriermatrize, die wird danach halt flott gereinigt.

  • Beim Nassreinigen sollten die Hülsen meiner Meinung nach entzündert werden. Die Hülsen können so besser trocknen. Wenn die Munition in einem Indoorschießstand verschossen wurde, hängt auch kein Sand etc. an den Hülsen. Die kalibriere ich auch ungereinigt aussen, ohne dass die Matritze Schaden nimmt. Das Zündhütchenausstossen mache ich je nach Kaliber und Situation entweder an der Progressivpresse oder der Rockchucker mit Casekicker,


  • Langwaffe:

    - Nasstumbler mit ZH

    - Fetten & Kalibrieren, dabei ZH ausstoßen

    - Trimmen & Entgraten

    - Zum Entfetten und Zünglocke & -kanal reinigen ins US mit Hornady OneShot

    - Im Dörrautoamt trocknen

    - Vorm TV neu ZH setzen

    - Wenn Bedarf fertige Hülsen auf der Turret im Einstationenmodus (falls doch mal Crimp im 2x2 Stationenmodus) laden, Pulver wird dabei vom RCBS Chargemaster abgewogen während ich Geschoss setze


    Kurzwaffe:

    - Nasstumblern mit ZH

    - Im Dörrautoamt trocknen

    - Wenn Bedarf auf der Turret im Mehrstationenmodus

    -- 1. Station Kalibrieren und ZH ausstoßen

    -- Wenn Pressenstempel oben neues Zündhütchen per Lee Zündhütchenzuführung in den Setzstempel drücken

    -- Bei der Abwärtsbewegung wird das ZH gesetzt

    -- 2. Station Aufweiten und Pulverfüllen per Lee Autodrum

    -- 3. Station Geschoss setzen und Hülsenmund anlegen bzw. leichter Tapercrimp


    Bei KW ist die Streuung durch den Schützen & die Waffe/Lauflänge etc meiner Meinung nach sowieso größer so das man hier meiner Meinung nach nicht ganz so penibel arbeiten muss wie bei der LW. Bleibt am Ende aber jedem selbst überlassen.

    Langwaffen:
    Benelli M2 SP, 12/76, Rettinger Tuning (Triggerstop, Mechanik optimiert & poliert, Ladeport ausgefräst, Picatinny, C-More Railway)
    Proarms PAR MK3 (AR15), .223, Timney Trigger 1800gr, Nikon Prostaff 3-9x40
    Carl Gustaf M/96, 6,5x55


    Kurzwaffen:
    S&W 686-4 Target Champion, .357mag
    Springfield 1911, 9mm & 22lfb, Kompletttuning

  • servus,


    seit ich den Nasstumbler habe werden die Zündhütchen vorher ausgestossen.


    Wo der Granulat Tumbler noch im Einsatz war hab ich die KW Hülsen mit ZH gereinigt, da war die Dillon sehr Schmutzig.


    LW Hülsen generel immer ohne ZH gereinigt

    grüße fletschman :wdl_blue:




    Der wo frühs aufsteht und in den Spiegel schaut ist für sich Verantwortlich :thumbsup:


    pro Legal interessengemeinschaft für Waffenbesitzer


    Firearms United


    Comes a Sound you will not Hear From a Place you will not See

  • Wo der Granulat Tumbler noch im Einsatz war hab ich die KW Hülsen mit ZH gereinigt, da war die Dillon sehr Schmutzig.

    :jawo: , kann ich bestätigen.


    Seitdem ich komplett saubere Hülsen in die 650 stecke muss die Reinigung hinterher weniger intensiv sein.


    Aber auch hier gilt - jedem das Seine.


    Gruß

    Natürlich:


    Keine Gewääähr für irgendwas, dumme Sprüche inklusive.

  • Bleibt am Ende aber jedem selbst überlassen.


    Aber auch hier gilt - jedem das Seine

    Sicher, es wird und darf auch jeder machen wie er es für richtig hält.



    Ich reinige erst nach dem zweiten oder dritten Einsatz...

    Ich nicht, bei mir kommt keine dreckige Hülse in die Matrize, so habe ich das mal von meinem wiederlader Guru gelernt bekommen.



    Bei KW ist die Streuung durch den Schützen & die Waffe/Lauflänge etc meiner Meinung nach sowieso größer so das man hier meiner Meinung nach nicht ganz so penibel arbeiten muss wie bei der LW.

    Na, ja. Da hat jeder so seine Meinung drüber.


    Um eben mich als Schützen ausschließen zu können (ja der Steuermann, ich weiß) werden bei mir die KW Präzisions Ladungen anders behandelt wie die Fun Muni, für die es halt LOS Geschosse tun.


    Aus einer guten Sport GK Waffe wirst du sehr wohl merken wenn dir ein "faules Ei" im Magazin war.


    Wer natürlich nicht die Ambitionen hat 100 von 100 schießen zu wollen, der kann natürlich bei den KW Hülsen den Herrgott einen guten Mann sein lassen und munter drauf los laden.

    Messen geht über Glauben!:zilsch:
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich:la: