7mm-08 Remington

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Am 23.12.2018 wird das Forum aufgrund eines nicht mehr zu verschiebenden Software Update für einige Stunden nicht zur Verfügung stehen.
    Ich werde mich bemühen die Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten.Es werden alle Beiträge und andere Inhalte komplett übernommen.
    Wie es hinterher aussieht kann man sich auf www.gromm.net schon mal ansehen.

    • 7mm-08 Remington

      Hallo an alle hier ich brauch dringend eure Hilfe!

      Ich habe zu weihnachten eine Remington seven von meiner Frau geschenkt bekommen.
      Hab keine Erfahrungen mit dem Kaliber aber es soll jagdlich genutzt werden.
      Habe heute ein Zeiss 2,5-10-48 drauf geschraubt und will mir mal 100 Schuss stopfen.
      Mein Problem derzeit ist ich habe nur noch N160, N560, N120 und Norma 204 da ich will aber gerne 140 grain Geschosse verwenden, kann mir da einer einen Tipp geben? Des weiteren will ich 308 Hülsen auf 7mm-08 konfigurieren was ja aber das kleinere übel ist.

      Danke im vorraus für eure Tipps! :apl:
    • Du schießt doch 270 WSM
      das Pulver was du ja mit Zufriedenheit nutzt würd ich als erstes testen.
      N120 ist aber zu offensiv
      N160 eher zu progressiv
      Von 560 und 204 fehlen Erfahrungen und .....gibts was im DEVA Buch...
    • Also Norma 204 und N560 sind beide noch etwas progressiver als N160.
      Deva Buch habe ich leider keines die einzigen Daten die ich finde gehen erst ab 160Grain Geschosse und N160 los
    • Hornetter schrieb:

      gibts was im DEVA Buch


      Na in meinem DEVA Buch Auflage 5 finde ich dieses Kaliber nicht.

      Einen sehr ausführlichen Bericht (allerdings ohne WL Daten und auf englisch) findest Du unter:

      ballisticstudies.com/Knowledgebase/7mm-08+Remington.html

      Und demnach stellt sich mir die Frage ob es besser wäre, mit dem Geschossgewicht etwas hoch zu gehen (als reiner Theoretiker gesprochen).

      In deinem speziellen Fall würde ich die Ladedaten des Geschossherstellers heranziehen.

      Die Denke bei Jägern / Sportschützen ist ja etwas anders. Als Sportschütze hab ich ja keine Nachsuche und ich muss dann meinen Scheibenträger auch nicht so weit schleppen :happ:

      Ich schaue also z.B. bei Nosler in besagtem Kaliber nach unter:

      nosler.com/nosler-load-data/7mm-08-remington/

      Bei 140gr wird leider keines der von dir bevorrateten Pülverchen empfohlen.

      Wenn Du das 150gr oder das 160gr Geschoss nehmen würdest, bist Du mit N160 dabei.

      Gruß

      Zacapa
      Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
    • Du findest die Ladedaten bei Vitavouri (Kemira) da steht drin das du auch N 140 nehmen kannst aber nur mit den leichten Geschossen. Du kannst sie fast so Laden wie die 7x64 aber schau dir bei Vitavouri die Ladeadaten an da steht alles drin. Alles ohne Gewähr ist Logisch.
      Wenn du noch andere Ladedaten benötigst melde dich per PN ich bin auch Jäger.
      Hier im Forum sind fast nur Sportschützen und da ist es nicht einfach gute Ladungen für die Jagd zu bekommen .


      Horrido und WMH

      Lusches
      Jeder Wiederlader handelt eingenverantwortlich ich übernehme keine Gewähr.

      Gesendet IPad Pro
    • Was meint ihr dazu rein theoretisch müsste es doch auch funzen wenn ich ein 140 grain Geschoss mit der maximalladung N160 vom 160grain Geschoss verladen oder zumindest hat mir einer sowas mal gesagt keine Ahnung ob das wirklich so ist? je leichter das geschoss desto mehr Pulver muss ja nun verladen werden oder?
      Bei Kemira ist die maxload bei 160 grain Geschoss 50, 1 grain N160 min 09, 3 grain also denke ich als startladung beim 140grain Geschoss 48grain N160 könnte doch eigentlich gehen oder? Ist das zu gefährlich :we: oder kann Mann das probieren? :?:
      Präzision sei erst mal da hin Gestell!

      Hab auch keine Lust meine weihnachtswumme zu sprengen :whistling:
    • Warum sollte die Ladung für ein 160grs Geschoss mit einem 140grs Geschoss die Waffe sprengen?
      Andersrum würde ein Schuh draus, aber so? Es ist ja auch nicht so, dass in diesem Fall eine starke
      Unterladung vorläge. Die Hülse dürfte immer noch gut gefüllt sein. Sollten halt vom Aufbau her ähnliche
      Geschosse sein -keine Mantelgeschossladungen durch Solids ersetzen!
      Wie´s um die Präzision und Mündungsfeuer bestellt ist, ist eine andere Sache . . .
    • Ich denk mal das Mündungsfeuer wird mich zur erblindung bringen weil kurzer Lauf und langsames Pulver aber egal. Präzision wird sich zeigen was geht! Danke erst mal, ja mit 48 grain ist die Hülse doch relativ voll!
    • Was ich nicht verstehe - ist ein 160gr Geschosse für die Jagd in dem Kaliber nicht besser als ein 140gr?

      Wenn ein Pulver für eine spezielle Laborierung nicht empfohlen wird - warum dann der Aufwand? Nur weil man die geeigneten Pulversorten nicht vorrätig hat?

      Warum die Waffe einem Risiko aussetzen?

      Überschlagene Ladedichte bei 48gr N160 ca. 116% (mit einem Nosler 140gr Geschoss)

      Umsetzung der Ladung bei einem 22" Lauf ca. 90% (wobei das bei der Pressladung eher schlecht abgeschätzt werden kann)

      Jeder WL handelt...
      Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
    • Die Hülse der 7mm-08 ist identisch mit 308 pressladung wird das keine.
      Ich darf leider nur 10kg Pulver erwerben was schon der Fall ist! Somit muss ich noch 7monate warten bis ich wieder n140 kaufen darf!
      Ich muss etwas erfinden was taugt.

      Ich habe ein relativ weitläufiges feldrevier Schüsse über 200m sind die Tagesordnung also warum sollte ich eine Hülse mit wenig Volumen mit einem viel zu schweren Geschoss überfordern? Nicht um sonst jage und nutze ich die 270 Winchester short MAGNUM! Meine 300ter win mag's hab ich wegen zu viel Pulver auf zu wenig Leistung wieder verkauft! Warum sollte ich fast 80 grain verwenden wo ich mit 60grain die gleiche Leistung erziele?

      Mein Maximum bei allen 30ger murmeln egal ob 30-30 oder 300 weatherby liegt bei 150 grain geschossen!
      Warum in Gottes Namen sollte ich dann darauf kommen in 284 160grain zu verwenden?
    • sledge_hammer schrieb:

      Warum lässt Du Dir denn nicht einfach den Schein verlängern bzw. die Menge neu festsetzen?


      Wenn Du das nicht bereits geschrieben hättest... dem kann ich mich nur anschließen und dann wäre das Problem gelöst - und nicht vergessen - Menge gleich raufsetzen lassen :kl:
      Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
    • 270WSM schrieb:

      Warum in Gottes Namen sollte ich dann darauf kommen in 284 160grain zu verwenden?


      Na auf meinem Mist ist das ja nicht gewachsen. Das N160 wird in den Daten von besagtem Geschosshersteller empfohlen. Bei den leichteren Geschossen wie dem 140gr eben nicht.

      Du bist Jäger - ich nicht - warum sollte ich schlauer sein als jemand der sich damit auskennt? Ich habe nie gesagt Du sollst ein 160gr Geschoss verwenden. Da hast Du mich falsch verstanden.

      Bezüglich der Ladedichte im .308 mit 48gr N160 dürftest Du ebenso über 100% Ladedichte liegen. Die Hülse ist identisch - das stimmt. Ist aber auch die Geschosslänge identisch? Wenn auch die L6max identisch ist, so ist doch die .308 Murmel zum 7mm 08 kürzer und somit ist dort mehr Platz für Pulver.

      Das sind so meine Gedanken zu dem Thema ohne die jagdliche Komponente mit der ich mich absolut nicht auskenne und wo auch jeder Jäger wiederum seine eigene Meinung dazu haben wird.

      Wenn es klappt - warum nicht?

      Wegen der Geschosslänge eine Frage die Du mir sicher beantworten kannst. Da ich immer wieder mal das wegen den bleifreien Geschosse lese. Sind die dann leichter oder vom Gewicht identisch? Wenn sie leichter sind, mit welchen V0 werden die dann verschossen - identisch wie eine Laborierung mit Blei Geschoss?

      Wie ist die Zielballistik im Vergleich (rein so zur Info - ich lerne halt gerne dazu, auch wenn ich's selbst nicht anwenden kann),

      Gruß

      Zacapa :winke:
      Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
    • Bei gleichen geschosslängen von mantelgeschoss zu volldrehteilen also bleifreien Geschossen, natürlich sind die leichter einiges sogar! Die meisten bleifreien factoryloads sind auch etwas schneller unterweg, als lader kann man das ja selbst beeinflussen.

      Du musst halt immer daran denken die meisten Jäger laden nicht und wenn doch dann 30 Patronengesammtlänge in einem Jahr und das im gleichen Kaliber. Dazu kommt noch, kaum ein Jäger befasst sich wirklich mit Geschossen oder deren genauen Aufbau da hört Mann dann sowas wie "ej kennst scho die neuen vo RWS" oder "die Geschosse von 'HONDRY' mit der Gummi oder plastikspitz" die soll ja richtig gut fliegen.

      Ich beweg mich in einer Grauzone ich mach ab und zu mal n Geschossschnittbild probier viel aus wenn's sein muss auch auf balistikgel lade selbst und zwar verschiedene Kaliber hab selbst etliche Exoten im Schrank stehen und und und.
      Alles Sachen die die meisten Jäger nicht verstehen denen ist auch unbegreiflich wie Mann auf 100meter n stöpsel von nerven PET Flasche schießen kann und das 5mal nach ein ander die sind froh wenn sie auf 100m n Bierfilz halten können und auf 150 noch n DIN A4 Blatt
    • Benutzer online 1

      1 Besucher