Fettkissen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich bin derzeit dran mir ein eigenes Fettkissen zu bauen, und stell dass dann hier auch zur Verfügung.
    Gibt es schon Hinweise zum Aufbau oder Erfahrung, was besonders gestört oder praktisch war?
    Ich bin noch in der Konzeptionsphase ;)

    Anbei mal mein Entwurf.
    Das ganze soll mit einem 3 mm Stoff/Filterstoff über 2 Ebenen als Fettkissen funktionieren, dass einfach in den linken Bereich eingelegt werden soll. Die Erhöhung an der Kante ist für den Hülsenhals. Durch die Einrastungen am Rand kann man dann die Hülsenlänge über eine Verstellbare Schiene einstellen (sowohl am Hülsenmund als auch am Boden), damit die Hülsen gleichmäßig
    abrollen. Kleine ausziehbare Schatulle für kleines Werkezug (versuch das ganze möglichst flach zu halten derzeit). Mit Schiebedeckel.
    Vermutlich wird das Fett trotzdem antrocknen durch den Luftkontakt (gibt es aber auch hier keine einfache Lösung im 3d Druck). Derzeit Hülsen bis 120mm möglich ;)

    Alles leicht im 3d Drucker zu drucken ohne Stützstrukturen und optimiert für einen 0,2mm Druck.

  • Also von dem Fettkissen hab ich sowas von genug. Ich mach das nur noch mir etwas Sparay und kurz durchschütteln.

    Fettkissen - nie wieder :neid: :neid: :neid:

    :winke:
    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Nabend,
    ich weis nicht warum einige etwas gegen Fettkissen haben ?( .Für mich ist es ein zuverlässiges Hilfsmittel um Langwaffenhülsen für das Vollkalibrieren zu schmieren.
    Natürlich kann man Hülsen auch in einen Sack schmeißen und rauf sprühen, aber was passiert mit Resten vom Schmierstoff die in die Hülsen geraten???
    Mal angenommen ich sprühe in den Sack mit Hülsen, das Entfetten erspart mir diese Methode nicht. Dann kann ich ich auch ein Fettkissen nutzen und danach die Hülsen mit einem Lappen sauber wischen.

    Gruß Bernd
    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++
  • Donkravallo schrieb:

    aber was passiert mit Resten vom Schmierstoff die in die Hülsen geraten???
    Nichts, da ich die Hülsen erst danach in den Nasstubler gebe.
    OK. Vorher kurz trocken gereinigt um die Matrizen zu schonen.
    Halt ein Arbeitsgang mehr. :grueb:
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Ich bin eh davon ausgegangen, dass man nach dem Fetten, egal wie, immer die Hülsen dann reinigen muss. Dass mit dem Spray und Beutel inkl. Rezept von WiederladerTV ist ja auch schneller und genau so gut wie mit Kissen. Ich will einfach nur probieren, ob es mit einem eigenen vll. auch schnell gehen kann.

    Ich hab auch über etwas magazinartiges nachgedacht. Oben reinfallen lassen, durch einen Polsterkanal mit Fett durchrollen lassen und unten wieder einsammeln :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • Neu

    Work in Progress, da noch nicht getestet, bin leider nicht zu Hause.
    Vermutlich ist der Deckel nur schwer reinzuschieben, da kein Spalt einberechnet wurde. Ich sag dann, wie es ausgeht. Aber ich denke, so ist das ganze sinnvoll und brauchbar, wenn man die Hülsen einfach von oben nacheinander reinschieben kann. Durch die Trenner und Deckel sollten sie in in der Bahn bleiben.

    FatBay.zip

    Ich hab es jetzt so gebaut, dass man es als normales Fettkissen nehmen kann.
    Man kann den Deckel aber auch drauf lassen, und durch die Öffnung am Anfang eine Patrone nach der anderen
    einfach reinschieben, so dass alle dann durchrollen. Am Deckel und an dem Hauptteil dann an entsprechender Stelle ein 3-5mm Filz ankleben, der das Fett verteilt (Amazon: Filz, 200x200, Selbstklebend). Die Hülsen fallen dann entweder unten raus, wenn man es so will oder bleiben dann am Ende stehen (einfach Schrägstellen). Daher 2 Versionen mit offenen und geschlossenen System. Man kann natürlich die Basis oder Deckel so drucken wie man es brauch, ist alles miteinander tauschbar.



    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • Neu

    Sketchup Free. Für Fusion360 hat ich bisher keine Zeit.

    Schau dir das Video von WiederladerTV doch einfach mal an. Da kannst dir aucj dann günstig dein eigenes Spay machen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • Neu

    Tolle Idee ... ich finde es gut ... :clap:

    leider bin ich auch so ein Banause und mache es eigentlich immer so wie Zacapa ...
    Hab mich nicht getraut das so sagen weil hier nur Profis am Start sind ... :asch:


    Zacapa schrieb:

    Also von dem Fettkissen hab ich sowas von genug. Ich mach das nur noch mir etwas Sparay und kurz durchschütteln.

    Fettkissen - nie wieder :neid: :neid: :neid:

    :winke:

    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!
  • Neu

    Effektiver ist das mit dem Spray im Beutel allemal. Aber das ist wie mit der Balkenwaage im Vergleich zur digitalen. Es sieht einfach anders aus, als wenn man so n Beutel knetet :) und es gehört für mich auch ein bisschen dazu, und wenn es nur selten mit dem Kissen ist. Das laden soll was gemütliches und konzentriertes für mich sein.

    So ne Plastiktüte kann man ja auch noch für 5 Cent kaufen, falls man keine Lust oder Zeit hat, mit etwas mehr Stil zu arbeiten :wdl_rot

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • Neu

    Das Spray von Wiederlader.tv hab ich nachgebraut und schon seit mindestens zwei Jahren im Einsatz. Zum Vollkalibrieren ist es mit dem RCBS das ich seit 5 jahren im Einsatz habe leichter. Danach kommen die Hülsen welche ich vollkalibrieren muss, sowieso ins Ultraschallbad.
  • Neu

    Ich finde noch passt es, ob oder ob man kein Fettkissen nimmt, muss ja auch diskutiert sein.

    Wer es (für was aich immer) gebrauchen kann, hat ja jetzt eine günstige Lösung zum Drucken.

    Außerdem konnt ich jetzt das erste mal selbst was entwickeln für den 3D Drucker :)
  • Neu

    OK. :thumbup:
    Aber lass das mit dem Plastikbeutel.
    Viel zu umständlich.
    Ich nehme einfach eine Plastikbox von einem 2Liter Eis Paket.
    Hülsen rein, Spray rein, Deckel drauf und schütteln.
    Werden ja eh hinterher gereinigt.
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Neu

    Ich find mit dem Beutel sah das eigentlich ganz gut aus, kurz n bissl durchkneten und fertig. Ressourcentechnisch hast wahrscheinlich recht, der Beutel sieht wahrscheinlich nicht gut aus danach.

    Ich denke aber ich entzündere mit der Universal, ab ins US Bad, fetten und kalibrieren und nochmal ab ins Bad. Wobei nach dem Kalibrieren ein Eimer mit ein bisschen Spüliwasser vermutlich reicht. Gereinigt wurden sie ja vor dem Kalibrieren. Da fühl ich mich was die Matrizen betrifft wohler.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()