BW DAG Hülsen bearbeiten zur Wiederverwendung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • BW DAG Hülsen bearbeiten zur Wiederverwendung

    Hallo in die illustere Runde der Wiederlader

    Ich bin mir nicht sicher ob es jemanden Interessiert
    Hier mal meine Erfahrungen zu den DAG Hülsen der BW (Nachtrag: Bundeswehr) mit 2 Öffnungen in der Zündglocke

    Ich bearbeite die, weil die sind sehr GÜNSTIG wenn man die Kontakte hat...

    Benötigt wird
    - Holzblock, am besten Eiche oder ein anderes Stück Hartholz in ausreichender Stärke
    - Bohrer 9,5mm (für die Hülsenlöcher) und 2,5 um den Zünder anzubohren
    - Normale Bohrmaschine oder ein Akkubohrer.
    - Nach Wunsch und Genauigkeit Lineal, Bleistift
    - Durchtreiber 3mm , der sollte nach meiner Erfahrung dreieckig abgeschliffen werden.

    Meine Vorgehensweise
    In den Holzbalken, den ich vorher gehobelt habe (vom Freund bekommen ca. 15x15x60cm)
    habe ich im Abstand von 3cm 50 Löcher gebohrt mich einer Tiefe von ca. 3,5cm.
    In diese werden dann die Hülsen eingesteckt.
    Auf Grund der, doch meist mittigen Körnung im Zündhütchen durch den Schlagbolzen ist ein Ansatz des Bohrers mir 2,3 mm sehr gut zu finden.
    Bohrer ansetzen, meiner Erfahrung nach geringere Drehzahl, ein Loch in den Zünder bohren, trifft man auf den Ambos im Zünder kann es sein (50-50 Chance) das sich das Zündhütchen sofort bewegt und herausziehen lässt.
    Solle es nicht der Fall sein setzt man den angefeilten Durchtreiber (angespitzte Dreiecksform an der Spitze) einfach an und hebelt das Zündhütchen raus ...
    Wenn die Glocke sauber ist sollte dennoch der Glockenrand entgratet werden... besser ist das ...

    Ich schaffe so ca 200-300 Stk die Stunde ...

    Mal davon ausgehend das es so schon gepostet wurde bitte ich es als Bestätigung zu sehen ...
    wenn es langweilt tut es mir leid,
    ist es was neues für euch, freue ich mich euch helfen zu können...

    LG Marcus :peit:

    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MarcusDG ()

  • Hallo Marcus,
    Die Hülsen mit 2 Löchern in der Zündglocke nennen sich Berdanhülsen.
    Die mit 1 Loch sind Hülsen mit Boxerzünder.
    Es gibt auch Berdanzündhütchen zu kaufen, wenn man diese Hülsen wieder verwenden möchte.
    Methode zum Entzündern von Berdanzündhütchen, wäre die Hülsen komplett Randvoll mit Wasser zu befüllen.
    Hülsen alle in einen Behälter mit Wasser legen, einen gut passenden Dorn in den Hülsenhals einführen, also höchstens etwa 0,1-0,2 mm dünner als der Innen-Durchmesser des Hülsenhalses.
    Dann einen kernigen Schlag auf diesen Dorn, und Dein Berdanzündhütchen fliegt durch den dadurch entstehenden Überdruck in der Hülse von alleine aus der Zündglocke. :rolleyes:
    Die Hülsen sind dann zwar nass, aber ca. 45 Min bei 60°C in den Heißluftbackofen und gut ists. :P
    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

    Gruß :winke:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Romanzev ()

  • Sorry ... das stimmt so nicht ...


    Also Berdan hat den Ambos mit drin ... bei den BW Hülsen ist definitiv eine Boxerzündung drin
    ALSO OHNE AMBOS !!! :mea:
    Dateien
    • Berdan.jpg

      (4,55 kB, 76 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Boxer.jpg

      (4,52 kB, 76 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!
  • Berdan-Zündung (Berdan-Priming)
    1866 von den US-amerikanischen Offizier Hiram Berdan patentiertes Zündsystem, bei dem sich der Amboss nicht wie bei der Boxer-Zündung im Zündhütchen, sondern in der Zündglocke der Hülse befindet. Das Zündhütchen besteht also nur aus einem einfachen, mit Zündmittel gefülltem Tombaknapf.
    Die Hülsen sind an den zwei oder mehr von vorne sichtbaren Zündlöchern erkennbar. Das Zündhütchen kann nur mit Spezialwerkzeug (oder hydraulisch durch Herauspressen mit Wasserdruck) entfernt werden, wobei beim Herausreißen mit einem Spezialwerkzeug der Amboß beschädigt werden kann.
    Wiederlader bevorzugen die Boxer-Zündung, bei der man das Zündhütchen einfach von vorn aus der Hülse ausstoßen kann.
    Was ist es denn nun, Hülsen mit einem Loch oder mit zwei Löchern in der Zündglocke?
    Ein toller Hinweis wäre, wenn mal das Kaliber genannt werden würde.
    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

    Gruß :winke:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Romanzev ()

  • MarcusDG schrieb:

    Gattler8.8 schrieb:

    Dann könnten deine Bundeswehrhülsen , alte Cineshothülsen sein.Da steht DAG drauf,und sind Boxerhülsen.
    Gruß Stefan
    BW = Bundeswehr ...
    Hab ich da was falsch interpretiert??

    Hast ein Bild deiner Hülsen zur Hand?

    Gruß
    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:
  • Neu

    Chris Is Shooting schrieb:

    Es sind Boxerzünder mit 2 Zündlöchern, ganz einfach. Nicht mehr und nicht weniger. Und das haben so ziemlich alle Bindeswehr Hülsen. 9mm, .5,56 und 7,62.
    Und in diese BW-Hülsen, passen dann je nach Kaliber die normalen Boxerzündhütchen, SP, SR, LR, usw. wenn man sie wieder verwenden will :?: :krat: :P
    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

    Gruß :winke:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Romanzev ()

  • Neu

    Chris Is Shooting schrieb:

    Es sind Boxerzünder mit 2 Zündlöchern, ganz einfach. Nicht mehr und nicht weniger. Und das haben so ziemlich alle Bindeswehr Hülsen. 9mm, .5,56 und 7,62.
    Wie darf ich mir das denn vorstellen,ein Zündloch zentral,das zweite exzentrisch?

    Ein Bild davon wäre klasse
    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:
  • Neu

    HuenxerPirat schrieb:

    Bevor ich mir das antue und diese Zündhütchen rauszubohren und zu popeln kaufe oder sammel ich mit dir passenden Hülsen die brauche und gut is.

    :lol:
    Da gebe ich dir im Prinzip Recht.Da er aber günstig an das Material kommt,und auch zufrieden mit der Qualität ist.....warum nicht.
    :grueb:
    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:
  • Neu

    Da würde dann die Gattler8.8Hellworks-Entzünderungsmatrize gut funktionieren :we:
    Bilder
    • 20181022_160420.jpg

      1,98 MB, 3.264×1.836, 13 mal angesehen
    • 15416834810331270732065.jpg

      1,46 MB, 3.264×1.836, 14 mal angesehen
    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:
  • Neu

    HuenxerPirat schrieb:

    Oder genug sammeln, zum Schrotti und neue Hülsen kaufen.
    So würde ich es machen.
    Hin und wieder tauchen in meinem Bestand auch so Hülsen auf, ebenfalls von einer Standortschießanlage.
    Die werfe ich sofort in den Schrott Eimer.


    Gattler8.8 schrieb:

    die Gattler8.8Hellworks-Entzünderungsmatriz
    Arbeitet die mit 3000Bar :kl:
    Messen geht über Glauben!
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich