Innenballistik Kalkulation und Testprogramm mögliche QuickLOAD Alternative?

  • Quickload

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Innenballistik Kalkulation und Testprogramm mögliche QuickLOAD Alternative?

    Hallo Zusammen,

    eventuell ganz Interessant: Innenballistik Kalkulation und Simulation von QuickLOAD nachvollzogen und selbst in einem Testprogramm mal ausprobiert, rein aus Interesse:



    Beste Grüße, Gordon
  • Aber gar nicht so einfach.
    Ich hab mir die Bücher dazu beschafft (Innen- Außenballistik) und hab Interesse gehabt sowas z. B. als HTML/Java/Python als Webdienst zu machen. Das wäre dann zentral und aktuell.

    Aber: die Daten von QL sind viel und langjährige Arbeit. Klar kriegst du Energie und Schüttdichte über die Herstellerinfos. Da hört es dann aber auch an der Stelle auf. Die Berechnungen und Formeln sind glaub ich ohne entsprechendes Studium nur schwer nachzuvollziehen und müssen dann auch mit grafischer Aufbereitung dargestellt werden. QL kann auch biel mehr als nur die Ladung berechnen.

    Möglich ist das sicherlich, wenn man dass mathematische know how hat, und es dann programmiertechnisch auch umsetzen kann.

    Aber die Berechnungen werden auch nicht anders sein. Da die Bul und Pro Dateien von QL editierbar sind oder direkt im Programm angepasst werden können, kann man die Werte dort auch aktualisieren, so dass diese besser zu der eigenen Konstellation passen. Es komplett neu zu machen bringt da aus meiner Sicht nur etwas, wenn man die Oberfläche/Darstellung zeitgemäßer machen will.

    Das Taschenbuch von Rheinmetall ist veraltet, da gibt es bessere Bücher, die sich da sehr ausgiebig auch mathematisch zu äußern. Das QL ingenieurstechnische Begriffe nutzt die fachlich definiert sind ist klar.

    Das Problem ist, dass es diverse Modelle gibt, von denen auch die Fachwelt die Meinung teilt, dass es nie nur ein Berechnungsmodell geben kann. Die Genauigkeit müsste also je nach waffentyp etc. automatisch gewählt und angepasst werden.

    Schön wäre natürlich, wenn das Projekt klappt und alle dann eine OpenSource Lösung hätten. Der zentrale Verteilungspunkt als Webseite bietet zumindest die Möglichkeit auf besseren Support und Akualisierungen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • genau das habe ich gemacht @BrainBug, schau bitte mal ins Video wenn du möchtest, bzw. auf den Screenshot unten
    Die Algorithmen findet man in der Basis in "Waffentechniches Taschenbuch, Rheinmetall", dort ab Seite 70. Es ist ein wenig mehr notwendig, aber das ist in den Grundzügen der Fomalismus den QuickLOAD offensichtlich nutzt. Ich habe das im Video nochmal genauer erläutert.
    Bilder
    • screenshot.jpg

      549,73 kB, 1.610×1.019, 16 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von GordonsReloading ()

  • Ich find es ja gut.
    Aber du musst aufpassen. Wenn ich mir den Screenshot mit "QL Datei laden" anschaue begibst du dich bereits rechtlich in Schwierigkeiten...

    Es ist auf jedenfall ein schöner Anfang!
    Und ja, das Herr Bröhmel die bereits etablierten Formeln zur Innen- und Außenballistik verwendet, ist verständlich. Die Berechnungen weichen aber zum Teil auch erheblich ab, weswegen das Standardmodell eben nicht immer passt. Du musst also noch viel Eigenleistung reinstecken, indem du die anderen Modelle in Abhängigkeiten einbeziehst oder zumindest als alternative Rechnung anbietest. Die musst du nicht entwickeln und sind in den Fachbüchern ausgiebig erklärt und beschrieben. Sehr gut ist hier das Buch von 2 Colonels der US Armee (nur Englisch) die da viel Wissen verpackt haben. Aber alles andere als leichte Kost :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • ich find prima dass du dir Sorgen machst, aber bei den "rechtlichen Schwierigkeiten" muss ich dir dann doch widersprechen. Das "QL-Datei laden" bezieht sich auf die Laborierung die man selbst erstellt und mit QL gespeichert hat. Es wäre schon ein dolles Ding wenn Microsoft die rechte an meiner Word-Datei hätte. Ich möchte mich aber hier auch nicht in solchen Diskussionen versteigen.

    Mit dem Formalismus liegst du richtig, der ist bei QL hier und da unspassend, aber eine Näherungsrechnung wie mit dieser Art Differentialgleichungen, ist immer nur eine Näherung. Die anderen Verfahren, also die professionellen Varianten simulieren bis hinunter zum einzelnen Pulverkorn, das ist aber hier auch nicht das Ziel. Was wir hier weiterverfolgen ist aber, den Formalismus mit zusätzlichen Funktionen zu lösen um Ggf. eine bessere Abbildung zu erhalten. Derzeit sind die Werte ziemlich vergleichbar, ja fast gleich zu QL. 100%ig gleich können sie auch nicht sein, da ich hier mit doppelter Genauigkeit rechne (QL augenscheinlich nur mit einfacher Genauigkeit), den genauen Formalismus in QL nicht kenne und es bei dieser Art Differentialgleichung immer Konstanten gibt die Bestimmte zustände abbilden. Der Sebertsche Faktor ist nur der offensichtlichste/sichtbare dabei.

    Im aktuellen Status gibts noch einiges zutun, die Ergebnisse lassen aber hoffen. Immerhin weichen sie z.T. nur 1 m/s und ein paar bar ab. Das auch dadurch das ich hier zusätzliche Energieverluste einrechne, die QL z.T. ignoriert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GordonsReloading ()

  • Ok, sah danach aus, das du die Pulverdatei von QL lädst :)

    Ich glaube du kannst die Auflösung der Berechnung in QL einstellen, aber ich kann nicht genau sagen worauf sich die bezieht.

    Top; wäre schön, wenn du uns da auf dem laufenden hältst. Es düften dir alle Wiederlader dankbar sein, wenn mal was Neues und vor allen als freie Software hierfür angeboten wird.
  • auch hier danke für deine Sorge, aber auch der Import von einem fremden Format hat rechtlich keine Relevanz, solange du die Originaldateien nicht kopierst und den Datensatz bei deinem Produkt frech mitlieferst. Glücklicherweise gibts einige Hersteller die ihre Pulverdateien auch zum Download anbieten, insofern wäre eine Importfunktion schon ziemlich hilfreich.

    Ich halte natürlich gerne auf dem Laufenden. :)
  • Ok ich dachte ich hätte in der QL gelesen das die Verwendung der Daten in der Pro Datei untersagt ist seitens Bröhmel. Aber du scheinst dich da besser eingelesen zu haben. Aber die von RS sind ja deren Entwicklung, ich denke die meinst du mit freien Daten.

    Gibt auf jedenfall genug hier, die ggf. mal die Software testen und mit nem Chrono abgleichen können :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrainBug ()

  • ich habe mir das nochmal durchgelesen im QL-PDF, interessant ist hier, dass er im Vorwort selbst berichtet, dass die Pulverdaten von den Herstellern stammen, Zitat:

    "Ich muss mich bei den Personen und Firmen bedanken, insbesondere einigen Pulverherstellern, deren freundliche Unterstützung es ermöglichste all die Daten zu erarbeiten und mir zur Verfügung zu stellen."

    d.h. Uhrheber sind offensichtlich die Pulverhersteller, das lässt hoffen, im Zweifel die Pulverdaten direkt beim Hersteller anfordern, da ist man auf der sicheren Seite.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher