Neue Lapua Hülsen Kalibrieren und dann so was

  • Hülsenbearbeitung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neue Lapua Hülsen Kalibrieren und dann so was

    Neu

    Hallo zusammen habe neue Lapua Hülsen und wollte die so eben mit der hornady Custom Die Vollkalibriermatritze Kalibrieren.(neu) musste allerdings nach drei Hülsen Abschabung am Hülsenhals feststellen. sIehe Bild
    Kann mir jemand sagen was das ist?
    Bei den ersten beiden Hülsen ist nichts zu erkennen dann aber bei jeder weitern.
    Alle Ladedaten und Tips ohne Gewährleistung
  • Neu

    Hi,
    meine Lapua Hülsen sehen auch so, nach dem Hülsenhalskalibrieren, aus. Bis dato habe ich es nicht als Abschabungen empfunden.

    Du könntest die Wandstärke messen vor und nach dem kalibrieren einmal messen. Bei mir habe ich keine messbaren Unterschiede feststellen können.

    Warum machst du eine Vollkalibrierung bei den Lapuas? Meine habe ich direkt beladen :whistling:


    Beste Grüße,
    Micha
  • Neu

    Habe im Laden meines vertrauens nachgefragt und auch einen erfahrenen Wiederlader aus meinem Verein. Von beiden wurde mir gesagt, das es "nicht schadet" bzw Sie es so machen würden. Davon abgesehen wurde hier im Forum an anderer Stelle für mich Plausibel erklärt weshalb es Sinn mact neue Hülsen voll zu kalibrieren.
    Es wundert mich allerdings, das dieses Phenomen in der Form nicht aufgetreten ist, als ich die ersten 25 einmal aus meiner Waffe abgeschossenen Gecohülsen vollkalibriert habe und nun aber nach der dritten Neuhülse diese Bearbeitungsspuren zu sehen sind.
    Hab keine lust mir die neuen Hülsen zu versauen.
    Da kauf ich mir lieber noch eine Halskalibriermatritze sofern das Sinn macht.
    Alle Ladedaten und Tips ohne Gewährleistung
  • Neu

    @30flo8s
    Vielleicht macht ja Enrgraten doch irgendwie Sinn. :grueb:
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Neu

    Hast du dir die Matrize mach den ersten 3 Hülsen mal angeschaut?

    Da wirst du vermutlich ein bisschen Messingstaub dran haben, weswegen die nachfolgenden immer schlechter aussehen.

    Treppenfahrer hat daher vermutlich recht und du musst entgraten oder du kalibrierst zu eng.
  • Neu

    Hülsen fetten mittels Fettkissen und für den Hülsen Mund mit Bürste.

    @hagrud rein gings leicht raus gings mit mehr Kraftaufwand.Matritze und Aufweiter sind nach Anleitung eingestellt und bevor ich mit den neuen Hülsen begonnen habe nochmals gereinigt worden.

    @treppenfahrer Entgraten der Hülsen vor dem kalibrieren? Verstehe nicht was das in dem Fall bringt aber Versuch macht kluch
    Alle Ladedaten und Tips ohne Gewährleistung
  • Neu

    Ich würde dir empfehlen die Hälse der Hülsen immer mit z.B. mit diesem Mittel zu schmieren :grauwolf.net/redding-imperial-…uelsenhals-schmieren.html
    Ein Schmiermittel nie verkehrt und schont die Hülsen.

    Gruß Bernd
    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++
  • Neu

    Cleaner bezog das an der Stelle auf die neuen Hülsen. Die sollte man einmal bearbeiten vor den ansonsten normalen Arbeitsgängen. Danach dann so wie du sagst :)

    Such man nach neue Hülsen entgraten oder so im Forum, da steht warum :)
  • Neu

    @30flo8s
    Jedesmal wenn der Hülsenmund gekürzt/gefräst oder bearbeitet wird, sollten die scharfen Kanten leicht entgratet werden. Natürlich auch wenn alle Hülsen Deines Wunschloses nach dem Vollkalibrieren auf Dein einheitliches Wunschmaß (L3) getrimmt worden sind.
    Einheitliche Hülsenlänge verbessert die Präzision.
    Neue Hülsen sind werkseitig nur abgelängt, aber nicht entgratet.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Neu

    Hat er doch geschrieben das er es macht :)

    Deswegen ist es ihm nach den bereits abgeschossenen Hülsen nach dem Kalibrieren auch da nicht negativ aufgefallen. Weil da hat et es gemacht und daher danach keine Probleme mit den Abschabungen.
  • Neu

    Habe ich überlesen - Du benutzt Lapua - Hülsen, diese sind ab Werk angelassen. Die Anlassfarben verschwinden mit der Zeit durch das kalibrieren und tumblen. Es handelt sich also nicht um Abschabungen von Messing sondern nur der Anlassfarbe. Die Hülsen werden mit der Zeit blitzblank. Also alles OK . TIPP - für den Hülsenhals Aussen verwende ich einen Öllappen einmal drüber gewischt und danach kalibriert. Bei stark verschmauchten Hülsenhälsen verwende ich ein Schleifvlies - gibt es in jeden Baumarkt- und danach tumblen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hagrud ()