Zielfernrohr / Scope Made in China !?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Am 23.12.2018 wird das Forum aufgrund eines nicht mehr zu verschiebenden Software Update für einige Stunden nicht zur Verfügung stehen.
Ich werde mich bemühen die Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten.Es werden alle Beiträge und andere Inhalte komplett übernommen.
Wie es hinterher aussieht kann man sich auf www.gromm.net schon mal ansehen.

  • Nun ja - ein gutes Gewehr für damals 2000,- DM kostet heute nun mal 5000,- Euro aber das ist mit fast allen so. Ein großes Problem bei den Billiggläsern ist die Schussfestigkeit z.B. ein hüpfendes Absehen, nach jeden Schuss ist das Absehen wo anders - glaubt mir, man verzweifelt. Aber jeder darf selbst seine Erfahrungen machen und natürlich sind auch die Ansprüche unterschiedlich. Ich kann nur Meine Erfahrungen mitteilen und den einen oder anderen unter euch zum Nachdenken bewegen. Es bringt nichts wenn einer sich eine Ruger PSR für knapp 2000,- Euro kauft und darauf dann ein ZF für 300,- Euro montiert. Und sich dann wundert wenn er nichts trifft - zuerst sucht man den Fehler bei sich, dann beim Gewehr und zuletzt beim ZF. (Selbst schon erlebt) Und hochwertige Linsen kosten nun mal Geld und findet die bei ZF ab c.a. 1000,- Euro Sie erlauben ein entspanntes u. ermüdungsfreies Schiessen was die Grundvoraussetzung für enge Streukreise ist.
  • hagrud schrieb:

    Nun ja - ein gutes Gewehr für damals 2000,- DM kostet heute nun mal 5000,- Euro aber das ist mit fast allen so. Ein großes Problem bei den Billiggläsern ist die Schussfestigkeit z.B. ein hüpfendes Absehen, nach jeden Schuss ist das Absehen wo anders - glaubt mir, man verzweifelt. Aber jeder darf selbst seine Erfahrungen machen und natürlich sind auch die Ansprüche unterschiedlich. Ich kann nur Meine Erfahrungen mitteilen und den einen oder anderen unter euch zum Nachdenken bewegen. Es bringt nichts wenn einer sich eine Ruger PSR für knapp 2000,- Euro kauft und darauf dann ein ZF für 300,- Euro montiert. Und sich dann wundert wenn er nichts trifft - zuerst sucht man den Fehler bei sich, dann beim Gewehr und zuletzt beim ZF. (Selbst schon erlebt) Und hochwertige Linsen kosten nun mal Geld und findet die bei ZF ab c.a. 1000,- Euro Sie erlauben ein entspanntes u. ermüdungsfreies Schiessen was die Grundvoraussetzung für enge Streukreise ist.
    Dem ist nichts hinzu zu fügen. Bin da ganz Deiner Meinung.
    Für das Scheibenschießen bei Tageslicht braucht man kein 3000.-€ Glas das ist auch klar, aber wie @hagrud schon gesagt hat,
    so ab 1000.-€ etwa sollte es dann schon sein.
    Aber jeder soll seine Erfahrungen selbst sammeln.
    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

    Gruß :winke:
  • BrainBug schrieb:

    So ist es hier auch, vieles ist Spielerei und sicherlich manchmal ganz nett, die Kernfunktion ist aber genauso gegeben.
    AHA


    BrainBug schrieb:

    Man muss ein gesundes Mittelmaß finden und mit 300-500 Euro sollte man gute Ware bekommen.
    Da empfehle ich ein Sightorn der S-Tac Serie, 4-20x50 für ca. 580€
    Messen geht über Glauben!
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
  • Es kommt auf das persönliche Bedarfsgefühl an.
    Da mir in erster erreichbarer Entfernung (100 Km) gerade mal ein 100 Meter Stand zur Verfügung steht, trainiere ich regelmäßig auf 50 Meter.
    Bevor ich über 1000 Euro ausgebe für ein Glas ausgebe, dass ich möglicherweise zweimal im Jahr auf 300 Meter benötigen würde um vielleicht ein paar Ringe rauszuholen,........????
    Also suche ich eher bis 500 Euro. (Das wär ja schon der Verlust, wenn ich ein Spitzenglas weiterverkaufe.)
    Ich finde es gut, dass hier auch einmal günstige Zielfernrohre besprochen werden.
    Denn es gibt nicht nur Jäger hier, sondern auch Sportschützen ohne Treppchenambitionen.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • cptkinx schrieb:

    Hat mal wer die Gläser vom Decathlon näher in Augenschein genommen ?

    ZF Decathlon
    Ja, ich habe diese Gläser gerade in Augenschein genommen, aber nicht näher.
    Näher schaue ich mir andere Marken an.
    Allenfalls als Kinderspielzeug.
    Ist aber nur meine Meinung dazu, es braucht sich niemand daran zu orientieren. ;)
    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

    Gruß :winke:

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Romanzev ()

  • Fritzchen schrieb:

    Man muss ja auch nicht Alles testen ewas es auf dem Markt gibt, wenn man bereits mit dem gekauften glücklich ist.

    Alles andere kostet nur Geld ...
    Deswegen wollte ich meine erfahrungen mitteilen ...
    also bis 300 m gehen alle ...
    ein eingefleischter leica fan meinte er käme mit dem absehen nicht klar ... aber ansonsten ok ...
    wie gesagt ... es sind meine erfahrungen und die, so denke ich, entwickeln sich auch weiter ... sonst würde es kein absatz geben ...
    LG
    Marcus

    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!
  • Als bekennender Nicht-Jäger und Tierliebhaber ist meine Meinung dazu nur die:

    Wenn man schon einem anderen Lebewesen sein Dasein beenden muss, dann sollte das so schnell, präzise und sicher wie nur machbar erfolgen. Hier eine schwere und schmerzhafte Verletzung des Wilds mit potentiell folgendem langem Leidensweg zu riskieren, weil man ein billiges Chinafernrohr mit potentiell unsicherer Fertigungsqualität und Qualitätskontrolle auf der Wumme hat, ist für mich absolut indiskutabel.

    Wenn man das Teil zum Scheibenlochen benutzt, kann wegen mir jeder tun und lassen, was er will, denn er trägt die Folgen für sein Handeln vollumfänglich selbst.


    Selbstredend können auch die Chinesen Hightech und Qualität. Aber Verlass ist darauf meiner Ansicht nach eben nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen, und die sind als Privatmann beim Direktkauf einfach nicht grundsätzlich gegeben. Ich habe recht umfangreiche Erfahrungen und Erkenntnisse mit chinesischer Handelsmentalität und bin der Meinung, mir dieses Urteil erlauben zu dürfen.
    Zur Diskussion steht das allerdings (wie auch meine o.g. persönliche Meinung und dieselbe zur Jagd selbst) nicht ;)
    Ich bitte um Verständnis für diese wertungsfreie Meinungsäußerung.
  • Wie bei jedem Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein sollte man seinen Fähigkeiten kennen und auch mit der Zeit die des eingesetzen Materials.
    Etwas dann krankhaft übers Knie zu brechen wie ein Schuss auf ein Lebenwesen und dann am Schluss ne Nachsuche tief in die Nacht hinein macht man auch nur einma. Im schlimmsten Fall bekommt man nicht wieder die Chance dazu, also wird man ja wohl auch im Stande sein, einen vernünftige Entscheidung in einem solchen Fall zu treffen.

    Und Pech wenn ein Leica Fan nicht mit dem Absehen zurecht kommt, er wird vermutlich noch nie ein günstigeres Glas unter 1000€ geschossen haben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fritzchen () aus folgendem Grund: Erweiterung

  • Zielfernrohr, ein weites Feld.

    Mittlerweile habe ich auf meinen Jagdwaffen nur noch Zeiss, Swarovski, Meopta und die Billigmarke von Leopold, nämlich Redfield.

    Alle Schussfest, alle von brauchbarer bis sehr guter Qualität. Nur, wenn es jetzt bei Mond hinaus geht, geht mein Z6i auf der 202 mit. Einfach meine beste Kombination.

    Was ich mittlerweile ganz gerne mache, mir Zeiss oder Hensoldt 1,5-6x36, nur mit der Höhenverstellung, beim Egon so um die 50-70 € ersteigern und lasse die Gläser aufarbeiten. Dann habe ich für 300-350€ ein super Glas, langt für alles, ausser einen Nachtansitz, und muss mir keine Gedanken mehr machen, ob es hält oder nicht. ..
    Im Moment liegen wieder drei überholte im Schrank. Passen auch gut zu Ordonnanzwaffen...

    Gruß Frank

    PS. Mit Billiggläsern habe ich schon ordentlich Lehrgeld bezahlt... und nachgesucht...