Reduzierhülsen selber Drehen?

  • Hallo,

    Ich habe mich eine ganze Weile mit dem Gedanken gequält, wie man Reduzierte Ladungen am Sinnvollsten herstellen kann.

    Neben der Möglichkeit, Wenig Pulver mit Watte und alten Socken auszustopfen, was mir nicht Sicher genug erscheint,

    Fand ich im Netz einen Hersteller von Reduzierhülsen, mit kleinerem Brennraum.

    Da ich .308 in weniger als 1500J laden möchte, kam mir die Idee, die Ladung einer .30Carbine-Ladung zu nutzen. Also 110 Grain-Geschoss und kleinerer Brennraum...

    Wie ist das Gesetzlich geregelt? darf ich meine Hülsen von Grund auf selber herstellen? Eine vorhandene Grössere Hülse darf ich ja auf andere Kaliber ändern...

    :teuf::laden::wdl_rot:wdl_rot:ballern:

    ... :wdl_rot

    Btw: Wer meinen Daten Glauben schenkt, ist selber schuld ;)

    :we:

  • Hülsen (auch mit reduziertem Volumen/ wie Samereier) sind frei, kannst bauen.


    Genehmigungspflichtig sind Reduzierhülsen, die ei Patronenlager beinhalten, wie z.B. .22lfB in 12 Schrot.

  • Hülsen (auch mit reduziertem Volumen/ wie Samereier) sind frei, kannst bauen.
    DANKE!!


    Genehmigungspflichtig sind Reduzierhülsen, die ei Patronenlager beinhalten, wie z.B. .22lfB in 12 Schrot.

    Das würde ja einem Einstecklauf gleich kommen, oder?

    ... :wdl_rot

    Btw: Wer meinen Daten Glauben schenkt, ist selber schuld ;)

    :we:

  • Hab die Feiertage kein Material bekommen :D
    War erstmal eine Vorab-Frage, ich muss noch sehen, wie viel Volumen die .30 hat. Hülse muss ich vermessen, dann passendes Werkzeug und natürlich Material.

    Ich melde mich, wenn ich weiter bin.

    ... :wdl_rot

    Btw: Wer meinen Daten Glauben schenkt, ist selber schuld ;)

    :we:

  • Hättest dir Material zum Fest wünschen sollen...:ja:


    Ein schon bekannter Hersteller von Reduzierhülsen nimmt das CIP Max Mass dafür her.


    Hab auch schon mit diesem Gedanken gespielt,solch Hülsen zu fertigen.

    Da ich aber nur eine konventionelle Maschine habe,habe ich das gleich wieder verworfen.


    Mit der CNC Geschichte wäre das was anderes:abschi:


    Was nimmst für Material?

    Wald und Wiesen Messing oder etwas wo die Bestandteile bekannt sind?


    Ersteres könnt ich eventuell beim Schrottler meines geringsten Misstrauens besorgen....

    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • Ich werde es mit Wald und Wiesen-Messing versuchen, eventuell auch mit Kupfer, falls das Messing zu Spröde ist.

    Ich drehe auch Konventionell, was die Sache nicht leichter macht ;)

    Mal sehen, ich werde es schon hinbekommen :abschi::abschi::wdl_rot:wdl_rot

    ... :wdl_rot

    Btw: Wer meinen Daten Glauben schenkt, ist selber schuld ;)

    :we:

  • Sportlich! Lohnt sich das denn? Mit einer CNC-Drehmaschine hätte ich das ja noch verstanden. Aber manuell?

    Wenn man das nur für sich selbst macht....Zeit rechnet man da ja nicht.

    Ist ja auch die Neugier da,die befriedigt werden will.

    War ja wie gesagt auch schon am überlegen,würde aber hier sogar vom Samei....er welche kaufen.Glaube ~50€/10St.

    Die kannst auch wieder veräußern wenn es nichts ist.


    Auf der anderen Seite.....für was hat man denn die Drehmaschine zu Hause :grueb:


    Madhatter


    Kupfer ist zu weich. Das hält vermutlich nicht mal Passung für den Zündhütchensitz lange aus.

    Nimm Messing.:peit:

    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • 10 Stk kosten um die 48€ - das lohnt sich nicht.

    Ich übernehme keine Haftung für von mir gepostete Ladedaten und ebensowenig für Quickload-Berechnungen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Fritzchen () aus folgendem Grund: Preis korrigiert - nichts wird billiger !

  • Für mich, als gelernter Werkzeugmacher, wäre es allein schon interessant wie man solch eine Hülse dreht. Geht ja schließlich nicht in einer Aufspannung. Evtl. müsste man mit Vorrichtungen arbeiten. Einfach wird es jedenfalls nicht.

  • Es ist bei den Hülsen nicht nur die Form.

    Sie werden auch noch etwas Halskalibriert soweit ich das mal gelesen habe, damit das nächste Geschoss wieder fest sitzt.


    Was mir aber auch noch einfällt:

    Es gibt von Lothar Walther auch Reduzierpatronen, in denen dann eine Kurzwaffen Patrone drin steckt.

    Das hat ein Schützzenkumpel von mir mal am stand mit dabei gehabt. Es war für den Nagant M91

    Ich übernehme keine Haftung für von mir gepostete Ladedaten und ebensowenig für Quickload-Berechnungen.

    Einmal editiert, zuletzt von Fritzchen ()

  • Genau diese "Reduzierpatronen" (die also andere, kleinere Patronen aufnehmen), sind seit mehreren Jahren EWB-pflichtig. Die sind also leider nicht ohne weiteres selbst zu bauen.