.44er WC aus .44Mag. Hülsen

  • Ich lade die .32er WC für den S&W Mod. 16-4 und den MR72 „.32 Match“ und die .38er WC für den S&W Mod. 14-4

    Mit diesen 2 Kaliber bin ich präzimässig sehr zufrieden. Da ich in CH mit grosser Freude regelmässig an den wenigen Revolverwettkämpfen teilnehme die angeboten werden, habe ich mir in den Kopf gesetzt, eine Top .44er WC Patrone zu basteln. Gerätemässig stehen mir 2 S&W Modelle 629-3 mit jeweils 4“+6“ Läufen zur verfügung.

    Bevor ich konkreter werde, würde es mich interessieren, ob jemand von euch auch schon mal diesen Gedanken hatte und allenfalls eine solche Patrone schon mal gebaut hat?

  • Ich spiele gerade mit den Gedanken, in .44 Mag. Hülsen SWC-Geschoße auf .44 Spl.- OAL zu setzen und mit den Startladungen von N340 zur der .44 Spl. eine Matchladung zu entwickeln. Müsste eigentlich funktionieren, da bei die OAL der .44 Spl. das Hülsenvolumen bestimmt und lediglich ein etwas größerer Ausziehwiderstand durch die .44 Mag. Hülse entsteht.

  • In einem alten Lyman Buch wird 11 grains Unique als Startladung für ein 180 grains WC angegeben, das Geschoss in die Crimprille gesetzt. Für die 44 Mag natürlich.

  • cleaner

    Hat das Label Ladedaten hinzugefügt
  • das dürfte kein großes Problem sein, ich verschieße H&N WC aus .357er Hülsen, das geht natürlich auch mit dem 44er.

    Nur solltest Du die Ladung nicht zu stark machen, WC Geschosse fliegen am präziesesten mit relativ wenig aber schnellem Pulver.

    Ich habe den .357er mit HP38 oder Bullseye geladen, ich weiß nicht, ob diese Pulver in DE noch zu kaufen sind, aber analog dazu geht auch gut VV N310.

  • Ich verwende die H&N WC in meinem S&W 29-3 (6"- Lauf) hauptsächlich zum Trainieren (10 - 25m) u habe mit 16gr N110 , einer OAL von 35mm + Mag-ZüHü ein durchaus präzises Schussbild für mich gefunden ! :thumbup:


    Schönen Gruss :winke:


    :wdl_rot 9mm Para, .44Mag , .308Win

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich:!:Alle Ladedaten ohne Gewähr:!:

    Einmal editiert, zuletzt von Lucky ()